In eigener Halle holten sich die Hammelburger Jungs rund um Betreuer Hartmut Karlitzek die Unterfränkische Meisterschaft. Nach zwei Spieltagen in der Vorrunde war schnell abzusehen, dass Hammelburg und Mömlingen den Titel unter sich ausmachen würden. Beide Teams verwiesen die Gegnerschaft vom TSV Röttingen, TSV Rottendorf und TUS Frammersbach deutlich auf die Plätze.

Im Endspiel gingen die Hammelburger hoch motiviert in die Partie, war man doch durch das letzte Aufeinandertreffen im Kreisentscheid gewarnt, als sich die Saale-Jungs im Tie-Break knapp hatten geschlagen geben müssen. Diesmal sollte es anders kommen. Von Anfang an ließen vor allem Oscar Benner und Lorenz Karlitzek mit ihren wuchtigen Angriffen keine Zweifel aufkommen, wer der Herr in der Halle ist. Als dann noch der Block mit Felix Tolle und Morice Zehner zupackte und damit für den Gegner kein Durchkommen war, mussten sich die Gäste in diesem hochklassigen Satz mit 25:16 geschlagen geben. Auch im zweiten Anlauf hatten die Hammelburger stets die Nase vorne. Libero Philipp Schäder machte es mit einer stabilen Annahme seinem Zuspieler Ben Hartung leicht, die Angreifer flexibel einzusetzen. So ging der zweite Satz deutlich mit 25:18 und somit der unterfränkische Titel verdient an den TV/DJK Hammelburg.