Jürgen Klinsmann ist Fußballer des Jahres, Boris Becker siegt im Prestige-Duell und Ayrton Senna ist auf gutem Wege zum Weltmeistertitel in der Formel 1. In der Region ist der 1. FC Nürnberg zu Gast beim FC Fuchsstadt, der TSV Maßbach testet den FC 05 Schweinfurt und die Nachwuchsschützen des Schützenvereins "Lauertal" Burglauer schaffen die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft.

Zum deutschen Fußballer des Jahres 1988 wird Jürgen Klinsmann gewählt. Der Stürmer des VfB Stuttgart gewinnt die Wahl mit der überwältigenden Mehrheit von 538 der 785 abgegebenen Stimmen vor Lothar Matthäus (Bayern München/62) und Lajos Detari (Eintracht Frankfurt/30).

Boris Becker meldet sich eindrucksvoll zurück. Der 20 Jahre alte Leimener holt sich bei den offenen amerikanischen Hartplatzmeisterschaften in Indianapolis den Turniersieg. Becker besiegt im prestigeträchtigen Finale den 29-jährigen ehemaligen Weltranglisten-Ersten John McEnroe (USA) vor gut 7000 Zuschauern mit 6:4 und 6:2.
Ayrton Senna ist Sieger des Großen Preis von Ungarn in der Formel Eins. Vor 120 000 Zuschauern auf dem Hungaro-Ring in Budapest ist es für den Brasilianer auf McLaren-Honda der sechste Sieg im zehnten Rennen. Auf Platz zwei folgt Markengefährte Alain Prost (Frankreich). Dritter wird der Belgier Thierry Boutsen im Benetton-Ford.

2000 Fans wollen den Club sehen

Volksfeststimmung herrscht am Fuchsstädter Kohlenberg, wo der gastgebende Bezirksoberligist FC Fuchsstadt zum Testspiel gegen Bundesligist 1. FC Nürnberg lädt. 2000 Zuschauer sind dabei, unter ihnen der am gleichen Tag frisch vermählte Fuschter Torwart Karl Stockmann, als die Clubberer mit Keeper Andy Köpke, Dieter Eckstein, Souleyman Sane, Martin Wagner, Anders Giske, dem Ex-Schweinfurter Martin Schneider und weiteren klangvollen Namen zum einen richtig feinen Fußball bieten und sich zum anderen als "Profis mit Herz" äußerst volksnah geben. Am Ende des Spiels steht ein standesgemäßer 7:0-Erfolg der Nürnberger Profis, für die Dieter Eckstein (2), Ulf Metschies, Souleyman Sane, Frank Türr, Hansi Heidenreich sowie Keeper Andy Köpke (Strafstoß) treffen. Bei den Hausherren gefällt besonders Libero Franz Kubo, von dessen Spielweise selbst Nürnbergs Coach Hermann Gerland angetan ist.

B-Klassist VfR Sulzthal erweist sich in der dritten Runde des DFB-Vereinspokals für den FC Rottershausen als Stolperstein. Der A-Klassist agiert zwar leicht feldüberlegen, doch die starke Sulzthaler Abwehrreihe um K. Sachs, E. Herterich sowie T. Hesselbach erweist sich als unüberwindbar. In der nach 90 torlosen Minuten notwendigen Verlängerung steht der Gastgeber zweimal durch M. Hesselbach sowie bei einem Pfostenkopfball von O. Marx dicht vor der Führung, doch auch das 0:0 reicht dem klassenniedrigeren Verein zum Weiterkommen.

Aschach nutzt Chancen nicht

Fehlende Cleverness vor dem gegnerischen Tor führt für den TSV Aschach zu einer unnötigen 0:1-Niederlage im DFB-Pokal gegen den SV Machtilshausen. In einer flotten Partie mit Chancen auf beiden Seiten ist es M. Zier, der nach einer Ecke von A. Bischof zum Treffer des Tages einköpft. Auf Seiten der Heimelf um Spielertrainer A. Winzig verpassen es P. Häfner und P. Götz, die Partie zu drehen.

In der zweiten Runde des Sparkassenpokals hält sich der TSV Euerdorf mit einem 5:0 über den SV Windheim schadlos. Im Vergleich zweier C-Klassisten zeigt sich der Gastgeber stark, allen voran Spielertrainer W. Köhler und Linksaußen Greu bel, die beide als Doppeltorschützen glänzen. Der fünfte Euerdorfer Treffer geht auf das Konto von R. Wendel.

Chancenlos ist die DJK Stralsbach gegen den SV Hassenbach. Trifft in der ersten Hälfte nur W. Schmitt für die Gäste, so legen diese nach dem Wechsel erneut durch Schmitt, R. Möhring und L. Henz nach, so dass am Ende ein 4:0-Sieg für die Gäste aus Hassenbach steht.

Technisch und spielerisch überlegen präsentiert sich B-Klassist SC Oberbach beim ligagleichen SV Machtilshausen, muss aber in die Elfmeter-Lotterie, um in die 3. Runde einzuziehen. Nach 90 Minuten heißt es, aufgrund der Tore von E. Hüther und W. Müller für die Heimmannschaft sowie P. Simons Doppelpack für Oberbach, 2:2 Unentschieden.

Winkels wirft Thundorf raus

Mit erstaunlicher Kaltschnäuzigkeit geht der TV Jahn Winkels im Vergleich gegen den favorisierten TSV Thundorf zu Werke. 3:0 heißt es am Ende für die Heimmannschaft für die Oldie P. Ruppert (2) sowie H. Renninger die Torschützen sind und die in Keeper A. Hartmann, Libero F. Krebs sowie Jungtalent T. Kögler ihre besten Leute haben.

