Die Übergabe des Torjägerpokals verbanden wir mit einem Interview. Quasi von Kollege zu Kollege, da der 22-Jährige ein Sport-Volontariat bei einer regionalen Tageszeitung begann. Nicht die einzige Veränderung im Sommer, da der Rechtsfuß vom TSV Münnerstadt zum Fußball-Regionalligisten FC 05 Schweinfurt wechselte.

Waren die 34 Treffer der vergangenen Saison Deine persönliche Rekord-Tormarke?
34 Tore in der letzten Saison waren Rekord, damit habe ich meine bisherige Bestmarke von 25 Saisontoren (Kreisliga-Meisterjahr 2010/2011) getoppt, 17 Bezirksliga-Tore aus dem Vorjahr verdoppelt. Für die neue Saison hat sich die Situation natürlich grundlegend geändert, sodass ich andere Ziele als eine persönliche Torquote verfolge.

Gehst Du mit einer Zielvorgabe in die Saison?
Mein Vorhaben ist es, mich langsam an die Mannschaft heran zu kämpfen und im Laufe der Runde Einsätze in der Regionalliga zu erhalten.

Hast Du ein Vorbild? Wenn ja, warum?
Ein Vorbild im eigentlichen Sinne habe ich nicht, schaue mir aber im Training das ein oder andere von gestandenen Bayern- und Regionalligaspielern ab. Von einem Peter Heyer beispielsweise kann ich besonders jetzt direkt nach dem Wechsel unheimlich viel lernen.

Glaubst Du, dass die Bewachung jetzt noch härter für Dich wird?
Was das betrifft, kann ich ja nur die Spiele in der U-23 in der Bezirksliga als Maßstab nehmen. Da kann ich das eigentlich verneinen, wenngleich ich schon merke, dass die gegnerischen Verteidiger mich inzwischen auch namentlich kennen.

Der erste Pokal als Torschütze?
Mein erster Pokal als Torschützenkönig war der bei einem U-11-Hallenturnier. Der, der am meisten in Erinnerung geblieben ist, ist der vom U-17-Silberdistelcup in Mellrichstadt. In einem Turnier mit 1860 München und Carl-Zeiss-Jena habe ich mit sechs Toren die Kanone gewonnen.

Was war das schönste Tor?
Optisch gab es zwar sicher sehenswertere, für mich ist aber nach wie vor der Freistoßtreffer zum 2:2 in Bad Brückenau in der Saison 2010/2011 der schönste meiner bisherigen Laufbahn. In der Kreisliga bedeutete der Punktgewinn für den TSV Münnerstadt die sichere Meisterschaft.

Welches Spiel blieb besonders in Erinnerung?
Da gibt es einige. In jüngerer Vergangenheit sicherlich mein erstes Spiel mit dem FC 05, als ich beim 1:4 gegen die SpVgg Greuther Fürth 45 Minuten spielen durfte. Da kickte man plötzlich gegen Spieler, die ein Jahr zuvor noch in der Bundesliga gespielt haben und die man demnach aus dem Fernseher kannte.

Kommen Anfragen anderer Vereine? Wie gehst Du damit um?
Die Anfragen kamen, der Umgang damit sollte inzwischen ja bekannt sein.

Was ist das Geheimnis Deiner guten Quote? Was sind Deine Stärken?
Meine Stärken sind die Schnelligkeit, Dynamik und der relativ beidfüßige Torabschluss. Das Geheimnis der guten Quote ist aber zweifelsohne, dass ich gute Mitspieler an meiner Seite habe. Oft muss man nur richtig stehen und das Ding reinmachen.

Welches Fußball-Schuhmodell bevorzugst Du?
Ich spiele aktuell im Mercurial Vapor von Nike. Mir liegen leichte Treter, gefühlt ist man damit einen Schritt schneller.