SV Schwaig - TV/DJK Hammelburg 3:2 (29:31, 25:22, 18:25, 28:26, 15:6).

Nach drei Spieltagen warten die Hammelburger Frauen weiter auf ihren ersten Sieg in der Bayernliga, aber mit der Tiebreak-Niederlage beim SV Schwaig sicherten sich die Saalestädterinnen immerhin den ersten Punktgewinn. Das Glück des Tüchtigen verdienten sich die Gäste im ersten Satz, der nach einer gefühlten Ewigkeit an Hammelburg ging. Das Auf und Ab sollte zum Markenzeichen dieser Begegnung werden. Im zweiten Satz handelten sich die TV/DJK-Frauen früh einen Rückstand ein, der trotz guter Abwehrleistung nicht mehr korrigiert werden konnte. Einen umgekehrten Verlauf nahm der dritte Abschnitt, in dem die Hammelburgerinnen mit starker Block- und Abwehrarbeit überzeugten. Dank einer Aufholjagd im vierten Satz fehlten beim 24:24 nur noch zwei Punkte zum ersten Saisonsieg, als sich bereits die zweite TV/DJK-Spielerin verletzungsbedingt verabschiedete. Trotz zweier Matchbälle wurde der Satz unglücklich verloren. Der Tiebreak war schließlich eine eindeutige Gelegenheit zu Gunsten der Mittelfranken.

FC Fuchsstadt - TG Kitzingen 3:2 (21:25, 25:14, 23:25, 25:22, 15:6).

Das erste Saisonspiel bot für Fuchsstadts Frauen gleich die größtmögliche Spannung über die maximale Distanz - mit dem besseren Ende für die FC-Frauen, die mit einem neuen Spielsystem in die Bezirksklassen-Runde gehen. Nicht verwunderlich, dass nach der langen Sommerpause noch nicht alle Abläufe wie gewünscht funktionieren. Die bewährte Stammmannschaft sorgte schließlich nach hartem Kampf für den knappen Sieg, als dem Gegner im Tiebreak die Luft ausging.

FC Fuchsstadt - TV/DJK Hammelburg II 1:3 (25:21, 20:25, 16:25, 20:25).

Der eigentliche Gewinner des Spieltags war die zweite Frauenmannschaft des TV/DJK Hammelburg, die sich gegen die TG Kitzingen in vier Sätzen behauptete und schließlich auch das Derby für sich entschied, was den Saalestädterinnen die Maximal-Punktzahl bescherte. Den besseren Start in dieses Duell hatten aber die Fuchsstädterinnen, die im Verlauf der Partie trotz der guten Blockarbeit von Christine Leurer und Astrid Partsch ihre Grenzen aufgezeigt bekamen gegen die ebenso jungen wie dynamischen Spielerinnen des Nachbarn.

TSV Wollbach - DJK Salz 3:1 (23:25, 25:19, 25:16, 25:12).

Nach einer intensiven Saisonvorbereitung nach dem Abstieg galt es vor heimischem Publikum zu zeigen, dass sich das harte Training gelohnt hat. Zwei der vier nachgerückten Jugendlichen kamen im ersten Satz zum Einsatz und wussten das Gelernte umzusetzen. Die im ersten Satz noch zu hohe Eigenfehler-Quote wurde in den folgenden Sätzen entscheidend nach unten korrigiert. Die Aufschläge kamen gezielter, die Angriffe waren geschickt platziert, sodass der erste Sieg der neuen Runde nur eine Frage der Zeit war.

TSV Wollbach - SpVgg Ermershausen 3:0 (25:11, 25:17, 25:22).

Einen Start nach Maß hatten die Wollbacherinnen. Die Herausforderung war, auch in der Folge fokussiert und konzentriert zu bleiben und den Gegner nicht zu unterschätzen. Zwar geriet der Beginn der einzelnen Abschnitte mitunter etwas holprig, doch wurde stets erfolgreich an der Problemlösung gearbeitet. Diverse Aufschlagfehler wurden wettgemacht durch eine präzise Annahme und ein gelungenes Zuspiel. Auch wenn der dritte Satz vom Schiedsgericht unnötig spannend gestaltet wurde, was die Gemüter in der Halle erhitzte, behielten die TSV-Volleyballerinnen ihre Konzentration und entschieden auch dieses Spiel zur Freude der zahlreichen Zuschauer, die ihr Team lautstark unterstützten, mit einem klaren 3:0.spion