SG Volkach II - MSV Modlos 0:6 (0:3).
Die Gäste setzten die Gastgeberinnen vom Anpfiff weg unter Druck und zwangen sie somit zu Ballverlusten und Fehlern. Nicht zu stoppen war diesmal Marina Bolz, die mit ihrer Torgefährlichkeit die Volkacher Defensive vor große Probleme stellte. Mit ihrem lupenreinen Hattrick in Halbzeit eins untermauerte Bolz ihre derzeitige Treffsicherheit. Für Kreativität und Torgefahr sorgte auch Katharina Heinz, die für das 4:0 zur Halbzeit gesorgt hatte. Obwohl Hanna Diller kein Tor gelang, heimste sie für ihre rasanten Flügelläufe ein Lob von Coach Lothar Schneider ein. Mit Instinkt traf Isabell Fröhlich zum 5:0, während Marina Bolz ihre starke Angriffsleistung mit dem Tor zum 6:0 krönte. "Ich hätte Volkach noch einige Bälle mehr in die Maschen setzen müssen ", war sie dennoch nicht so ganz zufrieden.

TSV Nordheim/Rhön - DJK Schondra 2:1 (2:0).
Mit einem denkbar knappen Sieg über die DJK Schondra holte sich der TSV Nordheim die Tabellenspitze zurück und stellte nachdrücklich seine Heimstärke unter Beweis. Bislang hatten die Rhönerinnen nur der SG Schönderling/Thulba die Punkte überlassen müssen. Es war 90 Minuten lang ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Spitzenteams schenkten sich nichts, die Gastgeberinnen nutzten ihre ersten Chancen zur 2:0-Führung, kamen anschließend die DJKlerinnen zu ihren Möglichkeiten. Da mussten sich Theresa Knüttel, Nicole Brust und Co. hinterher fragen lassen, wie man solche Chancen ungenutzt lassen kann. Selbst Trainerin Birgit Klaus vermochte nicht das Nordheimer Bollwerk zu knacken. So blieb es Theresa Knüttel vorbehalten, den mehr als verdienten Ehrentreffer zu setzen. "Ein sehr schmeichelhafter Dreier für den TSV Nordheim, aber am Ende zählen eben nur die Tore und davon hat der Gegner eins mehr gemacht", so das Fazit von Nicole Brust.

FC Hammelburg - SG Schönderling/Thulba 0:2 (0:2).
Die Saalestädterinnen befinden sich in einem Tief, konnten auch die Derbygäste aus Schönderling und Thulba nicht gefährden. Der Spielverlauf änderte sich von Minute zu Minute. Hammelburger Angriffe wehrten die Gäste souverän ab, Schönderlings Konter wurden meist erfolgreich gestoppt. Nur gegen Lisa Schuhmanns und Isabell Kochs Attacken war kein Kraut gewachsen, die mit Präzision und Willensstärke durchschlagenden Erfolg hatten. Auf Hammelburger Seite schaffte es Ramona Michael nicht, Torfrau Jana Cäsar freistehend mit einem Heber zu überlisten. In den zweiten 45 Minuten mangelte es beiden Sturmreihen an Durchschlagskraft, wobei die Gäste mit Sarah Emmert, Rebecca Wießner und Marie Müller in der Defensive nichts zuließen.

TSV Prosselsheim - SV Langendorf 0:0.
Einen Achtungserfolg landete der personell arg gebeutelte SV Langendorf in der Bezirksoberliga. Trainer Bernd Rose musste wieder einmal fünf Stammspielerinnen ersetzen, baute einige Mädchen aus der U 17 ein. Von denen stach besonders Nicole Heidelmeier heraus, die im vorderen Mittelfeld eine imposante Leistung bot. Torchancen waren beiderseits dünn gesät. Die jeweiligen Torfrauen Nicole Hufnagel und Julia Schmitt hielten mit starken Leistungen ihr Tor sauber.

TG Schweinfurt - SV Albertshausen 1:6 (0:5).
So spiel- und schussfreudig hat man Albertshausens Kickerinnen schon lange nicht mehr gesehen. Vor allem in der ersten Halbzeit inszenierten sie einen Angriff nach dem anderen, gönnten den TGlerinnen keine Verschnaufpause. Mit einem sehenswerten Solo in der 7. Minute hatte Eva Maria Schießer den Torreigen eröffnet. In der 25. Minute war gegen den 20-Meter-Kracher von Romina Mathes kein Kraut gewachsen und nach einem Duett zwischen Amellie Hagedorn und Martina Schmitt vollstreckte Letztere zum 3:0. Gegen Ende der ersten Halbzeit dreht Vanessa Heinrich auf, die mit einem Doppelpack nachlegte. Im Gefühl der klaren Führung und Überlegenheit ließ man es im zweiten Durchgang langsamer angehen, gestattete den TGlerinnen durch Luisa Michler nur das Ehrentor und erhöhte durch Sandra Hocke auf 6:1.