DJK Schondra - FC Fuchsstadt 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Tobias Bold (13.), 0:2 Patrick Stöth (41.), 0:3 Andreas Graup (76.), 0:4 Tobias Bold (79.).
In der Bezirksliga lief es bislang suboptimal für den FC Fuchsstadt. Und da bot der Pokal eine willkommene Gelegenheit, um Selbstvertrauen zu tanken. Auf Experimente verzichtete der favorisierte Gast, der quasi mit der vollen Kapelle antrat beim ersatzgeschwächten Kreisklassisten. Immerhin 150 Zuschauer waren zum DJK-Sportplatz gekommen, sahen vier Tore, aber kaum Spannung. Den Ehrentreffer verpasste zweimal Timo Schneider gegen den aufmerksamen FC-Keeper Frank Fella. Mit einem von Tim Martin abgefälschten Ball hatte Tobias Bold die FCler in Führung gebracht und auch den Schlusspunkt gesetzt nach der Hereingabe von Julian Schaupp. Nach der Flanke von Sebastian Heinlein hatte Patrick Stöth vor der Pause auf 2:0 gestellt, nach dem Wechsel profitierte Andreas Graup von einem Zuspiel von Moritz Wahler.

DJK Waldberg - SV Riedenberg 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Daniel Voll (20., Eigentor), 0:2 Simon Hergenröder (32.), 0:3 Maximilian Spahn (52.), 0:4 Philipp Dorn (80.).
Mit dem SV Riedenberg qualifizierte sich auch der zweite Bezirksligist souverän für die nächste Pokalrunde. "Wir haben uns nicht schlecht verkauft und vielleicht um einszwei Tore zu hoch verloren", sagte DJK-Abteilungsleiter Sebastian Arnold, bemängelte freilich auch mangelndes Durchsetzungsvermögen seiner Elf in der Offensive. Den Ehrentreffer verpasste kurz vor Spielende Julian Raab im Duell mit SV-Keeper Florian Dorn. Vor 200 Fans hatte der Favorit vor der Pause baugleich die ersten beiden Treffer erzielt mit einem langen Ball über die Abwehr und einer gefährlichen Hereingabe.

FC Westheim - SV Ramsthal 4:5 n.E. (1:1, 0:1). Tore: 0:1 Sascha Ott (2.), 1:1 Maximilian Schaub (47.).
Im fälligen Elfmeterschießen hatte der angereiste Kreisligist das bessere Ende für sich, weil nur ein Ramsthaler verschoss (Pfosten), während zwei Westheimer vom Kreidepunkt aus neben das Tor zielten. Das Remis nach 90 Minuten entsprach durchaus dem Spielverlauf, weil die Begegnung wenig Hochkaräter zu bieten hatte. Die Gästeführung erzielt hatte Sascha Ott nach einem Einwurf und einer Verlängerung mit dem Hinterkopf von Timo Kaiser. Den Ausgleich besorgt hatte Maximilian Schaub mit einem frechen Lupfer über SV-Keeper Frank Popp nach einem Missverständnis in der SV-Innenverteidigung. "Aufgrund der höheren Spielanteile nach einer halben Stunde wäre ein Sieg für uns aber nicht unverdient gewesen", fand FC-Abteilungsleiter Bernd Wüscher.

TSV Rothhausen/Thundorf - TSV Rannungen 3:5 n.E. (0:0). Gelb-Rot: Simon Meister (66., Rothhausen).
Mit dem ruhenden Ball hatten die Rannunger Kreisliga-Kicker keinerlei Probleme. Alle fünf Versuche saßen im Elfmeterschießen, während beim gastgebenden Kreisklassisten der erste Schütze sich einen Fehlversuch geleistet hatte. Eine unnötige Zitterpartie freilich aus Sicht der Gäste, die über 90 Minuten Einbahnstraßenfußball fabriziert, aber nicht den Weg ins Eckige gefunden hatten. "Wir hätten noch eine Stunde spielen können und hätten nichts getroffen. Vor dem Tor haben wir uns mehr als unklug angestellt", sagte Gäste-Coach Werner Köhler. Pech hatten Fabian Erhard mit einem Pfostentreffer und Timo Stahl, dessen Tor aberkannt wurde aufgrund einer (angeblichen) Torwartbehinderung.

Weitere Ergebnisse: TSV Pfändhausen - FC Strahlungen 2:1, SG Frickenhausen - TSV Hausen/Rhön 2:4, TSV Trappstadt - SV Rödelmaier 0:1, SG Oberelsbach - SV Burgwallbach abgesagt.