Julian Ort und Leo Renninger vom SC Bad Kissingen, die im Jungendoppel in der Leistungsklasse 2 antraten, trafen zusammen mit weiteren Badminton-Jugendspielern aus Unterfranken im dritten Turnier der Saison in der Bayernhalle aufeinander. Diesmal hieß es, sich auch gegen ältere Gegner im Doppel durchzusetzen und das gelang Julian Ort und Leo Renninger sehr gut. In insgesamt fünf Begegnungen konnte das Duo drei Partien für sich entscheiden und landete letztendlich auf einem beachtlichen fünften Platz. Von den fünf Spielen konnten sich Leo Renninger und Julian Ort drei Mal in den dritten Satz kämpfen und ganze zwei Drei-Satzspiele gewinnen. Geschlagen geben mussten sich die beiden Kissinger in den beiden Matches gegen die letztendlich Erst- und Zweitplatzierten der Leistungsklasse 2 der Jungendoppel.

Gastgeber des dritten Bezirksranglistenturnier war wieder die Abteilung Badminton des Skiclubs Bad Kissingen, die dieses jetzt schon seit etlichen Jahren veranstaltet. Insgesamt durfte der SC Bad Kissingen bis zu 100 Gäste in der Kurstadt begrüßen. Die Turnierleitung lag erneut in den Händen von Timo Krambo und Trainer Michael Tenschert. Zu organisieren waren die Spiele in den Altersklassen U13 bis U19, die neuerdings in die verschiedenen Leistungsklassen LK 1 und 2 eingeteilt wurden. Das heißt in einer Leistungsklasse können sich auch Spielpaarungen unterschiedlichen Alters gegenüber stehen, so wie das bei Leo Renninger und Julian Ort der Fall war. Die beiden sind bereits vergangenes Jahr beim Ranglistenturnier an den Start gegangen und holten damals noch in der Disziplin U13 Jungendoppel den dritten Platz.

Insgesamt waren für das Turnier 54 Spieler angemeldet, die in den fünf verschiedenen Disziplinen Gemischtes Doppel (LK 1+2), Jungendoppel (LK 1+2) und Mädchendoppel (LK1) antraten. Aufgrund der momentan kursierenden Grippewelle waren die Teilnehmerzahlen etwas geringer ausgefallen, was der Brisanz und der Spannung in den insgesamt 118 Matches nicht schadete.

"Mit dem Turnierverlauf unserer Schützlinge und der guten Stimmung in der Halle waren wir sehr zufrieden", sagte Michael Tenschert, Leiter der Abteilung Badminton. "Wir wissen aber, dass wir im Training noch mehr auf taktische Details eingehen müssen, um die Ergebnisse in den Wettkämpfen weiter zu verbessern. Unser Anspruch ist es, in Zukunft wieder mehr Teilnehmer unserer Jugend und des Nachwuchses in den Wettkampf schicken zu können."