FC Fuchsstadt - FC Gerolzhofen 2:3 (1:0). Tore: 1:0 Simon Bolz (31.), 1:1 Julian Geck (61.), 1:2 Alexander Kneißl-Bedenk (63.), 1:3 Daniel Klein (82.), 2:3 Simon Bolz (92.).
Eine böse Überraschung erlebten die Kohlenbergler, für die nach dieser Niederlage der Meisterschaftszug wohl abgefahren ist. Dabei war die Niederlage der "Füchse" nicht unverdient, gerade nach der Pause verdienten sich die aggressiven Steigerwälder, die mit dem Sieg den Abstiegskampf wieder spannend gemacht haben, den Erfolg. Bereits nach vier Minuten hatte Julian Geck den Führungstreffer auf dem Fuß, sein Heber verfehlte um Zentimeter das Rösler-Tor. Die Züchner-Elf dominierte danach das Geschehen, doch Simon Bolz (8.), der kurz danach auch noch den Pfosten traf, brachte sie erst nach einer halben Stunde nach feinfühliger Vorlage von Fabian Tretter in Führung. Fünf Minuten später schickte Harald Bayer Johannes Feser auf die Reise, der überhastet verzog. Die bis dahin eher auf Defensive ausgerichteten Gäste drängten zu Beginn des zweiten Durchgangs auf den Ausgleichstreffer und legten Probleme in der heimischen Deckung, in der Marcel Plehn schmerzlich vermisst wurde, offen. Mit dem böigen Wind im Rücken berannten sie gegen zusehends verunsicherte Platzherren das gegnerische Tor. Nach Kopfballverlängerung von Alexander Kneißl-Bedenk netzte Julian Geck unhaltbar ein. Der Vorlagengeber war zwei Minuten selbst zur Stelle nach einem Alleingang von Daniel Klein und dessem Rückpass.

Der Tabellenzweite reagierte zwar sofort mit Offensivaktionen, brachte mit Andy Graup eine frische Offensivkraft, doch vieles blieb Stückwerk. Ein katastrophaler Fehlpass von Niko Wolf, der den Ball unbedrängt auf den Fuß von Daniel Klein legte, führte zur Vorentscheidung. Die Hausherren versuchten in einem Spiel, "das zu den schwächsten der Saison gehörte" (Dirk Züchner), zwar nochmals alles, doch der Anschlusstreffer von Simon Bolz nach weitem Einwurf von Sebastian Heinlein und der Verlängerung durch Feser fiel erst unmittelbar vor dem Abpfiff.
Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Wolf, Thurn, Bayer - Stöth, Höppner, Bold, Bolz - Feser, Tretter (66. Graup).

