TSV Wollbach - FC Bad Brückenau 1:0 (0:0). Tor: Christoph Kriener (86., Foulelfmeter).
Nach der 1:4-Auftaktniederlage in Burgwallbach klappte es im ersten Heimspiel mit dem ersten Dreier für den Aufsteiger aus Wollbach. Die Sinnstädter dagegen bleiben ohne Punkt nach zwei Spielen. Spielerisch stark verbesserte Wollbacher hätten bereits vor dem Wechsel in Führung gehen können, doch nach einem strammen Freistoßball von Christoph Kriener grätschte Mathias Kirchner am Ball vorbei. Zum Spieler des Tages schwang sich nach dem Wechsel TSV-Keeper Florian Erb auf, der nach langer Verletzungspause zwischen die Pfosten rückte für Sascha Grom, der sich nach einem Foulspiel an der Schulter verletzt hatte. Einen Freistoßball von Marcel Gebhardt entschärfte Erb ebenso bravourös wie den 20-Meter-Schuss von Florian Jakobsche. Der späte Siegtreffer von Christoph Kriener fiel vom Kreidepunkt aus nach einem Foul am eingewechselten Youngster Felix Warmuth. "Das war ein hart erkämpfter, aber keineswegs unverdienter Sieg. Wir freuen uns sehr über die ersten drei Punkte, die zur Mission Klassenerhalt Kreisliga beitragen sollen", sagte TSV-Abteilungsleiter Steffen Schmitt. js

SV Garitz - VfL/Spfr. Bad Neustadt 1:3 (0:0). Tore: 1:0 Tobias Ehrenberg (68.), 1:1 Philipp Scholz (70.), 1:2, 1:3 Maximilian Mosandl (73., 90+5.).
Schwarzes Wochenende für den Bezirksliga-Absteiger, der nach der Freitags-Niederlage gegen den TSV Rannungen auch gegen den VfL Spfr. Bad Neustadt ohne Erfolgserlebnis blieb. Was auch dem Kräfteverschleißgeschuldet war. "Vor dem Wechsel hatten wir sogar mehr Ballbesitz, in der zweiten Halbzeit war der Gegner körperlich und geistig frischer", sagte SV-Pressesprecher Thomas Leiner, dessen Elf sogar in Führung gegangen war durch Tobias Ehrenberg nach der präzisen Hereingabe von Konstantin Papadopoulos. Nach dem Ausgleich durch das Kopfballtor von Philipp Scholz nach einer Freistoßflanke avancierte Maximilian Mosandl zum Neuschter Matchwinner, der erst aus 20 Metern und in der Nachspielzeit nach einem Konter erfolgreich war. Vor dem Wechsel hatten die Fans eine chancenarme Partie gesehen. Auf Garitzer Seite verbuchten Benedikt Niebling und Björn Schlereth per Kopf zwei Abschlüsse, auf der Gegenseite hatte Michael Gerhardt einen Kopfball zu hoch angesetzt. Wie bereits in Rannungen haderten die Garitzer, die kurz vor Spielbeginn verletzungsbedingt Dominik Schmitt ersetzen mussten, mit ihrer Abschluss-Schwäche. Gleich zwei Hochkaräter hatte beim Stand von 1:1 Tobias Ehrenberg vergeben, der einen Heber übers Tor setzte, dann Gäste-Keeper Benedikt Kolb nicht überwinden konnte. js

TSV Rannungen - TSV Nordheim 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Johannes Fischer (12.), 1:1 Fabian Erhard (36.), 1:2 Maximilian Sebold (81.). Gelb-rot: Markus Stumpf (65., Nordheim). Bes. Vorkommnis: Tobias Geier (Rannungen) pariert Foulelfmeter von Marco Schmidt (33.).
Bei der Hitze mussten auch die Rannunger dem Kräfteverschleiß der Freitags-Begegnung gegen die Garitzer Tribut zollen. Auf den Sieg folgte am Sonntag eine sehr unglückliche Niederlage. "Der überragende Mann war Nordheims Keeper Rolf Heinrich, der beste Chancen von uns reihenweise entschärfte", kürte Rannungens Informant Ludwig Berninger den Torwart zum "man of the match".

