Es ist gute Tradition, dass sich die besten Leichtathletik-Mehrkämpfer der Region zum Saisonausklang in Hammelburg treffen, um ihre Bezirksmeister zu küren. Für die Top-Leistung sorgte Tom Leidel vom TV Brückenau, der den Vierkampf mit Bayerischer Jahresbestleistung gewann und im Neunkampf der M-15 einen neuen Unterfrankenrekord aufstellte. Bezirkstitel gewannen weiterhin Nick Przeliorz (TSV Münnerstadt), Jessica Schottorf (TSV Bad Kissingen) und das U-18-Fünfkampfteam des TSV Münnerstadt.

Tom Leidel präsentierte sich in Hammelburg so kurz nach den Ferien in einer Bomben-Form. Schon im ersten Wettbewerb, dem Kugelstoßen, haute er mit der vier Kilogramm schweren Kugel gleich einen so richtig raus mit seinen 12,12 Metern. Es folgten 12,11 Sekunden über 100 Meter, 5,49 Meter im Weitsprung sowie 1,68 Meter im Hochsprung. Damit kam Tom Leidel auf großartige 2246 Punkte im Vierkampf. "Es waren zwei tolle Tage, die er da abgeliefert hat. Da kann man in Zukunft noch einiges erwarten", bemerkte Trainer Thomas Dill.


Amtshilfe aus Hammelburg

Am zweiten Wettkampftag bestach der 15-Jährige aus der Kurstadt vor allem mit 44,68 Metern im Speerwurf sowie mit seinen 30,94 Metern mit dem Diskus. Selbst die 3:12,53 Minuten im abschließenden Lauf über die 1000 Meter können sich sehen lassen. Am Ende hatte der Realschüler ganz starke 4865 Zähler auf seinem Konto und holte sich damit den Bezirksrekord, den bis dato Alexander Hirt vom 1.FC Rottershausen mit 4472 Punkten inne hatte. Besonders bedankte sich Thomas Dill bei Paul Fella, dem Organisator des Mehrkampfes und Trainer des TV/DJK Hammelburg, der mit Tom Leidel in den letzten Wochen intensiv Stabhochsprung trainiert hat. Diese Schlüssel-Disziplin im Mehrkampf beherrschen nur wenige Athleten und Trainer. Zudem steht in Bad Brückenau keine derartige Anlage zur Verfügung.

Nick Przeliorz vom TSV Münnerstadt zeigte bei seinem 5-Kampf-Sieg in Hammelburg, dass er auch den Mehrkampf beherrscht. Der 17-Jährige, der in diesem Jahr den Bezirksrekord über 100 Meter in der Altersklasse U-18 auf 10,90 Sekunden verbesserte, sammelte immerhin 3061 Punkte in Hammelburg und belegt damit in der aktuellen Bayerischen Rangliste Platz sechs. "Hervorzuheben sind vor allem sein Hochsprung mit 1,68 Metern und die starken 11,92 Meter im Kugelstoßen", sagt Trainer Bernd Neumann. Im Weitsprung hatte Nick Przeliorz zwei ungültige Versuche zu verkraften. "Die waren um die 6,50 Meter weit", so Neumann weiter. Daher musste sein Schützling im dritten und letzten Versuch ganz auf Sicherheit gehen (5,74 Meter). Aber auch mit seinen anderen Jungs war der Mürschter Trainer fast immer zufrieden. "Bis auf den Weitsprung, da haben sie mich geärgert", berichtet Neumann. Aber auch so kamen Nick Przeliorz, Jonathan Laik, Clemens Schmitt, Timo Reinhart und Noah Fell in der Mannschaftswertung auf 11 727 Punkte, was in Bayern derzeit Platz zwei bedeutet.