SV Riedenberg - SV Rödelmaier 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Stefan Wich (24.), 2:0 Philipp Dorn (62.).
Die Riedenberger, die in Bestbesetzung aufliefen, vergrößerten mit dem Heimsieg, der aufgrund der Vielzahl von Hochkarätern wesentlicher höher hätte ausfallen können, die Abstiegssorgen der Feder-Elf. Diese verzeichnete zwar die erste Chance, Sebastian Popp traf nach zehn Minuten das Außennetz, doch dann übernahmen die Einheimischen das Kommando. So scheiterte Simon Hergenröder freistehend an Keeper Markus Werner (13.). Die beste Chance der Rödelmaierer im ganzen Spiel vergab Sergej Schmidt, der im Nachschuss den bereits am Boden liegenden Florian Dorn mit einem Kullerball aus drei Meter nicht zu überwinden wusste. "Geht das Ding rein, läuft das Spiel vielleicht ganz anders", so Werner Feder nach dem Abpfiff. So gingen im Gegenzug die Grün-Weißen in Führung, nach Hereingabe von Hergenröder drückte Stefan Wich das Leder ins lange Eck. Philipp Dorn hätte vor dem Seitenwechsel den Vorsprung ausbauen können, traf zunächst den Pfosten (30.), setzte dann nach Doppelpass mit Sturmpartner Wich die Kugel am langen Eck vorbei. Dasselbe Missgeschick widerfuhr gleich nach dem Pausentee Hergenröder, ehe Lukas Kneuer den Ausgleich verpasste. Dessen Kopfball konnte Florian Dorn nur abklatschen, der zwischenzeitlich als Außenverteidiger fungierende Marcel Klug schlug das Spielgerät von der Torlinie. Dem zweiten Treffer ging eine starke Einzelleistung von Wich voraus, der die Gäste-Verteidiger Steffen Englert und David Dziemballa solange attackierte, bis er sich den Ball erkämpft hatte. Auf seine Vorlage hin lochte Philipp Dorn mit einem Aufsetzer unhaltbar ein. In der letzten Viertelstunde stand nur noch der Gäste-Keeper im Blickpunkt. Trotz seines Handicaps hielt er bravourös, als Philipp Dorn (73., 77.), Wich (75.) und der eingewechselte Christoph Dorn (82.) freistehend vor ihm auftauchten. "Wir haben das bis auf die Chancenverwertung sehr gut gemacht", freute sich Rüdiger Klug. Sein Kollege auf der Gegenseite sieht nach der dritten englischen Woche, "die uns viel Substanz gekostet hat", schweren Wochen entgegen.
Riedenberg: Fl. Dorn - Seuring (42. Krapf), Vorndran, Schaab, Schultheiss (56. Ch. Dorn) - S. Hergenröder (58. Galloway), Carton, Klug - Wich, Ph. Dorn.
SV-DJK Oberschwarzach - TSV Münnerstadt 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Eric Renno (36.), 1:1 Adrian Reith (51.), 2:1 Andreas Schneider (55.), 3:1 Eric Renno (90+3). Gelb-Rot: Fabian Reith (87., Münnerstadt).
Unter dem Strich waren die Lauerstädter keinen Deut schlechter, hatten auch mehr Ballbesitz, doch die Punkte blieben bei den Oberschwarzachern, die damit den Kampf um Platz drei wohl für sich entschieden haben. Die Zuschauer sahen vor dem Seitenwechsel ein gutes und verteiltes Spiel mit TSV-Chancen durch Niklas Markart und Adrian Reith - und den Führungstreffer der Gastgeber, als Eric Renno eine sehenswerte Kombination über Simon Müller und Alexander Greß abschloss. Den knappen Vorsprung zur Pause verdienten sich die Steigerwald-Kicker, weil Sebastian Schäfer und Renno das 2:0 hätten nachlegen können. Stattdessen der Ausgleich kurz nach Wiederanpfiff, als Adrian Reith Nutznießer war nach einem Missverständnis zwischen U-19-Keeper Felix Wilms und einem Innenverteidiger. "Und dann kassieren wir so ein blödes Tor", ärgerte sich TSV-Sportchef Günter Scheuring über den nächsten Nackenschlag, als Andreas Schneider einen Konter über Jonas Günther mit dem 2:1 abschloss. Münnerstadt musste mehr riskieren, war optisch überlegen, kreierte aber schlichtweg zu wenig Chancen. Stattdessen verzeichnete der Hausherr durch Marcel Götz einen Lattenschuss und traf durch den Abstauber von Eric Renno zum Endstand. js
Münnerstadt: Büttner, Kraus, Kanz, Geyer, F. Reith, Halupczok, Markart, Nöthling, Markert, A. Reith, Coprak (63. Blank).

Außerdem spielten
DJK Dampfach - FSV Krum 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Max Witchen (8.), 0:2 Sebastian Butjor (58., Elfmeter), 0:3 Thomas Durst (70.), 1:3 Patrick Winter (77.). Gelb-Rot: Johannes Koch (88., Dampfach).
TSV Röthlein - SV/DJK Unterspiesheim 0:5 (0:3). Tore: 0:1 Andreas Brendler (3.), 0:2 Alexander Heim (15.), 0:3 Steffen Hein (21.), 0:4 Alexander Heim (62.), 0:5 Konstantin Fischer (79.).
TSV/DJK Wiesentheid - TSV Güntersleben 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Martin Seitz (79.), 2:0 Jonas Dornberger (86.).
TSV Unterpleichfeld - TSV Forst 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Andreas Fernando (29.), 1:1 Andreas Flockerzi (51., Eigentor), 2:1 Manuel Örtel (69.), 3:1 Leon Vollmuth (86.).
FC Geesdorf - FT Schweinfurt 3:0 (0:0). Tore: 1:0 Simon Weigl