2. Bezirksliga Ost

TSV Arnshausen - TSV Brendlorenzen 3:9 (14:31 Sätze).
Mit der notwendigen Motivation und dem dazugehörigen Respekt fuhr der Tabellenführer zu den abstiegsbedrohten Hausherren aus dem Kissinger Stadtteil - und wurde gleich in den Doppeln überfahren. Das neu formierte TSV-Doppel Pohl/Schulze musste sich nach einem tollen Spiel denkbar knapp dem Arnshauser Spitzendoppel Jochen Hein/Fabian Rottenberger im Entscheidungssatz mit 9:11 geschlagen geben. Im Gegenzug gewannen Hüllmantel/Menzel sicher gegen Jürgen Büttner/Hein Tim, so dass es am Doppel Böhland/Repasky lag, die Führung der Gäste herzustellen. Dass dies misslang, lag am guten Doppel der Hausherren. Daniel Jermaschew/Philip Greubel spielten stark auf und ließen dem Brender Doppel wenig Chancen. Besser machte es Heiko Menzel, der gegen den jungen Fabian Rottenberger ohne Satzverlust zum 2:2 ausglich. Anschließend spielte Brends Routinier Michael Pohl groß auf und bot nach verlorenem ersten Satz dem Arnshauser Spitzenspieler Jochen Hein mehr als Paroli: Die erstmalige Führung für den Tabellenführer war hergestellt. Hüllmantel und Böhland bauten diese gegen Greubel und Büttner mit zwei 3:1-Siegen aus, bevor die Hausherren durch eine starke Leistung von Youngster Tim Hein gegen Klaus Repasky verkürzten. Der starke TSV- Neuzugang Florian Schulze zeigte gegen Daniel Jermaschew, dass er im hinteren Paarkreuz mehr als nur ein Ergänzungsspieler ist. Mit 3:0 gelang ihm in beeindruckender Manier ein deutlicher Punktgewinn. Das vordere Paarkreuz des Tabellenführers ließ mit zwei weiteren Siegen nichts anbrennen. Vor allem Michael Pohl wies den jungen Rottenberger deutlich in die Schranken und am anderen Tisch überzeugte Gästespielführer Heiko Menzel mit einem 3:1-Sieg über Jochen Hein. Dominik Hüllmantel machte dann in vier Sätzen gegen Jürgen Büttner den Sack zu.


3. Bezirksliga Nord

TSV Aschach - TSV Grafenrheinfeld 9:6 (33:26 Sätze).
Nach knapp dreieinhalb Stunden Spielzeit feierten die abstiegsgefährdeten Aschacher ihren zweiten Saisonsieg. Hauptverantwortliche Akteure waren Sebastian Schmitt und Routinier Hans-Peter Reuss, die im dritten Paarkreuz alle vier ausgetragenen Einzel gewannen. In der Eröffnung sorgten die Heimdoppel Häfner Peter/Häfner Paul und Sebastian Schmitt mit Tobias Gabel für die erstmalige 2:1- Führung. Diese verteidigten Tobias Gabel und Paul Häfner im vorderen Paarkreuz. Die Aschacher Spitzenkräfte gewannen jeweils gegen Daniel Jaguczak. Die Gäste vom Main erkämpften sich im mittleren Paarkreuz eine positive 3:1-Bilanz. Den wertvollen Aschacher Zähler steuerte Martin Beck bei, der gegen Rainer Feik die wichtige 7:6 Führung der Gastgeber im fünften Satz herstellte.

SV Ramsthal - TSV Gochsheim 7:9 (31:35 Sätze).
Einen heißen Fight lieferten sich der SV Ramsthal und der Gast aus Gochsheim. Nach dreieinhalb Stunden Spannung pur verloren die Neder-Männer das spielentscheidende Schlussdoppel und damit beide Punkte. Dreimal verloren die unglücklich agierenden Hausherren den Entscheidungssatz. Spielführer Jürgen Neder gewann sein Auftakteinzel gegen Jason Hümpfner. In der zweiten Einzelrunde zog der SVR-Einser gegen Michael Piontek im Spitzeneinzel im fünften Satz den Kürzeren. Das Kräftemessen im zweiten und dritten Paarkreuz verlief für beide Teams ausgeglichen. Im Doppel hatten für Ramsthal die Paarungen Jürgen Neder/Manuel Kleinböhl und Uli Neeb/Michael Greubel gepunktet. Weitere Einzelerfolge gingen an Manuel Kleinböhl, Uli Neeb, Michael Greubel und Karl-Heinz Herterich.

TV Poppenlauer - SpVgg Hambach 7:9 (29:31 Sätze).

Nach zwölf Siegen in Folge verlor Tabellenführer TV Poppenlauer erstmals nach seinem Aufstieg ein Punktspiel in der 3. Bezirksliga. Starke Gäste aus Hambach fuhren nach 240 Minuten Spielzeit den umjubelten neunten Zähler im Schlussdoppel durch das erfahrene Duo Christian Hasler/Roman Hoffmann im Lauertal ein. Auf Seiten des TV wurde Alexander Funk schmerzlich vermisst. Der Linkshänder bildet im Normalfall mit Dominik Kiesel ein über viele Jahre sehr erfolgreiches Doppel und ist auch im Einzel ein zuverlässiger Punktesammler. So richtig zuverlässig spielte für den TV lediglich Johannes Kiesel auf. Der gebürtige Nüdlinger Angreifer gewann beide Einzel im dritten Paarkreuz gegen Werner Lehrl und Bernd Hasler sicher. Gänzlich ohne Erfolgserlebnis blieb Dominik Kiesel in den Partien gegen die Hambacher Topakteure Roman Hoffmann und Christian Hasler. Spielführer Guido Hochrein drehte im zweiten Paarkreuz eine weitere Nullrunde. Andre Heim und Michael Martens hielten die Hambacher Göbel und Bernd Hasler in Schach. Die übrigen Punktesammler waren Alexander Roth sowie die Doppel Dominik Kiesel/Guido Hochrein und Andre Heim/Johannes Kiesel. sal