FC Fuchsstadt - FC Viktoria Kahl (Samstag, 16 Uhr)
Ein anstrengendes Wochenende steht dem FC Fuchsstadt (5./18) bevor, denn die Schützlinge von Martin Halbig haben am verlängerten Wochenende gleich zwei Spiele zu bestreiten. Den Auftakt macht die Begegnung gegen den FC Viktoria Kahl (14./10). Ein Team, das zum einen als unberechenbar gilt, zum anderen im bisherigen Saisonverlauf mehrfach unter Wert geschlagen wurde. So richtig auftrumpfen konnten die Untermainer vor acht Tagen, als sie auf heimischem Geläuf dem FC Lichtenfels deutlich mit 3:0 das Nachsehen gaben. "Kahl ist ein gefährlicher Gegner, der seine Stärken in der Defensive hat mit nur 14 Gegentreffern, bisher aber in der Offensive schwächelte mit nur elf Toren" , sagt Halbig, bei dessen Mannen die Bilanz quasi spiegelverkehrt ist. 21 Tore sind top, 23 Gegentreffer allerdings ein Wert, der verbesserungswürdig ist. In der Vergangenheit trafen die Kontrahenten selten aufeinander. In Erinnerung bleibt das Relegationsmatch in der Saison 1997/98, als die beiden Vereine als Bezirksliga-Vizemeister um den Aufstieg in die damalige Bezirksoberliga rangen. Die "Füchse", damals noch mit Halbig als Aktivem, mussten sich auf neutralem Platz in Frammersbach mit 2:3 geschlagen geben. "Doch das zählt alles nichts mehr", so Halbig. Die Kohlenbergler schafften übrigens ein Jahr später den Sprung in die BOL.
Viktoria-Coach Albert Repp verfügt über ein insgesamt kompakt agierendes Team um Spielmacher Alexander Grod. Treffsicherster Akteur ist bislang Linksaußen Manuel Krapp, der mit drei Treffern in der Torschützenliste ein ganzes Stück hinter dem Fuchsstädter Duo Johannes Feser und Dominik Halbig (je 5) rangiert. "Kahl dürfen wir jedenfalls nicht unterschätzen, auch wenn der Gegner zu den Teams gehört, die man auf dem Kohlenberg einfach schlagen muss, wenn man nicht absteigen will", sagt Halbig. Während Simon Bolz (Hochzeitreise) sicher ausfällt, ist der kränkelnde Philipp Halbritter fraglich.

FV Bayern Kitzingen - FC Fuchsstadt (Montag, 15 Uhr)
Am Feiertag reisen die Fuchsstädter nach Kitzingen (10./14), auch dieser Gegner kann mit Selbstvertrauen die Partie angehen. Die "Bayern" gewannen am vergangenen Spieltag mit 3:1 gegen das Spitzenteam aus Unterpleichfeld, auch ihnen wurde eine Leistungssteigerung gegenüber den Vorwochen attestiert. Ihr Coach Frank Wettengel, der nach einer Negativserie mit zehn Niederlagen in Folge in der Rückrunde vorzeitig Tamer Yigit ablöste, beklagte bislang ebenfalls eine Offensivschwäche, auch der FV schaffte bislang nur elf Treffer. Dabei ragt aus dem insgesamt ausgeglichenen Kader Shawn Hilgert heraus. Der frühere Kickers-Spieler gehört zu den Ankurblern des Kitzinger Spiels. "Wenn wir das Heimspiel gegen Kahl gewinnen sollten, wäre ich mit einem Unentschieden schon zufrieden", erklärt Halbig, der das Stadion "Bleichwasen" jedenfalls nicht bleich verlassen will. Verzichten muss der Fuchsstädter Trainer auf Marcel Plehn aus beruflichen Gründen.