Die Meisterschaft ist für den SV Werder Bremen zum Greifen nahe. Die Werderaner bezwingen im Spitzenspiel den FC Bayern München mit 3:1 und bauen ihren Vorsprung auf vier Punkte aus. Vor fast 40 000 Zuschauern im Weserstadion bringt Lothar Matthäus die Münchner per Strafstoß zwar in Führung, doch vor der Pause drehen Frank Ordenewitz und Karl-Heinz Riedle die Partie. Für die Entscheidung sorgt erneut Riedle.

Haie-Gefahr für Rosenheim

Steffi Graf gewinnt das Tennisturnier von Key Biscane (USA). Die 18-Jährige entscheidet das Generationen-Duell gegen die 15 Jahre ältere Amerikanerin Chris Evert vor 12 000 Zuschauern mit 6:4/ 6:4 für sich und ist damit um 112 500 Dollar reicher. Der Sportbund Rosenheim ist Gegner der Kölner Haie im Play-Off-Finale der Eishockey-Bundesliga. Die Rosenheimer setzen sich im vierten Spiel bei der Düsseldorfer EG mit 3:1 durch, was ihnen den entscheidenden dritten Sieg einbringt. Vor 10 500 Zuschauern an der Brehmstraße sind Nationaltorwart Karl Friesen sowie die Stürmer Crawford und Franz mit ihren beiden späten Tore die Garanten für den Finaleinzug.

Markus Wasmeier verpasst den Sieg im Super-G-Weltcup und muss dem Schweizer Pirmin Zurbriggen den Vortritt lassen. Beim letzten Rennen im österreichischen Saalbach-Hinterglemm verfehlt der 24-jährige Schlierseer als 18. die Punkteränge, während Zurbriggen als Fünfter elf Punkte einheimst, was ihm in der Endabrechnung einen einzigen Zähler mehr beschert als Wasmeier. Sieger des Laufes wird der Schweizer Martin Hangl vor dem Österreicher Hubert Strolz und Marc Girardelli aus Luxemburg. Ganze zwei Pflichtspiele können im Fußball-Kreis Rhön ausgetragen werden. In der A-Klasse Rhön liegt der Tabellenzweite FC Poppenlauer gegen den TSV Unterelsbach zur Pause überraschend zurück durch einen Freistoßtreffer. Nach dem Wechsel münzen die Hausherren ihre Überlegenheit in Tore um mit einem Hattrick des überragenden E. Wedel. Mit dem 4:1 durch R. Merz, aufgelegt von E. Wedel, machen die Hausherren den Deckel auf die Partie.

Acht Zeitstrafen

Im einzigen Spiel der B-Klasse Bad Kissingen unterliegt Viktoria Untererthal dem Spitzenreiter vom FC Westheim mit 3:4. Auf seifigem Untergrund zieht sich Landesligaschiedsrichter Fick (Bergrheinfeld) den Zorn beider Teams zu aufgrund seiner acht Zeitstrafen. Zur Pause steht es nach Toren von A. Wahler und Ottenweller 2:0 für die "Waster", während den Hausherren bei Alutreffern von K.H. Nöth sowie H. Heilmann ein Treffer verwehrt bleibt. Nach dem Wechsel erhöht Hippe auf 3:0, ehe Heilmann der Anschlusstreffer gelingt. Mit dem 4:1 durch J. Wiesler scheint die Partie entschieden, doch ein Powerplay bringt die Hausherren nach Toren von A. Wüscher und K. H. Nöth in seinem 500. Spiel für die Viktoria auf 3:4 heran.

Premich hält in Waldberg mit

In einem Testspiel kommt der FC Thulba beim SV Schraudenbach zu einem 3:2-Sieg. Das 0:1 durch Thulbas H. Golling egalisiert Hofmann, ehe erneut Golling sehenswert zum 1:2 trifft. Beyfuß gleicht abermals aus, doch das Tor von A. Klubertanz und die starke Leistung von Frankonen-Keeper Baum sichern den knappen Frankonen-Erfolg. Beim Bezirksligisten DJK Waldberg zeigt sich B-Klassist DJK Premich ebenbürtig, muss sich nach Toren von G. Raab sowie Hofmann dennoch mit 0:2 beugen. Einseitig verläuft die Vorbereitungspartie zwischen der DJK Windheim und dem SV Rothhausen. Die Gastgeber führen durch Geheeb (2), O. Beck (2) sowie R. Mahlmeister mit 5:0, bevor den Gästen zwei Treffer zum Endstand gelingen. 4:2 zu Gunsten des SV Garitz endet der Test beim Post SV Bad Kissingen. Post-Akteur W. Schmitt kann die Garitzer Führung von E. Keßler vor der Pause ausgleichen, doch nach dem Wechsel stellen die Gäste durch einen Doppelpack von Junggunst die Weichen auf Sieg. Nach dem 4:1 von E. Keßler gelingt W. Spieske zumindest der zweite Post-Treffer.