Teufelskerl im Nordheimer Tor

Die Gäste aus der Rhön waren für Berninger in der Anfangsphase das überlegene Team, das auch verdient in Führung ging. "Doch der von Tobias Geier gehaltenen Strafstoß wirkte wie eine Initialzündung", sah der Rannunger Informant in der Folgezeit ein Spiel auf ein Tor, nämlich das der Nordheimer. Nach einer langen Flanke von David Schad war Fabian Erhard einen Tick schneller am Ball als der herauskommende Rolf Heinrich, der mit einem Lupfer überwunden wurde. Doch mehr ließ der Teufelskerl im Nordheimer Kasten in diesem Spiel nicht mehr zu. Bei der dicksten Gelegenheit der Gastgeber schnappte er dem von Partick Leurer frei gespielten Daniel Kraus noch die Kugel vom Fuß. "Bei uns wurden die Beine immer schwerer und die Konzentration ließ nach." Nach einem Ballverlust der Rannunger im Mittelfeld umkurvte Johannes Fischer gleich zwei Gegenspieler und legte für Maximilian Sebold auf, der nur noch einschieben musste. Selbst nach diesem Genickschlag besaßen die Hausherren noch eine Ausgleichschance, aber selbst einen platzierten Schuss des ansonsten glänzend Regie führenden Benjamin Kaufmann aus zehn Metern fischte Rolf Heinrich noch aus dem Eck. ts

FC Thulba - SV Burgwallbach/Leutershausen 2:2 (2:0). Tore: 1:0 Markus Kaufmann (5.), 2:0 Tobias Huppmann (18.), 2:1 Markus Fleckenstein (51.), 2:2 Benedikt Floth (98., Foulelfmeter). Rot: Philipp Hölzer (72., Thulba). Gelb-rot: Sergiu Nistor (35., Thulba).
Als Schiedsrichter Andreas Rückert die Partie abpfiff, durfte er sich beim Gang ins Sportheim aus dem FC-Fanlager vieles, nur keine lobenden Worte anhören. Die Einheimischen waren mit vielen seiner Entscheidungen nicht einverstanden und gaben ihm eine Mitschuld an der neuerlichen Punkteteilung. Nach einer starken Anfangsphase der Frankonen nutzte Markus Kaufmann nach Pass von Sergiu Nistor die erste Möglichkeit zum Führungstreffer. Und als Tobias Huppmann nach Querpass von Max Hüfner auf 2:0 stellte, schien alles bereitet für einen FC-Heimsieg. "Dann begann der Unparteiische kleinlich zu pfeifen, unterbrach so gut wie jeden Zweikampf und zückte gelbe Karten", sagte FC-Informant Christoph Adrio. Opfer wurde noch vor dem Kabinengang Sergiu Nistor, der die Ampelkarte sah und so eine Lücke im defensiven Mittelfeld hinterließ. Trotz Unterzahl blieben die Platzherren am Drücker, verpassten aber trotz guter Gelegenheiten, Kaufmann setzte unter anderem das Leder aus drei Meter an den Pfosten, die Vorentscheidung. Die hochgewetteten Gäste schöpften Hoffnung, als Markus Fleckenstein mit einem tollen Volleyschuss verkürzte. Die schon angekratzte "Freundschaft" zwischen den FClern und dem Schiri, seines Zeichens auch Stammkeeper des Bezirksligisten TSV Röthlein, erledigte sich nach der Roten Karte für den kurz zuvor eingewechselten Philipp Hölzer nach einem Zusammenprall mit SV-Torhüter Mario Mölter. Die Schützlinge von Jürgen Schrenk wussten trotz der personellen Überzahl kaum eine Druckphase aufzubauen, kamen aber doch noch zum Ausgleichstreffer. In der überlangen Nachspielzeit deutete der Referee nach einem Strafraumgetümmel, mehrere Spieler gingen dabei zu Boden, auf den Punkt. Unter großen Protesten behielt Benedikt Floth die Nerven und verlud Torhüter Daniel Neder. sbp

