Sein Tennis-Training kann Klaus Beck diese Woche knicken. Denn der Tennis-Club Rot-Weiß Bad Kissingen veranstaltet ab Donnerstag bis zum 15. Juli seine Senioren Open 2018 mit 160 Teilnehmern. Und dafür gibt es für den 73-Jährigen und neun Kollegen viel vorzubereiten. Es war um 23 Uhr am Montagabend, als Beck und Mitstreiter den Computer herunterfuhren. Da wussten sie noch nicht, dass danach noch acht späte Anmeldungen eingehen würden, die letzte davon um 23.50 Uhr, neun Minuten vor Meldeschluss.

Zuvor hatten die Tennisfreunde einen wahren Anmelde-Ansturm erlebt. 121 Zusagen hatte es bis zum Montagvormittag gegeben; fast 40 kamen an dem Tag noch hinzu. Irgendwie bezeichnend für ein Turnier, das in ganz Deutschland einen guten Ruf zu genießen scheint. Neben den Mitgliedern aus dem Heimverein haben viele Tennisspieler aus der ganzen Republik gemeldet, die meisten aus Süddeutschland, aber auch welche aus dem Norden, aus Hannover oder Oldenburg. 2500 Euro gibt es zu verteilen. Preisgeld, das sich über Anzeigen und das Nenngeld finanziert. Das Niveau kann sich auch sehen lassen. Viele der Teilnehmer der zwölf Konkurrenzen sind in der Deutschen Tennissenioren-Rangliste gelistet, wie zum Beispiel die Nummer 4 der M70, Günter Klein. Oder Wolfgang Petry, in der M65 deutsche Nummer zehn. Zweifellos ist dieses gut besetzte Feld Ergebnis einer akribischen Vorbereitung, die schon im März begonnen hatte. So schrieb Klaus Beck unter anderem die Teilnehmer des Vorjahres an und lieferte ihnen gleich die Ausschreibung mit. Ein Schritt, der sich ausgezahlt habe, sagt er.

Der 73-Jährige verweist aber auch auf das gestiegene Ansehen des Kissinger Turniers, das der Verein erstmals 2010 in Eigenregie durchführte. Damals kamen 68 Teilnehmer. "Unser Pfund ist Bad Kissingen als Stadt an sich, aber auch die Anlage und die Atmosphäre, die bei unserem Turnier herrscht", sagt Beck. Es gibt noch viel zu tun. Am Dienstag losten Beck & Co. die Begegnungen aus und schrieben den Turnierplan. Ein Aufwand von vier bis fünf Stunden für 160 Teilnehmer. Am Mittwoch wird die Anlage klar gemacht, bevor es Donnerstag um 15 Uhr losgeht.