TSV/DJK Wiesentheid - FC Fuchsstadt 3:4 (1:4). Tore: 1:0 Martin Seitz (3.), 1:1 Andreas Graup (8.), 1:2 Joszef Kiss (19., Eigentor), 1:3, 1:4 Simon Bolz (21., 31.), 2:3 Markus Popp (66.), 3:4 Martin Seitz (90.).
Die "Füchse" tankten vor dem ersten Relegationsspiel, das an Fronleichnam um 16 Uhr auf dem Kohlenberg gegen den Landesliga-Releganten SV Euerbach/Kützberg angepfiffen wird, noch einmal Selbstvertrauen. Im Steigerwald geriet der Tabellenzweite zwar früh in Rückstand, glich aber zügig durch einen herrlichen Heber von Andy Graup aus. In Führung ging die Züchner-Elf durch ein Eigentor des heimischen Ersatzkeepers, der auch danach im Brennpunkt stand. Und von seinen Vorderleuten im Verlauf der ersten Halbzeit ziemlich in Stich gelassen wurde. Diese standen nicht wie gewohnt kompakt in der Deckung, hatten vor allem Probleme auf den Außenverteidigerpositionen, was die Gäste mit ihren Diagonal- und Steilpässen weidlich nutzten. So bediente der nach langer Zeit wieder einmal in der Anfangsformation stehende Michael Heid Simon Bolz, der zum 1:3 einnetzte und zehn Minuten später den Vorsprung ausbaute. Die Gastgeber bemühten sich zwar um eine Resultatsverbesserung, kamen aber erst im zweiten Durchgang besser ins Spiel, "weil wir da einen Gang zurückgeschaltet haben", so Co-Trainer Achim Schaupp. Prompt gelangen den Einheimischen noch zwei Treffer.
Fuchsstadt: Rösler - Heinlein (61. Wahler), Thurn, Heid, (46. Plehn), Bayer - Stöth, Wolf (61. Schaupp), Höppner, Bolz - Feser, Graup.

TSV Münnerstadt - FSV Krum 7:4 (3:2). Tore: 1:0 Adrian Reith (12.), 1:1, 1:2 Sebastian Bujtor (15., 18.), 2:2 Niklas Markart (21.), 3:2 Adrian Reith (43.), 4:2 Niklas Markart (47.), 4:3 Patrick Schmitt (65.), 5:3 Adrian Reith (82.), 5:4 Felix Hart (85.), 6:4, 7:4 Adrian Reith (86., 90.). Gelb-Rot: Max Witchen (66., Krum).
Im letzten Spiel unter der Regie von Adrian Gahn präsentierten sich dessen Schützlinge noch einmal angriffslustig. In einem Spiel ohne die üblichen defensiven taktischen Finessen hieß für beide Kontrahenten nur die Devise: Toreschießen, und zwar ohne Rücksicht auf Verluste. Dabei zeigte sich besonders Adrian Reith, der sein letztes Spiel für die "Nägelsieder" bestritt und aus privaten Gründen zum TSV Reiterswiesen zurückkehrt, sehr torhungrig. Verabschiedet wurde auch dessen Bruder Fabian wie auch Johannes Kanz, die beide zum TSV Großbardorf wechseln. Adrian Reith grätschte nach Hereingabe von Niklas Markart zur Führung ein, die nächsten beiden Treffer erzielte allerdings der FSV-Abwehrrecke Sebastian Bujtor, der jeweils nach Freistoßflanken einnetzte. Dieser Rückstand mobilisierte die Kräfte der Heimelf, die postwendend den Ausgleich erzielte und durch einen Schrägschuss von Adrian Reith noch vor dem Seitenwechsel in Führung ging. Zuvor hatte Fabian Reith das Leder an die Latte gesetzt. Gleich nach der Pause erhöhte Niklas Markart auf Vorarbeit von Janik Markert den Vorsprung, doch die Haßbergler blieben dran und verkürzten durch einen feinen Schlenzer in den Winkel, ehe ihnen das Duo Ahmet Coprak und Adrian Reith den Garaus machten. Der eingewechselte Coprak bereitete die letzten Reith-Treffer jeweils durch Flügelläufe vor, bediente mit präzisen Pässen den Torjäger, der mehr oder weniger unbedrängt immer nur einschieben musste. "Der Tabellenplatz ist okay, mit einigen unserer U-19-Junioren wollen wir nunmehr verstärkt auf eigene Kräfte setzten", so TSV-Sportvorstand Günter Scheuring.
Münnerstadt: Mataj - Kraus, Schmitt, Kanz, F. Reith - S. Halupczok (49. Coprak), Nöthling, Markart, D. Mangold - A. Reith, Markert (49. Schießer).

SV Riedenberg - TSV Unterpleichfeld 0:1 (0:1). Tor: Marcial Weisenseel (16.).
Die Klug-Schützlinge wurden nach dieser Niederlage noch von den Münnerstädtern im Endklassement von Platz vier verdrängt. "Wir können mit dem Abschneiden in dieser Saison aber absolut zufrieden sein", so das Fazit von SV-Abteilungsleiter Stefan Dorn. Obwohl es in dieser Partie um nichts mehr ging, entwickelte sich vor 150 Zuschauern ein packendes und hochklassiges Match, in dem die Grün-Weißen dem frischgebackenen Meister alles abverlangten. Was dem Spiel gut tat, war der frühe Treffer von TSV-Torjäger Marcial Weisenseel. Die Platzherren agierten sofort offensiv, erarbeiteten sich ein Übergewicht im Mittelfeld und hatten vor der Pause vielversprechende Möglichkeiten, die allerdings von Stefan Wich und Philipp Dorn nicht verwertet werden konnten. Nach Wiederanpfiff rannten die Rhöner mit noch höherem Tempo an, scheiterten aber weiterhin an abwehrstarken Gästen. "Dem Spielverlauf nach wäre zumindest eine Punkteteilung verdient gewesen", berichtete Stefan Dorn, der mit Stolz verkündete, dass die Riedenberger in der Bezirksliga Ost Platz Eins der Fairnesstabelle belegen.
Riedenberg: Fl. Dorn - Schultheiss, Vorndran, Schaab, Seuring (46. D. Dorn) - S. Hergenröder (55. Spahn), Carton, Ch. Dorn, Fröhlich - Wich, Ph. Dorn (46. Galloway).

Außerdem spielten
FT Schweinfurt - SV Rödelmaier 1:2 (0:2). Tore: 0:1 Michael Schultheis (23.), 0:2 Marcel Gernert (39.), 1:2 Antonio Vidovic (54.).
DJK Unterspiesheim - DJK Dampfach 3:1 (2:1). Tore: 1:0 Christoph Pickel (25.), 1:1 Lois Jilke (31.), 2:1 Johannes Nunn (40.), 3:1 Steffen Hein (90.).
FC Gerolzhofen - SG Oberschwarzach/Wiebelsberg 0:0.
TSV Forst - FC Geesdorf 2:1 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Sascha Lommel (7., 34.), 2:1 Simon Krämer (65.). Gelb-Rot: Florian Hetzel (80.), Daniel Mohr (85., beide TSV Forst).
TSV Güntersleben - TSV Röthlein 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Manuel Priesnitz (39.), 2:0 Mauricio Albero (40.), 3:0 Timo Maier (70.).

Das torlose Remis reichte dem FC Gerolzhofen zum Klassenerhalt. Trotz des Sieges über den FC Geesdorf muss der TSV Forst in die Abstiegs-Relegation, trifft dort auf den Vizemeister der Kreisliga Schweinfurt 1, den FC Sand II.