TSV Kleinrinderfeld - SV Garitz 4:1 (2:1) - Torfolge: 1:0 David Hedtstück (6.), 2:0 Pascal Rausch (9.), 2:1 Michael Bieber (40.), 3:1 Johannes Wegmann (74.), 4:1 Dennie Michael (82.).

Die Garitzer kommen mit leeren Händen aus dem Würzburger Land zurück, "weil unser Defensivkonzept, auf das wir uns eingerichtet hatten, schon nach zehn Minuten über den Haufen geworfen war", so Pressesprecher Johannes Werner zerknirscht. Ein Punktgewinn wäre aufgrund der Chancen, gerade nach der Pause, noch möglich gewesen, doch da saßen die Konter der Funsch-Elf.
Die Führung der Gastgeber hatte ihren Ausgangspunkt in einer Ecke. Benedikt Lang köpfte das Leder zwar vom Tor weg, aber genau auf David Hedtstück, gegen dessen Bogenlampen-Schuss SV-Keeper Christoph Werner keine Abwehrchance hatte. Der Torhüter war Bester seiner Mannschaft, vor der Pause rettete er mehrmals spektakulär und verhinderte gerade bei Aktionen des gefährlichsten TSVlers einen höheren Rückstand. Besagter TSVler hieß Pascal Rausch, der die gegnerische Deckung geradezu aufmischte und seinem Gegenspieler Benedikt Lang viele Rätsel aufgab. Rausch zeichnete auch für das 2:0 verantwortlich, als er einen Abspielfehler von Sebastian Voll zum Alleingang nutzte. Kurz zuvor hatte Bastian Schober den Ausgleich auf dem Fuß, setzte nach einem Freistoßball von Konstantin Papadopoulos, den Keeper Patrick Fuchs prallen ließ, den Ball aber am Tor vorbei. Papadopoulos und Schober hatten danach mehrfach den Anschlusstreffer auf dem Fuß, der schließlich dem Ex-Oerlenbacher Michael Bieber gelang, der nach einer Schober-Ecke bei seinem Landesliga-Debüt einnickte.

Unhaltbar abgefälscht

Die Grün-Weißen waren in den zweiten 45 Minuten am Drücker, mussten aber weiterhin auf den wieselflinken Rausch aufpassen. Der hatte es nun mit Arthur Gerlinger zu tun, aber auch dieser hatte in puncto Schnelligkeit Nachteile. Als Manuel Krieter Fuchs zu einem Flug ins Toreck zwang, baute dies die Sadowski-Schützlinge nochmals auf, doch die Ernüchterung folgte postwendend. Ein ungefährlicher Schuss von Johannes Wegmann, "der wäre zwei Meter am Tor vorbeigegangen" (Werner), änderte vom Rücken des eingewechselten Michael Mützel derart die Flugrichtung, dass er an Christoph Werner vorbei über die Torlinie flog.
Die bedingungslose Offensive der Gäste wurde mit dem vierten Gegentreffer bestraft. Rausch setzte sich nach einem Befreiungsschlag ab und bediente Dennie Michael, der nur den Fuß hinhalten musste. "Gegenüber den letzten Spielen waren wir verbessert", so Werner abschießend, "die Niederlage fiel aufgrund des Spielverlaufes zu hoch aus".
Garitz: Werner - Lang (46. Gerlinger), Schmitt (65. Mützel), Krieter, Wijn - Glöckler, Voll, Cazzella, Bieber (60. Ozorio) - Papadopoulos, Schober