FC Reichenbach - FC 06 Bad Kissingen 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Jannik Schäfer (33.), 1:1 Christian Laus (65.).
Vor dem Pokal-Hit am Mittwoch gegen Kickers Würzburg hätte es durchaus auch ein Dreier sein können für die Reichenbacher. "Aufgrund unserer guten Gelegenheiten hätten wir gewinnen müssen", sagte jedenfalls Teutonen-Coach Markus Bach. Allerdings versemmelten auf der anderen Seite die Schützlinge von Thomas Lutz nach dem Wechsel ebenfalls reichlich Chancen, die zum ersten Saisonsieg hätten reichen können. Bei den Gastgebern war nach der Verletzung von Sven Glaser der etatmäßige Feldspieler Dominik Reiter zwischen die Pfosten gerückt und entschärfte unter anderem einen Schlenzer von Christian Laus (23.). Eine Minute zuvor hatte auf der Gegenseite der Kollege Florian Rottenberger bei einem Kopfball von Claus Kirchner einen starken Reflex gezeigt. Der 06-er Torhüter präsentierte sich ebenfalls in starker Verfassung, so bei einem weiteren Kopfball von Kirchner (28.) und einem abgefälschten Schuss von Jannik Schäfer nach Rückpass von Michael Seith (31.). Machtlos war er beim Schuss von Jannik Schäfer, den Kissingens Adnan Hamzic unhaltbar abfälschte. Kurz nach dem Wechsel verpasste Christoph Hillenbrand das 2:0. Der Ausgleichstreffer durch den Volleyschuss von Christian Laus basierte auf einer Folge von Abwehrschnitzern der Gastgeber, die in Rückstand hätten geraten können bei den Gelegenheiten für Ervin Gergely und Chris Kraus. Auf der anderen Seite rettete Rottenberger bei Kopfbällen von Michael Seith (89.) und Jonas Schäfer (92.) Schlimmeres. sbp

SV Ramsthal - DJK Hirschfeld 4:0 (0:0). Tore: 1:0 Matthias Mock (50.), 2:0 Enrico Ott (58.), 3:0 Matthias Mock (70., Foulelfmeter), 4:0 Florian Hahn (82.).
"Jetzt sind wir in der Liga angekommen", freute sich Ramsthals Pressewart Jochen Hesselbach nach dem deutlichen Heimsieg. Die Gastgeber hielten von Anfang an das Tempo hoch - und das über die volle Spielzeit. Bis zur Pause gingen die Hirschfelder das Tempo voll mit, und bei einem Kopfball von Manuel Wächter musste SV-Keeper Frank Popp schon sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu vermeiden. Zuvor war sein Gegenüber Medet Aydin bei einem Abschluss von Enrico Ott auf dem Posten. Zu Beginn der zweiten Hälfte eröffnete Matthias Mock mit einer Direktabnahme den Torreigen. Simon Kaiser hatte aufgelegt. Nach einem schnellen Zuspiel von Sascha Ott auf Enrico Ott umkurvte dieser Aydin und schob überlegt zum 2:0 ein. Nachdem Dominic Zahn Sascha Ott im Strafraum gelegt hatte, versenkte Matthias Mock den Strafstoß souverän. Die spielerisch und läuferisch überzeugenden Ramsthaler ließen auch anschließend in ihren Angriffsbemühungen nicht nach. Mit einem sehenswerten Seitfallzieher setzte Florian Hahn das i-Tüpfelchen. "Das war diesmal um Klassen besser als bei unserer Auftaktniederlage in Altbessingen, heute hat einfach alles geklappt", zog Jochen Hesselbach ein zufriedenes Fazit. Aus der starken Heimmannschaft hob er Matthias Mock als den besten Spieler hervor. ts

Außerdem spielten

DJK Waldberg - FC Strahlungen 1:3 (0:3). Tore: 0:1 Benedikt Bötsch (10.), 0:2, 0:3 Florian Knüttel (19., 47.), 1:3 Kilian Metz (70.). Rot: Daniel Voll (91., Waldberg).

TSV Großbardorf II - TSV Hausen/Rhön 2:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Stefan Hautzinger (3., 21.), 1:2 Nico Wirsing (55.), 1:3 Stefan Hautzinger (70.), 2:3 Oliver Stumpf (72.