SG Wollbach/KG - TSV Nüdlingen 0:5 (0:3). Tore: 0:1 Tim Schärmann (2.), 0:2 Moritz Rittelmeier (7.), 0:3 Marvin Kiesel (34.), 0:4 Leon Zänglein (47.), 0:5 Marvin Kiesel (58.).
Einen ungefährdeten 5:0-Sieg fuhr die U15 des TSV Nüdlingen bei der SG Wollbach ein. Bereits in den ersten zehn Minuten klingelte es zweimal im Kasten von Phillip Albert: Erst setzte sich Nüdlingens Leon Zänglein auf dem linken Flügel durch und platzierte seine Flanke direkt auf den Kopf von Tim Schärmann. Der netzte den Ball aus drei Metern ein. Das 2:0 entstand durch einen Weltklasse-Pass in die Schnittstelle der Wollbacher Abwehr in den Lauf von Moritz Rittelmeier, welcher sehr überraschend den Ball beim ersten Versuch rechts am Keeper vorbei schob. Kapitän Kilian Back war nach dem Spiel vor allem mit diesen beiden Szenen sehr zufrieden: "Wir spielten von Anfang an von hinten heraus sehr sicher. Wir ließen Ball und Gegner laufen und belohnten uns gleich zu Beginn mit zwei sehr schnellen Toren."

Es folgte eine zehnminütige Schwächephase der Nüdlinger, welche die Wollbacher ein wenig ins Spiel kommen ließ. Der Wollbacher Brian Reitelbach scheiterte nur knapp, als er an den Nüdlinger Abwehrspielern vorbeilief und sein Ball die Latte traf (26.). Als die Nüdlinger sich wieder gefangen hatten, erhöhte Marvin Kiesel kurz vor der Halbzeitpause durch einen Ballverlust der Wollbacher Abwehr zum 3:0.

Die SG konnte sich nicht so recht ins Spiel einfinden und produzierte einige Fehler, die Nüdlingen zum Vorsprung vor der Pause ausnutzte. Kurz nach der Halbzeitpause verpasste wieder Brian Reitelbach den Anschluss, als er eine Direktabnahme nach einer langen Ecke am rechten Pfosten vorbei setzte (40.). Auf der anderen Seite vollendete Leon Zänglein nach guten Ballstafetten und einem klasse Pass vom sehr stark spielenden Marvin Kiesel mit einem sehenswerten Lupfer zum 4:0.

Die Wollbacher traten aber anders auf als noch vor der Pause: Mehr Bewegung im Spiel, eine bessere Laufleistung und zum Teil flüssige Passkombinationen vor das Nüdlinger Tor waren zu sehen. Aber Kapital konnte die SG nicht daraus schlagen. Durch einen weiteren sehenswerten Lupfer belohnte Nüdlingens Marvin Kiesel seine bärenstarke Leistung an diesem sehr heißen Spieltag zum 5:0-Endstand. Kurz danach zeichnete sich Nüdlingens Keeper Tim Blaha noch einmal aus, als er den Schuss von Maurice Urban parierte (62.).


Keinen Ehrentreffer vergönnt

"Es war ein verdienter Sieg für Nüdlingen, da sie einfachen und effektiven Fußball gespielt und die Wollbacher Fehler in der ersten Halbzeit konsequent bestraft haben", bilanzierte Wollbachs Betreuer Marcel Metz. "Die Wollbacher Jungs haben dann aber nicht aufgegeben, weitergemacht und am Ende hätte man ihnen den Ehrentreffer gegönnt."

Nüdlingens Trainer Oliver Schaub zeigte sich stolz: "Die Mannschaft war heute an einem wirklich extrem heißen Spieltag in einer Topform. Sie setzten das um, was man wochenlang im Training geübt hat."