Ein Sieg zum Abschied

Den Sieg im Vierkampf der weiblichen Jugend U-20 ließ sich Jessica Schottorf vom TSV Bad Kissingen nicht nehmen. Bereits im Hürdenlauf brachte sich ihre Teamgefährtin Lena Schröter mit einem missglückten Anlauf zur ersten Hürde um alle Chancen. Aber auch die letztjährige Nationalkaderathletin, die in diesem Jahr aufgrund ihrer Abiturprüfung kürzer trat, war mit ihrer einstigen Paradedisziplin nicht zufrieden. "Bei den letzten zwei Hürden verlor ich den Rhythmus. Das hat sicherlich eine Sekunde gekostet", meinte die 18-Jährige. Am Ende reichten Jessica Schottorf 2133 Punkte, um sich gegen Tanja Balling von der LAZ Kreis Würzburg durchzusetzen. Die Hallensaison wird die Bad Kissingerin auslassen, da sie für ein halbes Jahr in Neuseeland weilt.
In der Altersklasse W-14 verpasste Melissa Schäfer vom TSV Bad Kissingen nur um 25 Zähler den Sieg im Vierkampf. "Den habe ich im Weitsprung mit meinen schwachen 4,17 Metern verschenkt", war sich die junge Nüdlingerin sicher. Allerdings herrschten an diesem Tag mit wechselndem Gegenwind auch schwierige Bedingungen für die Leichtathleten, die im Weitsprung mit Anlaufproblemen zu kämpfen hatten. Am Ende nutzte der Ersten der bayerischen Rangliste im Ballwurf auch eine neue persönliche Bestleistung im Kugelstoßen (8,94 Meter) nichts mehr, um Darline Nieke vom LAZ Obernburg-Miltenberg abzufangen.

Bei Lara Mahlmeister vom TSV Münnerstadt war es im Vierkampf der W-15 sogar noch knapper. Der Wintersportlerin, die am Sportinternat Oberhof zur Schule geht, fehlten als Zweite nur zehn Punkte zum Sieg. Vor dem letzten Wettbewerb, dem Kugelstoßen, lag die 15-Jährige noch auf Platz vier. Dann wuchtete sie die drei Kilogramm schwere Kugel auf sehr gute 10,20 Meter und nahm der bis dahin klar führenden Silja Döring (LAZ Kreis Würzburg) knapp drei Meter ab. "Leider gibt es für das Kugelstoßen nicht allzu viele Punkte", haderte sie ein wenig mit dem Punktesystem des Verbandes. Im Siebenkampf, der am zweiten Tag ausgetragen wird, werden die Punkte aus dem Vierkampf mitgenommen. Da schaffte Lara Mahlmeister mit 3149 Punkten den dritten Rang und verzeichnete mit 29,70 Metern im Speerwurf wieder ein starkes Einzelergebnis. In der Teamwertung belegte das Münnerstädter Team mit Lara Mahlmeister, Madeline Hina und Amy Przeliorz hinter dem Trio des LAZ Kreis Würzburg den zweiten Rang.


Auf Rang zwei geschoben

Auch Viviane Heilmann vom TV/DJK Hammelburg hatte in der Altersklasse W-14 mit Anlaufproblemen im Weitsprung zu kämpfen. Aber im dritten Versuch brachte sie doch noch einen gültigen Versuch auf das Brett, der mit immerhin 4,50 Metern gemessen wurde. Mit der schnellsten Sprintleistung von 13,52 Sekunden für die 100 Meter sowie hervorragenden 800 Metern (2:36,93 Minuten) zum Abschluss, schob sie sich in der Siebenkampf-Wertung auf Rang zwei. Damit steigerte die 14-Jährige aus Hammelburg in den beiden Laufdisziplinen ihre persönliche Bestzeiten, die sie erst vor kurzem beim Vergleichskampf der sieben bayerischen Bezirke aufgestellt hatte. Beim bayerischen Vergleich in Friedberg belegte Viviane Heilmann da über 100 Meter (13,75) Platz sechs und über 800 Meter (2:37,11) Platz acht.

Im Rahmenwettbewerb der U-14 erzielte das Vierkampfteam des TV DJK Hammelburg eine unterfränkische Jahresbestleistung. Jule Betz, Lilian Heid, Elisa Eich, Lena Weigand, Anna Lukaschewitsch und Hanna Schmitt kamen auf starke 8175 Punkte. Der Nachwuchs aus dem Kreis Rhön/Saale belegte in Hammelburg zahlreiche weitere Spitzenplätze, erfüllte Normen für Bayerische Meisterschaften und stellte viele persönliche Bestzeiten auf, die im Text nicht alle erwähnt werden konnten.
Alle Ergebnisse finden sich im Internet unter: http://ladv.de/bayern