FV Dingolshausen - SV Langendorf 0:2 (0:1).
Obwohl Trainer Bernd Rose auf ein ersatzgeschwächtes Team zurückgreifen musste, gelang den Langendorferinnen der erste Saisonsieg dank einer großartigen Moral und Laufbereitschaft. Als unermüdliche Antreiberin wusste Melanie Reinisch zu gefallen, die im Spiel nach vorne von Colleen Foote unterstützt wurde, während in der Abwehr Torfrau Romina Sauerwein und Libera Sarah Kinle den Laden dicht hielten. Mit einem ihrer gefürchteten Freistöße hatte Sabrina Zeissner aus 25 Metern die Führung erzielt, die die eingewechselte Anna-Lena Aul nach dem Seitenwechsel ausbaute. "Wären wir öfters so aufgetreten, hätten wir einige Punkte mehr", sagte der endlich einmal zufriedene SV-Coach Bernd Rose.

DJK Stadelschwarzach - SV Albertshausen 0:3 (0:1).
Zu Beginn wurde Albertshausens Torfrau Corinna Schießer mehr geprüft als ihr lieb war. Mit zunehmender Spieldauer gerieten die DJKlerinnen aber immer stärker unter Druck und kassierten kurz vor dem Pausenpfiff das 0:1 durch Eva-Maria Schießer. Im zweiten Abschnitt sorgte die Elf von Elmar Herold für noch mehr Dampf mit Gelegenheiten für Martina Schmitt, Eva-Maria Schießer und Amelie Hagedorn. Folgerichtig fiel der nächste Gästetreffer durch Vanessa Heinrich, die auch für den Endstand verantwortlich zeichnete. "Vor der Pause war ich nicht zufrieden. Aber im zweiten Durchgang hat mein Team alles besser gemacht", sagte Herold.

SG Schönderling/Thulba - DJK Schondra 1:2 (0:2).
Den Gästen genügte eine starke Halbzeit, um als Sieger vom Platz zu gehen. Mit großem Willen und einem starken Kollektiv hatten die DJKlerinnen bis zur Pause alles unter Kontrolle. "Meine Mannschaft dagegen war in keinster Weise präsent", kritisierte SG-Informant Maximilian Muth. Trotz der Sonderbewachung durch Lisa Baumgärtner sorgte Schondras Spielertrainerin Birgit Klaus für Struktur und Impulse im DJK-Spiel und erzielte auch beide Treffer ihrer Elf. Mit Wiederanpfiff zeigte die Spielgemeinschaft aber ihre Schokoladenseite. Der Anschlusstreffer von Ramona Heim brachte zusätzliche Spannung uns Spiel, doch letztlich endeten alle Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen am gegnerischem Sechzehner, wo Lena Knüttel und Co. längst einen doppelten Riegel aufgebaut hatten.

MSV Modlos - VfR Bischofsheim II 7:0 (5:0).

Leichtes Spiel hatten die MSV-Frauen gegen eine dezimierte Landesliga-Reserve. Nur neun Spielerinnen hatte der VfR Bischofsheim aufbieten können. Auf Seiten der Modloserinnen kombinierten sich Isabel Fröhlich, Ann-Kathrin Krauß und Hanna Diller traumhaft sicher durch das Mittelfeld und in vorderster Front tobten sich die vierfache Torschützin Katharina Heinz und Marina Bolz aus, der ein lupenreiner Hattrick zum 3:0 gelang. Pressesprecherin Marina Bolz: "Man sollte den hohen Sieg gegen einen personell geschwächten Gegner nicht überbewerten."

FC Hammelburg - FV Wiebelsberg 4:1 (2:1).

Zwei Tore und zwei Torvorlagen sagen alles über das gelungene Comeback von Stephanie Seidel nach langer Verletzungspause. "Sie hat in Gemeinschaftsarbeit mit Pia Riedel und Ramona Michael die entscheidenden Akzente gesetzt", lobte FC-Coach Oliver Zeier. Nur kurz vor dem Seitenwechsel, als den Gästen das Anschlusstor gelungen war, musste der FC Hammelburg bangen, doch vereint hielt man die Gäste auf Distanz mit weiteren Toren von Stephanie Seidel und Natalia Weiß. Pia Riedel hatte früh zum 1:0 eingenetzt (7.). Pech hatte Ramona Michael, die viermal Pfosten-und Latte anvisiert hatte. Vor allem im zweiten Durchgang waren die Gäste chancenlos.