Remis im Handball-Derby

Durch das 16:16-Unentschieden im Lokalderby gegen die DJK Nüdlingen machen die Herren des TSV Bad Kissingen einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt in der Handball-Kreisliga A. Es ist sogar ein Sieg möglich, denn die Heusler-Schützlinge führen zwei Minuten vor dem Ende mit 16:14 und vergeben beim Stand von 16:15 zwanzig Sekunden vor der Schluss-Sirene sogar einen Siebenmeter. Für die Gastgeber sind Schlicht (4), Scherner (4), Betz (4), Tauber, Heusler, Schönwiesner sowie Kirchner erfolgreich. Bei den Nüdlingern treffen M. Schmitt (5), W. Zemke (4), B. Stahl (3), A. Hehn (2), G.T. Kiesel und K. Werner.

Zum Saisonabschluss erringen die Eishockey-Knaben des SC Bad Kissingen einen prestigeträchtigen Turniersieg. Beim EHC 80 Nürnberg siegen die Jungs von Trainer Otto Granich im Finale gegen den Gastgeber mit 3:1. Den Weg ins Endspiel ebnen sich die Kurstädter durch einen 4:1-Erfolg gegen den ERC Ingolstadt. Die Tore erzielen Waldner (2), Herberholz (2), Pfleger, Wehner und Schuhmacher. Bei den Kegel-Vereinsmeisterschaften des SKV Bad Kissingen siegt Wolfgang Wilm mit 3360 Holz dank des besseren Abräumergebnisses vor Erich Schmitt. Auf Rang drei folgt Werner Hahn (3325). Damensiegerin wird Elisabeth Seufert (1452) vor Elfie Hofmann (1406) und Barbara Deubert (1307). Juniorensieger werden Karin Drummer und Stefan Kohler, während sich bei den Senioren Fridolin Schubert (Senioren A) sowie Peter Six (Senioren B) durchsetzen. Bei der männlichen Jugend A hat Thorsten Küssner die Nase vorn und Wolfgang Ruppert ist der strahlende Sieger bei den B-Jugendlichen. Last but not least siegt Petra Pfrogner bei der weiblichen A-Jugend.

Schwimmer in Hammelburg

Eine gute Note bekommt die Schwimmabteilung der DJK Hammelburg als Ausrichter der Unterfränkischen Meisterschaften. Die erfolgreichste Mannschaft stellt Poseidon Aschaffenburg mit elf Siegen, gefolgt vom VfL Bad Neustadt (10) und dem SV 05 Würzburg. Für die Gastgeber schlägt Mario Schubert über 100 Meter Brust in neuem Vereinsrekord (1:15,5 Min) als Erster an. Ein Erfolg ist auch der zweite Platz von Clubkameradin Sybille Hofmann aus Obereschenbach über 200 Meter Lagen. Die 18-Jährige schwimmt in 2:49,2 Minuten Kreisrekord.
Die Basketballerinnen der Volksschule Oerlenbach gewinnen den Regionalentscheid in Hohenroth und sind damit für das Bezirksfinale qualifiziert. Nach einer einseitigen Partie verbucht das Team von Lehrer Peter Iberl einen lockeren 60:10-Erfolg über die Hohenrother Schule. Die Punkte markieren Andrea Eichhorn (26), Nicole Benkert (8), Carmen Sander, Sandra Karch, Kerstin Seufert (je 6), Stefanie Schnabl (4), Nadja Kleinhenz (2) sowie Katja Schnaus (2).

Bei den Bundesjugendspielen der Volksschule Großwenkheim zeigen folgende Schüler im Geräteturnen Bestleistungen: Martin Lenhard und Stefanie Gessner (1. Klasse), Alfred Ziegler und Heike Ziegler (2. Klasse), Thomas Göbel, Uwe Endres und Simone Weigand (3. Klasse), Thorsten Geißler, Dominik Oppermann und Yvonne Powers (4. Klasse), Thomas Bieber und Silke Ziegler (5. Klasse) sowie Christian Heusinger und Silvia Mauer (6. Klasse).