Riesenüberraschung beim Fußballturnier für Erste Mannschaften in Premich. Nicht die sieggewohnte Mannschaft der DJK Waldberg holt sich den Turnierpokal, sondern die Truppe der DJK Unter-/Oberebersbach. Sie bezwingen im Finale den TSV Wollbach im Elfmeterschießen, nachdem es nach regulärer Spielzeit und Verlängerung 3:3 steht. Im Spiel um Platz drei gewinnt die DJK Waldberg souverän mit 3:0 gegen die DJK Gefäll.

Fünf Tore von Rainer Wirsching

Chancenlos ist A-Klassen-Absteiger TSV Maßbach, mit einigen Spielern aus Poppenlauer und Ballingshausen verstärkt, in einem Testspiel gegen Bayernligist FC 05 Schweinfurt. In der ersten Hälfte können die Hausherren bei einem 0:3-Rückstand noch einigermaßen mithalten, dann ziehen die Schnüdel die Zügel an und bauen den Vorsprung auf 13:0 aus, ehe Maßbach durch Bäumel und Gräf zu zwei Ehrentoren kommt. Erfolgreichster Schweinfurter Schütze und überragender Akteur auf dem Platz ist Neuzugang Rainer Wirsching, der fünf Treffer erzielt. Die weiteren Tore schießen Erwin Albert (3), Bernd Häcker (2), Elmar Drenkard (2) sowie Martin Müller.

Ein interessantes Duell liefern sich auch die Bezirksliga-Meistermannschaft des TSV Maßbach aus dem Jahre 1975 und die Sportfreunde Sailauf, damaliger Gegner im Spiel um die Unterfränkische Meisterschaft. Damals verzichtete der TSV Maßbach übrigens auf den Aufstieg in die Landesliga. Den Maßbachern gelingt es im "Spiel der Legenden" dank der Tore von Edgar Schneider und Gerhard Gartenschläger den Gästen ein 2:2 abzutrotzen. Den gleichzeitig stattfindenden Lauertal-Cup auf dem Maßbacher Sportgelände holt sich erneut der TSV Pfändhausen nach einem 3:1-Finalsieg über den SV Garitz.

Beim Pokalturnier des VfB Rupboden zeigt sich der MSV Modlos für die Runde am besten gerüstet. Er holt sich durch ein 3:2 im Finale über den TSV Zeitlofs den Turniersieg. Dritter wird der SV Römershag, der den TSV Volkers nach Elfmeterschießen bezwingt.

Sieben Neuzugänge präsentiert Bezirksligist DJK Waldberg mit Trainer Wilhelm Söder und strebt mit ihnen einen Platz im Mittelfeld an. Vom VfR Bischofsheim kommt Harald Pfaff, von der DJK Langenleiten schließt sich Thomas Weisenseel dem Verein an. Weitere neue Gesichter sind Andreas Wehner und Thomas Stahn. Aus der Jugend wechseln Mario Ziegler, Uwe Köth sowie Markus Arnold in den Aktivenbereich.

Premich und Ramsthal siegreich

Bei den Pokalturnieren des TSV Wollbach sind die Mannschaften des SV Ramsthal und der DJK-SV Premich am erfolgreichsten. Der Ramsthaler Nachwuchs um Trainer Alfons Gehrmann lässt beim C-Jugendturnier den Premichern mit 3:0 keine Chance. Diese halten sich sich ihrerseits beim Kampf um den Pokal der Herren schadlos und holen sich den Pott durch einen 4:3-Sieg im Elfmeterschießen über Gastgeber TSV Wollbach.

Toller Erfolg für die C-Jugend-Fußballer des VfB Burglauer. Nach dem dritten Platz im Vorjahr steigt die Truppe von Trainer Burkard Mangold als Meister der Gruppe 16 vor dem punktgleichen FC Sandberg in die Kreisklasse IV auf, nachdem die Sandberger zum Entscheidungsspiel nicht antreten.

Ohne Punktverlust werden die B-Jugend-Handballer der DJK Nüdlingen Meister der Sommerrunde 1988 der Kreisklasse Schweinfurt. Bauherr der Meistermannschaft ist Trainer Günter F. Kiesel. Daneben sind am Erfolg die Spieler Harald Wilm, Harry Rauch, Michael Weber, Oliver Speck, Klaus Rössert, Ralf Eisgrub, Rainer Voll, Harry Kirchner, Stefan Wilm sowie Michael Dörr beteiligt.

Mario Hehn trifft am besten

Ein besonderes schießsportliches Erlebnis ist für die Schülermannschaft des Schützenvereins "Lauertal" Burglauer die Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften auf der Olympia-Schießanlage Hochbrück in München. Mit 517 Ringen in der Disziplin Luftgewehr stellen Mario Hehn (182), Gerald Meder (171) und Bernd Back (164) nicht nur einen neuen Vereinsrekord auf, sondern belegen damit auch einen starken sechsten Platz, was mit der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften belohnt wird. In der Einzelwertung erringt Mario Hehn ebenfalls einen tollen sechsten Rang. Der jüngste Teilnehmer der Meisterschaften ist mit elf Jahren Thorsten Back aus Burglauer. Er belegt mit 165 Ringen einen vorderen Mittelfeldplatz.

Beim Pokal-Preisschießen des Sportschützenvereins Poppenlauer für Jungen und Mädchen im Alter von neun bis 14 Jahren hat am Ende Stefanie Streit mit 82 Ringen die Nase vorn. Knapp dahinter landen Marco Hermann (81 Ringe) und René Jakubowski (80 Ringe).