SG Elfershausen - SG Römershag 4:0 (2:0). Tore: 1:0 Pascal Wahler (21.), 2:0, 3:0 Jonas Wahler (30., 41.), 4:0 Fabio Schwab (45.).

Wer einen Torwart in seinen Reihen hat, der nicht nur zu Null spielen, sondern auch Torvorlagen geben kann, hat wohl ein Ass im Ärmel. So wie die U17-Junioren der SG Elfershausen, die mit Justus Peter im Kasten nicht nur den ersten Saisonsieg gegen die SG Römershag einfuhren, sondern auch einen speziellen Torvorlagengeber zum 4:0-Endstand hatten.
Dabei hatten am Anfang eigentlich die Gäste die Führung auf dem Fuß gehabt. Die SG Römershag, die normalerweise mit Spielern der Vereine SV Römershag, SG Oberleichtersbach, FSV Schönderling und SV Detter-Weißenbach einen sehr großen Kader zur Verfügung hat, konnte in Elfershausen allerdings nur auf elf Spieler zurückgreifen. In den ersten zehn Minuten setzte sich Römershags Stürmer Philip Frenzel dreimal gut gegen Tim Schaub und Johannes Wengler durch, doch entweder war die Latte oder aber Tormann Peter im Weg. Danach übernahm Elfershausen das Spielgeschehen und ließ den Gast laufen. Doch die Römershager Abwehrspieler Robin Schiffler, Fabian Heilmann und Kilian Schaab ließen bis zum ersten Gegentor nichts zu. Nach einem Pass von Verteidiger Tim Schaub in die Zentrale auf Pascal Wahler, der zwei Gegner ausspielte und einen satten Schuss aus 20 Metern auf Sandro Fells Tor abgab, konnte der Römershager Tormann den Ball nicht mehr um den Pfosten lenken. Der Bann war gebrochen, Elfershausen hatte von diesem Moment an mehr Spielanteile.


Weiter Abschlag von Justus Peter

Das zweite Tor fiel nach einem Eckball von Fabio Schwab, Jonas Wahler kam im Fünfmeterraum frei zum Kopfball. Gleich nach der Pause zog der Doppelschlag von Jonas Wahler und Schwab den Römershagern den Zahn. Das 3:0 gestaltete sich als Kopie des vorherigen Tores, wieder hielt Jonas Wahler nach einer Schwab-Ecke den Kopf hin. Und schlussendlich das sehenswerte 4:0: Dieses resultierte aus einem weiten Abschlag von Tormann Peter, der Ball sprang einmal auf dem Spielfeld auf und ging über die gegnerische Abwehr. Schwab erkannte die Situation, lief alleine auf das Tor zu und überlupfte den chancenlosen Fell. Auch danach hörte der Gastgeber nicht auf zu spielen, ließ seine Möglichkeiten aber ungenutzt. Römershag kam noch einmal in der Schlussviertelstunde zurück und hätte durch Raphael Ziegler oder Frenzel das Ergebnis ein wenig freundlicher gestalten können und müssen. "Dass der Gegner noch einmal aufkam, gefiel mir nicht, da bei uns ein wenig der Schlendrian Einzug hielt. Aber Tormann Justus Peter hielt seinen Kasten sauber", war Trainer Florian Übelacker am Ende doch sehr zufrieden. Und auch der Trainer der Gegenseite, Jürgen Breitenbach, war aufgrund der unzureichenden Personalsituation nicht allzu enttäuscht: "Die Jungs haben es trotz der sehr dünnen Besetzung gut gemacht und ich sehe noch Potenzial in unseren Reihen."
Dagegen konnte Übelacker aus dem Vollen schöpfen. "Aufgrund der Laufbereitschaft und Spielkontrolle haben wir uns den ersten Dreier dieser noch jungen Saison verdient. Die Jungs nehmen das Training voll an und sind immer bei der Sache. Die Trainingsbeteiligung ist lobenswert, weniger als 15 Mann waren wir bis jetzt nicht. Jetzt schauen wir auf den nächsten Spieltag", resümierte Übelacker. Zeigt Peter seine Qualitäten auch in Thulba, kann man mit breiter Brust zum Tabellenzweiten reisen.