Aus. Vorbei. Der SC Diebach steigt nach der gestrigen Niederlage in die Kreisklasse ab. Der SV Burgwallbach, der das Titel-Stechen in der Kreisklasse Rhön 3 gegen den SV Eichenhausen verloren hatte, spielt nun am Donnerstag gegen den VfL/Spfr. Bad Neustadt um den Aufstieg in die Kreisliga.
Man hatte es geahnt. Reichlich mau begann die Partie, weil beide Mannschaften das Risiko scheuten. Bloß keinen Fehler machen. Bloß nicht schuld sein an einem Rückstand, der vorentscheidend sein könnte. Lange Bälle, Fehlpässe. Nur die Kulisse wurde der Relegation gerecht.

Nach zehn Minuten die erste Gelegenheit für den SC Diebach. Gelegenheit? Aus 35 Metern hatte es Patrick Schmähling versucht - es gab Einwurf für den Gegner. Der besaß wenig später ebenfalls seine erste Offensivaktion. Nach Foul an Marc Polzer zirkelte Ronny Roggatz das Leder über die Mauer, SC-Schlussmann Daniel Neder wehrte zur Ecke ab. Immerhin eine vorzeigbare Aktion, die den Kreisklassisten mutiger werden ließ. Im Doppelpass mit Dominik Full hatte sich Matthias Tripp in Szene gesetzt, doch Neder den Braten gerochen und rechtzeitig zugegriffen.

Der Kreisligist blieb abwartend, war ebenso weit weg von der Führung wie der Standard-Versuch von Marcus Hein. Auch dem Schlenzer von Burgwallbachs Tripp fehlte deutlich die Präzision. Laut wurde es erst, als Frankone Dominic Hugo im Strafraum, von zwei SVlern bedrängt, zu Fall kam, der Unparteiische aber auf Weiterspielen entschied. Eine Berührung hatte aber wohl vorgelegen, denn Hugo musste vom Feld, wurde ersetzt von Oliver Babkin.

Die Minuten vor dem Wechsel hielten endlich die erhoffte Abwechslung parat. Nach der Hereingabe von Dominik Full kam Polzer frei zum Schuss, der allerdings zu zentral auf Neder abgefeuert war. Aus spitzem Winkel vergab SC-Kapitän Schmähling, ehe im Gegenzug auch Marcel Mölter aus 20 Metern das Tor verfehlte.
Zumindest den Fan-Zweikampf hatte der Kreisklassist in Halbzeit eins gewonnen, weil die Burgwallbacher ihr Team doch um einiges lauter nach vorne peitschten als dies bei den Frankonen der Fall war. Die hatten ihre "Kurve" zumindest optisch schön präpariert in den Farben rot und schwarz.

Ein ungenügender Klärungsversuch von Burgwallbachs André Schäfer leitete den ersten Höhepunkt in Halbzeit zwei ein: Marcus Hein sah und fand Oliver Babkin, der die Kugel volley über das Quergestänge jagte, ehe ein Hein-Versuch von Florian Balling geblockt wurde. Und dann wurde Diebachs Sturz in die Kreisklasse mit einem Doppelpack eingeleitet. Mit dem Kopfball-Tor des zum SV Rödelmaier wechselnden Marcel Mölter nach einer Full-Flanke, ehe der Vorbereiter mit dem sehenswerten Hinterkopf-Treffer nachlegte nach einer Freistoßflanke von Ronny Roggatz. Dazwischen hatte Oliver Back den SC-Kasten verfehlt und Thorsten Fleckenstein ein Abseits-Tor erzielt, dem zurecht die Anerkennung verweigert wurde. Diebachs Aufbäumen blieb überschaubar mit eher harmlosen Aktionen von Marcus Hein und Michael Matthes. Fast sogar das 3:0, aber Thorsten Fleckenstein hatte seinen Schuss zu hoch angesetzt.

Längst hatten die Burgwallbacher Fans ihre Taschentücher ausgepackt, um traurige Frankonen in die Kreisklasse zu verabschieden. Die hatten zumindest bis zum Schluss alles probiert. "Ich kann meinen Jungs nichts vorwerfen. Unser Problem war, dass wir wie so oft in der Saison nicht die Tore gemacht haben", kommentiere SC-Spielertrainer Michael Hammer die finale Sturm- und Drangphase seiner Elf, in der Julian Schaupp den Pfosten traf und Schmähling lediglich ein Abseits-Tor erzielte. "Wir haben das Spiel binnen fünf Minuten verloren. Der Sieg von Burgwallbach war vielleicht etwas glücklich, aber gewiss nicht unverdient", lautete Hammers Schlusskommentar.