TSVgg Hausen - TSV Arnshausen 2:1 (2:1). Tore: 1:0 Patrick Häfner (9.), 1:1 Johannes Friedrich (27.), 2:1 Patrick Fichte (29., Foulelfmeter). Gelb-rot: Johannes Friedrich (90., Arnshausen).
"Wir hatten viele Chancen, aber Keeper Stefan Krieg hat auf Seiten der Arnshäuser wirklich überragend gehalten", berichtete Rudolf Müller, der ein aufregendes, aber nicht immer hochklassiges Derby gesehen hatte. "In der zweiten Halbzeit war das Spiel total zerfahren. Es war nur noch Kampf und Krampf." Mit insgesamt sieben gelben Karten versuchte der Unparteiische Franz-Dieter Spiegl sein Möglichstes, um das Match in geordnete Bahnen zu lenken. "Es ging hoch her, nicht nur auf dem Spielfeld", so Müller. Weil die Emotionen immer weiter hochkochten, musste auch Arnshausens Trainer Bastian Steuerwald den Spielfeldrand verlassen. "Der Schiedsrichter hat ihn vorsichtshalber erst einmal weggeschickt." Bei aller Leidenschaft vergaßen die Akteure allerdings immer mehr das Fußballspielen. "Es gab noch einige gute Freistöße, aber viel mehr war im zweiten Durchgang nicht zu sehen. Aufgrund unserer wirklich sehr guten Leistung in der ersten Halbzeit geht das Ergebnis letztlich schon so in Ordnung", meinte Rudolf Müller.

TSV Nüdlingen - FC Eltingshausen 4:0 (1:0). Tore: 1:0 Sven Zirkenbach (14.), 2:0 Ralph Katholing (54.), 3:0, 4:0 Julian Thomas (72., 78.).
Die Eltingshäuser warten auch weiterhin sehnsüchtig auf ihren ersten Saisonsieg. Am Wurmerich jedenfalls war für den FC erwartungsgemäß kein Blumentopf zu gewinnen. Die Nüdlinger kannten keine Gnade und rannten unermüdlich auf den Gäste-Kasten an. Bis zur Pause staunten die Zuschauer nicht schlecht darüber, wie viele hundertprozentige Chancen nach dem Führungstor ein Team in sträflicher Manier links liegen lassen kann. Mit einer direkt verwandelten Ecke brach Routinier Ralph Katholing den Bann im zweiten Durchgang und ermunterte wenigstens Goalgetter Julian Thomas dazu, endlich in die Maschen zu treffen. Den Eltingshäusern, die nur wenige Minuten in Ballbesitz waren, gelang lediglich ein Torschuss in der gesamten Partie.

FC Rottershausen - FC Strahlungen II 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Johannes Hein (12.), 2:0 Frank Seufert (30.).
Der FC Rottershausen untermauert seine großen sportlichen Ziele in dieser Saison und gibt sich auch gegen die Strahlunger Reservisten keine Blöße. In einem allzeit fairen und geradezu friedlichen Spiel brachte Johannes Hein seine Mannen mit einem satten Volleyschuss aus rund 30 Metern in Führung. Nach nur einer halben Stunde war die Partie eigentlich schon entschieden. Frank Seufert baute die Führung nach Flanke von Michael Neeb aus. Ein Aufbäumen der Gäste blieb aus. Punktgleich mit dem Tabellenführer aus Unterweißenbrunn setzt sich Rottershausen dadurch auf dem heiß begehrten Relegationsplatz fest.

