Der Reiterverein Bad Kissingen ist aktuell ohne Vorsitzenden, aber keineswegs führungslos. "Das Rakoczy-Reitturnier stand nie zur Debatte. Das habe ich gleich so kommuniziert", sagt Sabine Häfner, deren Nachfolge nach ihrem Rücktritt noch offen ist. "Im Herbst sind Neuwahlen. Dann wird man sehen, wer kommt. Ein neuer Vorsitzender ist jedenfalls in Aussicht", verrät die Geschäftsfrau, die sich aus beruflichen und zeitlichen Gründen nach sechs Jahren aus der ersten Reihe verabschiedet hat, dem Verein aber keineswegs den Rücken kehren will.
220 Reiter werden in die Au kommen, mit 500 Pferden. "Wir profitieren auch davon, dass das Parallel-Turnier in Kreuth aufgrund der zu geringen Beteiligung ausfällt. Der ein oder andere Teilnehmer kommt dann halt zu uns", sagt Sabine Häfner, die gemeinsam mit Dr. Stefan Gleißner und Katja Stöhling die Turnierleitung stellt.

Etwa 50 Helfer insgesamt bietet der knapp 200 Mitglieder starke Verein auf für die viertägige Veranstaltung, die am Donnerstag beginnt. Helfer wie Thorsten Fischlein, die für das Turnier extra Urlaub nehmen und lange vor dem ersten Sprung mit anpacken. Arbeit gibt es schließlich genug, weil der Sportler Wert auf exzellente Bedingen legt und die familiäre Atmosphäre ebenfalls nicht von alleine kommt.

Reichlich Preisgeld

Das Rakoczy-Reitturnier besticht durch das malerisch gelegene Gelände in der Bad Kissinger Au mit der nahen Saale. Für die Elite unter den Sportlern gibt es zudem ordentlich zu verdienen. Dank der vielen treuen Sponsoren werden Preisgelder in Höhe von 10 000 Euro ausgeschüttet. Am höchsten dotiert ist das abschließende Springen der Klasse S* am Sonntag. Einen richtigen Titelverteidiger gibt es nicht: Im Vorjahr hatte kein S-Springen stattgefunden.

Freuen dürfen sich die Besucher auch auf diverse Pony-Springen für Nachwuchsreiter und auf eine große Auswahl an Dressur-Wettbewerben. Alles moderiert von einem professionellen Turniersprecher, den sich der Verein gerne leistet. Ein Highlight ist das Mannschafts-Springen - Bettina Antretter, Sarah Kersebaum, Sabrina Keßler und Noa Nispel starten für den Reiterverein als Team. Dieses Springen lebt von einer besonderen Stimmung, weil Vereinskollegen nicht für sich reiten, sondern ein gemeinsames Ziel vor Augen haben. Entsprechend ausgeprägt ist der Mannschaftsgeist. "Auch das Publikum geht da mehr mit", weiß Sabine Häfner. Sieben Teams haben bislang gemeldet. Erfahrungsgemäß wird das Feld kurzfristig größer, weil sich vor Ort neue Gruppen bilden.

"Es müssen nur zwei Personen aus dem selben Verein kommen. Es gibt ein Streichergebnis. Die besten drei Ritte gehen in die Wertung ein", erklärt Sabine Häfner. "Wir wollen diesmal den Titel holen. Im letzten Jahr haben wir den Sieg nur um eine Zehntel Sekunde verpasst", sagt Bettina Antretter, die auf ihrem Pferd "Summer Dream" in den Parcours gehen wird. Und in jedem Fall gut vorbereitet sein wird. Seit zehn Jahren startet die 26-Jährige bei ihrem Heimturnier, regelmäßiges Training ist Pflicht und Spaß zugleich. In einer Saison startet die medizinische Fachangestellte bei zehn bis 15 Wettbewerben. Quasi zum Erliegen kommt an den vier Veranstaltungstagen der Flugbetrieb in der direkt angrenzenden Segelfluggemeinschaft. Gute Nachbarn nehmen eben Rücksicht.

Programm

31. Juli
11.30 Uhr Springpferdeprüfung der Klasse (KL) A*; 13 Uhr Springprüfung Kl. A**; 15 Uhr Springpferdeprüfung Kl. L; 16.30 Uhr Stilspringprüfung Kl. L; 18 Uhr Springprüfung Kl. L.

1. August 10 Uhr Springpferdeprüfung Kl. A**; 11.30 Uhr Stilspringprüfung Kl. A** mit Standardanf.; 13.30 Uhr Springprüfung Kl. L; 15 Uhr Springprüfung Kl. L; 16 Uhr Ponyspringprüfung Kl. L; 17 Uhr Springprüfung Kl. M*; Dressur 15 Uhr Dressurpferdeprüfung Kl. A; 16.30 Uhr Dressurreiterprüfung Kl. A

2. August 10 Uhr Springpferdeprüfung Kl. L; 11 Uhr Glücksspringprüfung Kl. A** ; 12.30 Uhr Punktespringprüfung KL. L m. Joker; 14 Uhr Punktespringprüfung KL. L m. Joker; 16 Uhr Ponyspringprüfung Kl. L; 16.30 Uhr Stilspringprüfung Kl. E; 18 Uhr Springprüfung Kl. M**; Dressur 8.30 Uhr Dressurprüfung KL. A*; 12 Uhr Reiterwettbewerb Schritt - Trab - Galopp; 13.30 Uhr Dressurprüfung Kl. E; 15.30 Uhr Dressurprüfung Kl. L*

3. August 9 Uhr Glücksspringprüfung Kl. L; 11 Uhr Ponyspringprüfung Kl. M*; 11.30 Uhr Punktespringprüfung KL. M* m. Joker; 13 Uhr Mannschaftsspringprüfung Kl. A** mit 1 Umlauf; 14.30 Uhr Pony-Führzügelklasse; 15 Uhr Springprüfung Kl. S* mit Stechen; Dressur 10 Uhr Dressurpferdeprüfung Kl. L; 12 Uhr Springreiter-Wettbewerb; 13.30 Uhr Dressurprüfung KL. L*

Allgemein In gewohnter Form ist für das leibliche Wohl gesorgt. Samstag ab 19 Uhr wird Entenessen vom Holzgrill angeboten, ab 20.30 Uhr sorgt der Rhöner Kult-DJ Gustl für musikalische Unterhaltung.