SC Diebach - TSV Münnerstadt 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Dominik Schilk (1.), 0:2 Sebastian Schubert (26.), 0:3 Benedikt Back (45.), 0:4 Sebastian Schubert (48.), 1:4 Yannick Maurer (57.).
Mit einem Blitzstart stellten die Münnerstädter die Weichen auf Sieg. Unmittelbar nach dem Anpfiff eroberten sie den Ball, einen Distanzschuss von Sebastian Schubert parierte SC-Torwart Yannick Warmuth, doch beim Abstauber von Dominik Schilk war er bereits nach wenigen Sekunden Spielzeit geschlagen. "Das war ein Traumstart für uns", freute sich TSV-Coach Christian Schmucker. "Da hat meine Mannschaft komplett gepennt", meinte SC-Trainer Michael Warmuth. Die Gastgeber benötigten jedoch nicht lange, um sich von dem Schock zu erholen. Beide Teams agierten in der Folgezeit auf Augenhöhe. Die von Linus Werner gut organisierte Münnerstädter Abwehrreihe ließ allerdings kaum Torgelegenheiten zu. Lediglich Elias Schmitt boten sich zwei, zunächst verzog er knapp am Pfosten vorbei und dann brachte er in aussichtsreicher Position den Ball nicht unter Kontrolle. Nach einer sehenswerten Kombination erhöhte der TSV kurz vor der Pause. Einen doppelten Doppelpass von Florian Schmucker und TSV-Spielführer Niklas Sperlich veredelte Sebastian Schubert mit einem unhaltbaren Volleyschuss aus zwölf Metern.
"In der zweiten Hälfte wurde dann der Druck und die spielerische Überlegenheit von Münnerstadt immer größer, nur durch mehrere Glanzleistungen unseres Torhüters und DFB- Stützpunkt-Spielers Yannick Warmuth konnten wir das Ergebnis noch erträglich gestalten", sah Michael Warmuth das dritte Gegentor durch einen Abstauber von Benedikt Bach. Nachdem Florian Schmucker Sebastian Schubert mit einem präzisen Pass zu einem Torschuss verholfen hatte, musste Linksaußen Back den zunächst abgewehrten Ball nur noch ins Diebacher Tor einschieben. Treffer Nummer vier ging wieder auf das Konto von Sebastian Schubert, der nach einem Doppelpass vom eingewechselten Erfan Nabizada mit Niklas Sperlich locker vollstreckte. Weitere Tore verhinderte neben Yannick Warmuth das Aluminium, an dem allein Niklas Sperlich drei Mal scheiterte. Den Ehrentreffer für die nie aufgebenden Diebacher erzielte Yannick Maurer mit einem geschickt getretenen Freistoß aus 20 Metern.
Münnerstadts Trainer Christian Schmucker sprach nach dem Spiel von einer geschlossenen Mannschaftsleistung und freute sich besonders über die größtenteils spielerisch gut vorgetragenen Angriffe. "Mann, hatten wir heute viele Torchancen", ergänzte sein Sohn Florian.
Diebachs Trainer Michael Warmuth bedauerte, dass ihm wegen des sehr kleinen Spielerkaders kaum Alternativen zur Verfügung stehen. "Unser Spiel hängt immer von den gleichen vier bis fünf Spielern ab. Zudem sind unsere spielerischen Mittel zu beschränkt und reichen dann für diese Klasse, wo teilweise schon eine gewisse spielerische Qualität vorhanden ist, einfach nicht aus. Trotzdem geben alle Spieler kämpferisch immer ihr Bestes", lobte er sein Team, in dem Max Federlein und Elias Schmitt die Spieler waren, "die sich mit am meisten gegen die Niederlage stemmten".