SG Seubrigshausen/Großwenkheim - SG Unterweißenbrunn/Frankenheim 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Marcus Henninger (17.), 1:1 Dominik Härter (67.), 1:2 Mario Faulstich (81.), 2:2 Jonas Appel (87.).
Die Gipfelstürmer aus Unterweißenbrunn und Frankenheim haben sich auf dem Großwenkheimer Sportgelände einen Ausrutscher erlaubt. "Spielerisch konnten wir locker mithalten und waren jederzeit auf Augenhöhe", resümierte Ludwig Schmöger. "Ärgerlich, dass wir unsere vielen Chancen zwischen der 65. und 71. Minute nicht ausnutzen konnten. Da haben wir ein wahres Feuerwerk abgebrannt." Dass es am Ende "nur" zu einem Remis gegen den Tabellenführer reichte, liegt vor allem an den beiden Goalgettern der Gäste, die in zwei Situationen jeweils eiskalt und abgezockt reagierten. "Weil uns der Saisonstart so gründlich missglückt ist, haben wir es im Moment sehr schwer, uns wieder aus dem Tabellenkeller zu lösen. Das wird in dieser Saison ein ganz harter Kampf", ist Schmöger sicher. "Die spielerische Leistung hat auf jeden Fall gepasst. Jetzt müssen wir uns Schritt für Schritt wieder nach oben kämpfen. Das war jetzt zumindest ein erstes Signal."

TSV Münnerstadt II - SG Sandberg/Waldberg II 3:0 (3:0). Tore: 1:0 Sebastian Blank (6.), 2:0, 3:0 René Beck (25., 37.).
Die Gastgeber streiften gegen das Team aus den Walddörfern ihren Heimkomplex ab und feierten einen verdienten Erfolg, den sie bereits beim Seitenwechsel in sicheren Tüchern hatten. Den ersten vielversprechenden Angriff gegen defensiv eingestellte Gäste schloss Sebastian Blank gekonnt ab, die Taktik der SG war so frühzeitig über den Haufen geworfen. Deren Torjäger Thomas Uhlein sah sich einer Doppelbewachung ausgesetzt, insgesamt verzeichnete der Gast im ganzen Match keine einzig klare Tormöglichkeit. Vor der Pause holte der langzeitverletzte René Beck zu einem Doppelschlag aus, die Moral der Gäste war so schon vor dem Pausentee gebrochen. sbp

PSV Bad Kissingen - DJK Unter-Oberebersbach 2:2 (0:2). Tore: 0:1 Daniel Gehret (23., 0:2 Thomas Schmitt (30.), 1:2 Andy Seidl (54.), 2:2 Eugen Schlei (88.). Gelb-rot: Jacek Porombka (78., PSV).
"Wir benötigten eine 45-minütige Anlaufzeit, um gegen unseren Tabellennachbarn ins Spiel zu finden. Ich vermisste die Laufbereitschaft und den echten Biss. Es war ein planloses Ballgeschiebe innerhalb unser enttäuschenden Mannschaft", resümierte Reinhold Kutzer den Auftritt seiner "Post" in Halbzeit eins. Da lagen die Gastgeber fast aussichtslos zurück. Daniel Gehret und Thomas Schmitt konnten fast unbedrängt ihre Tore erzielen. Da muss es in der Kabine ganz schön geraucht haben, denn in Halbzeit zwei war eine ganz andere PSV-Elf auf dem Areal, die jetzt munter drauflos spielte und um jeden Ball fightete. Der Lohn war das 2:2, das am Ende Seidl und Schlei herausgeschossen hatten. Insgesamt gesehen war der eine Punkt schmeichelhaft für die Gäste, die vornehmlich in den letzten 20 Minuten ganz schön unter Druck der stürmenden Postler standen und in manchen Situationen das Glück auf ihrer Seite hatten. ksei

Die Spiele vom Freitag
PSV Bad Kissingen - TSVgg Hausen 0:0. Gelb-rot: Mahsun Kurt (75., PSV).

SV Garitz II - TSV Nüdlingen 1:4 (1:2). Tore: 0:1 Ralph Katholing (20., Foulelfmeter), 1:1 Vitalis Schildt (30.), 1:2 Nico Heer (45.), 1:3 Julian Thomas (75.), 1:4 Lukas Meder (85., Foulelfmeter).