SV Burgwallbach - SV Ramsthal 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Timo Scheuring (45.), 1:1 Benedikt Floth (75.).
Eine gute Reaktion zeigte der SV Ramsthal nach der 0:5-Niederlage gegen Rödelmaier. Die Elf von Nico Schell war im ersten Abschnitt die bessere Elf, die durch Alexander Ullrich hätte in Führung gehen können (25.). Burgwallbachs Schlussmann Benedikt Kolb musste sich unmittelbar vor dem Pausenpfiff dann doch geschlagen geben, als nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß Timo Scheuring goldrichtig stand. Ähnlich fiel der Ausgleich. Auch da schien die Situation bereits bereinigt, als Benedikt Floth anschließend der Nutznießer war. 80 Minuten lang hatten die Fans in Leutershausen wenig Aufreger geboten bekommen. Turbulenter wurde es dafür in der Schlussphase, die eingeleitet wurde mit dem Freistoß an die Latte von Burgwallbachs Matthias Tripp an die Latte. Auf der Gegenseite musste sich Kolb besonders lang machen beim Schuss von Matthias Mock, ehe Benedikt Floth die finale Großchance knapp am Tor von Ramsthals Frank Popp vorbeisetzte. Unter dem Strich ein gerechtes Remis in einem ruppigen Spiel. js

SV Rödelmaier - TSV Reiterswiesen 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Christian Hofgesang (12.), 2:0 Marcel Gernert (66.).
In die Kategorie "Arbeitssieg" ordnete SV-Pressesprecher Mike Seidler den Sieg seiner Elf ein. Ohne Felix Mast und die Reith-Brüder Adrian und Fabian konnte der Gast bis auf eine Szene kurz nach Rödelmaiers 2:0 keinerlei Torgefahr verbreiten. Auf Rödelmaierer Seite zeigte Rückkehrer Christian Hofgesang, der das ganze Jahr 2014 wegen eines Unfalls verpasst hatte, eine starke Leistung. Er markierte nicht nur das 1:0 selbst, sondern war auch an vielen Aktionen beteiligt. Rödelmaier legte schwungvoll los und hatte durch André Raab seine erste Einschussgelegenheit. Kurz darauf hatte Marcel Gernert die Führung auf dem Fuß, die Christian Hofgesang schließlich im Anschluss an eine Gernert-Eck per Kopf erzielte. Einmal mehr André Raab scheiterte vor der Halbzeit am gut aufgelegten TSV-Schlussmann Christopher Vogel. "Reiterswiesen ist ganz massiv hinten drin gestanden", sagte Seidler, der sich nur eine Möglichkeit für die Bad Kissinger notiert hatte. Nach einem Ballverlust von David Dziemballa trudelte der Ball Richtung SVR-Netz, doch Markus Werner hatte aufgepasst und bereinigte die Situation. Zu diesem Zeitpunkt hieß es bereits 2:0 für den Spitzenreiter. Sergej Schmidt hatte für Marcel Gernert aufgelegt, der umkurvte noch zwei Verteidiger und schob ein. Bei einem Schuss von Jens Vey (75.) und einer Direktabnahme von Andreas Miller (83.) hätten weitere Tore für die Storchsberg-Elf fallen können. "Unser Sieg war auf jeden Fall hoch verdient", bilanzierte Mike Seidler. spion

RSV Wollbach - FC Thulba 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Andre Püchler (11.), 1:1 Lorenz Heim (75.), 2:1 Alexander Hahn (90.), 2:2 Markus Kaufmann (90. + 3). Rot: Daniel Neder (42., Thulba).
Achtbar zog sich das Schlusslicht gegen Thulba aus der Affäre. Dem scheidenden RSV-Trainer Jürgen Greier standen ganze zwei Auswechselspieler zur Verfügung. "Wir mussten mit dem allerletzten Aufgebot antreten. Das Häuflein der Aufrechten verkaufte sich aber teuer und bot eine ordentliche Leistung. Da muss man den Hut ziehen", berichtete RSV-Informant Erich Geier. Fast hätte es sogar für den dritten Saisonsieg gereicht. Denn der Ausgleichstreffer der Gäste fiel erst in allerletzter Sekund durch Markus Kaufmann, der den Ball nach einem Freistoß freistehend ins RSV-Gehäuse schob. Vorher war der Gastgeber zweimal in Führung gegangen. Früh landete ein 18-Meter-Schuss von Andre Püchler genau im Gehäuse von Daniel Neder, der kurz vor der Pause wegen einer Notbremse an Alexander Hahn des Feldes verwiesen wurde. Den in Unterzahl agierenden Gästen gelang der Ausgleich, als Lorenz Heim das Leder nach einem Zuspiel über die Linie drückte. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. In der 90. Minute überwand zunächst Alexander Hahn den jetzt im Tor stehenden Spieler mit einem Schuss aus spitzem Winkel, bevor Kaufmann mit seinem Treffer dem RSV zwei Punkte im Abstiegskampf raubte. "Das 2:2 ist zwar ein gerechtes Ergebnis, aber dieser Ausgleich mit dem Schlusspfiff ist schon ärgerlich", bilanzierte Greier, der nun kaum mehr an den Klassenerhalt glaubt. spion

FC Reichenbach - FC Bad Brückenau 0:0.
In einem fairen Landkreis-Derby mit nur zwei gelben Karten hätte der angereiste Aufsteiger drei Punkte verdient gehabt. Dem Spiel der Platzherren war anzumerken, dass das Fehlen des Quartetts Nöth, Reininger, Seith und Jannik Schäfer dem Spielaufbau überhaupt nicht gut tat, es fehlte vor allem die Inspiration im Mittelfeld. Im Mittelfeld der Kurstädter zogen Markus Klüpfel und Lubomir Stieranka die Fäden. Fast der Führungstreffer der Rhöner, als FC-Keeper Mario Mölter das Leder nach der Hereingabe von Florian Jakobsche durch die Hände flutschte und der etwas überraschte Marcel Gebhart aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf (5.). Gebhart, bester Akteur auf dem Platz, nickte nach Stieranka-Flanke das Leder freistehend gegen den Lauf des Torhüters am langen Pfosten vorbei (6.). Nach neuerlicher Stieranka-Vorlage wurde Gebharts Kopfball von Mölter mit den Fingerspitzen über die Latte gelenkt. Dieser fingerte einen Gebhart-Freistoß sehenswert um den Pfosten (33.), um eine Minute später neuerlich einen Kopfball des wieselflinken und einsatzfreudigen Angreifers zu entschärfen. Nach dem Seitenwechsel war die Begegnung ausgeglichen, Chancen hielten sich in Grenzen. Immerhin musste sich Gäste-Keeper Daniel Schüßler nach Kopfball von Michael Schön lang machen (57.), ein Flachschuss von Reichenbachs Angriffsführer Claus Kirchner (65.) zischte am langen Eck vorbei. "Wir können mit diesem Punkt absolut leben", so der Kurzkommentar Hartmanns. Beidseits wurde der junge Referee Jakob Wähner (Rottendorf) für seine tadellose Leistung gelobt. sbp

TSV Bad Königshofen - SV Eichenhausen/Saal 0:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Andreas Vierheilig (2., 8.), 0:3 Ronny Roggatz (79.).

TSV Nordheim - FC Strahlungen 5:2 (2:0). Tore: 1:0 Marcel Karlein (27.), 2:0, 3:0 Ferdinand Fischer (42., 57.), 3:1 Tim Krais (70.), 4:1 Johannes Fischer (79.), 4:2 Tim Krais (82.), 5:2 André Fischer (84.).