FC Hopferstadt - SV Langendorf 8:1 (4:1).
Auch beim FC Hopferstadt konnte der SV Langendorf das Abstiegsgespenst nicht verscheuchen. Den Gästen gelang es nicht, die Ausfälle von Paula Stapper, Laura Wierscheim-Cotadamo, Christina Metz und Julia Schmitt nicht zu kompensieren. Bereits zur Pause musste SV-Torfrau Romina Sauerwein viermal hinter sich greifen. Beim Stand von 3:0 erzielte Ines Böhm den Ehrentreffer. Ansonsten sah man sich den FClerinnen spielerisch wie kämpferisch unterlegen. "Meine Mannschaft bekam während der 90 Minuten überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel. Wir werden aber nicht resignieren und versuchen weiter nach vorne zu schauen", sagt Langendorfs Coach Bernd Rose.

DJK Rieden - SV Albertshausen 3:4 (1:2).
Hochverdienter Sieg der Herold-Truppe, die sich aber fast um den Lohn ihrer Arbeit gebracht hätte. Nach einer klaren 4:1-Führung ließ man die Zügel schleifen, sodass die DJK Rieden bis auf 3:4 herankam. Janine Schoch hatte mit einem fulminanten Freistoßtor die Gäste in Führung gebracht, die Miriam Reuscher mit einem sehenswerten Kopfballtor auf 2:0 ausbaute. Das Riedener Anschlusstor nahm man zur Kenntnis, um nach dem Seitenwechsel stürmend auf die nächsten Tore zu drängen. Eva-Maria Schießer und Martina Schmitt sorgten für die 4:1-Führung. Laura Hauck verpasste kurz vor Spielende den fünften Treffer. "Mit Glück und Können sowie einer zuverlässigen Corinna Schießer im Tor, haben wir die letzten kritischen Minuten über die Bühne gebracht", resümierte Elmar Herold.

FC Hammelburg - DJK Schondra 0:6 (0:2).
Die DJK Schondra war von Beginn an das tonangebende Team in der Saalestadt. Das Fehlen von Ramona Michael (Handbruch) war der Zeier-Truppe anzumerken, die kein Land sah. Zielstrebig und effizient dagegen die Gäste, bei denen Marlena Beck vom Anstoß weg ihre Offensive förmlich mitriss, während Martina Jäger die DJK-Defensive bestens ordnete, bei der sich Pia Riedel und Co. abgemeldet sahen. Vergeblich hatten Natalie Zeier und Judith Fella versucht, Schondras Spielertrainerin Birgit Klaus aus dem Spiel zu nehmen, die dreimal gegen Melanie Lindenau einnetzte. Marlena Beck krönte ihre Topleistung mit zwei Toren. Das halbe Dutzend vollgemacht hatte Nicole Brust, die abschließend als Pressesprecherin fungierte und meinte: "Wir haben es versäumt, noch einige Tore mehr zu schießen."

MSV Modlos - FC Wiebelsberg 3:1 (2:0).

Gegen den Tabellenvorletzten kamen die Modloser Kickerinnen wie im Hinspiel nur zu einem mageren 3:1-Sieg. In der Offensive machte sich vor allem das Fehlen von Marina Bolz bemerkbar, die mit Oberarmbruch bis Saisonende ausfällt. Das MSV-Spiel war von den Offensivaktionen von Katharina Heinz und Kerstin Hähnlein geprägt waren. Nicht von ungefähr gelang Katharina Heinz ein Doppelpack zum 2:0. Nach dem Anschlusstor war es Kerstin Hähnlein, die mit beherzt geführten Zweikämpfen sowie dem Tor zum 3:1 ihre Mannschaft aus dem zeitweiligem Tiefschlaf riss.

SG Schönderling/Thulba - TSV Grafenrheinfeld 4:0 (2:0).
Das Team von Tizian Pieczonka war über die 90 Minuten die tonangebende Mannschaft. Nicht in den Griff bekamen die Gäste Isabell Koch. Sie war der Dreh- und Angelpunkt im SG-Spiel und krönte ihre starke Offensivleistung mit den Toren zum 3:0 und 4:0. Zuvor hatten Melissa Kalmund und Lisa Emmert Fahrt aufgenommen und ihre Chancen eiskalt in Toren umgemünzt. Einziges Manko: Es hätten noch mehr Tore fallen müssen.

FC Wipfeld - FC Fuchsstadt 0:2 (0:1).
Jürgen Sykora konnte aufatmen, standen ihm doch im zweiten Spiel der Saison all seine Leistungsträger zur Verfügung. Vater des Sieges war zweifelsohne Martin Halbig, der sich als eiskalter Elfer-Vollstrecker präsentierte. In der 44. Minute hatte Halbig einen an Heiko Schaupp verwirkten Strafstoß zum 1:0 vollstreckt und in der 83. Minute trat er nach Foul an Jörg Ballhausen vom Kreidepunkt erneut erfolgreich an. Souverän präsentierte sich die Defensive mit Keeper Udo Baum sowie Dirk Volz und Lorenz Ulsamer. Stark auch der Auftritt in der zweiten Halbzeit, in der das Duo Thomas Knüttel/Christoph Zimmermann brillierte, im A