TV/DJK Hammelburg - FC Bad Brückenau 20:29 (12:14) - In einem emotionsgeladenen und kampfbetonten Kreisderby setzte sich der FC Bad Brückenau vor großer Kulisse verdient durch. Der harten Gangart zum Opfer fielen zum einen der quirlige Sebastian Leurer auf Hammelburger Seite, bei den Badestädtern war es Tom Schumm, der am meisten einstecken musste. Nur zu Beginn hatten die Gäste mit Startschwierigkeiten zu kämpfen, die kein Mittel gegen die aggressive Abwehr und Frank Sells Wurfkraft fanden. Hammelburg führte 8:6, als Gäste-Trainer Klaus Sieß seiner Abwehr ein offensives 4:2-System verordnete, um die TV/DJK-Asse Frank Sell und Simon Winter zu stoppen.

"Mit unserem immer druckloser werdenden Angriffssspiel lieferten wir die Vorlagen für Bad Brückenaus Konter", gestand TV/DJK-Coach Jürgen Scheller. Nach dem Seitenwechsel verloren die Einheimischen ihren Faden, während die Gäste mit einem immer stabiler werdenden Michael Müller ihr Tempospiel forcierten. "Wir können aufgrund unserer dünnen Spielerdecke nur über den Kampf die Klasse erhalten", so Jürgen Scheller, der am Ende Bad Brückenaus spielerische wie technische Überlegenheit neidlos anerkennen musste.

Tore für Hammelburg: Frank Sell (9/2), Simon Winter (5), Sebastian Leurer (3), Christoph Schlereth, Jan Wüscher, Holger Friedl (je 1).

Tore für Bad Brückenau: Michael Müller (7), Tom Schumm (6), Peter Karl (4), Maximilian Richter, Simon Dietrich, Alexander Bauer, Oliver Hilbert (je 2), Christian Karl (2/1), Leopold Richter, Benjamin Günther (je 1).

DJK Nüdlingen - HSV Bergtheim 36:33 (20:11) - Tag der offenen Tür in der Schlossberghalle. Bereits an der Körpersprache war den Nüdlingern der größere Siegeswille abzulesen. Die fast körperlos agierende Bergtheimer Abwehr lud Bastian Kiesel, Jens Englert, Marcel Müller und Co. immer wieder zum erfolgreichen Torabschluss ein. Spielerisch erteilten Piechuleks Schützlinge den Gästen fast eine Lektion, die sich zur Pause mit neun Toren im Rückstand sahen. Doch nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit zog bei der DJK Nüdlingen wieder einmal der Schlendrian ein. So kamen die Bergtheimer Tor auf Tor heran, bissen letztendlich aber bei Keeper Julian Wilm auf Granit, sodass der Vorsprung bis zum Abpfiff hielt.

Tore für Nüdlingen:
Bastian Kiesel (11), Jens Englert, Sebastian Wilm (je 6), Marcel Müller, Jan Hofmann (je 4), Oliver Speck (3/3), Maxi Memmel, Benedikt Weber (je 1).

TSV Pfändhausen - FC Bad Brückenau 27:18 (14:12) - In einem packenden Spiel gingen die Handballerinnen des FC Bad Brückenau, die vom letztjährigen Meistermacher Stefan Bott gecoacht wurden, an ihre Leistungsgrenzen. "Trotz der Niederlage wissen unsere Damen, dass sie gegen Spitzenmannschaften mithalten können", freute sich Bott. Zunächst waren die taktischen Manöver aufgegangen, man hielt toll dagegen. Obwohl die Gäste gut in der Defensive arbeiteten, bauten die Pfändhäuser nach dem Seitenwechsel ihre Führung kontinuierlich aus, auch wenn der Kampfgeist der Sinnstädter ungebrochen blieb.

Tore für Bad Brückenau:
Sabine Bott (5), Julia Reinmann, Lisa König (je 4), Jennifer Frank (3), Katharina Schmitt (2).

TV/DJK Hammelburg - VfL Bad Neustadt 22:29 (10:11) - Vor Selbstbewusstsein und Spielfreude strotzend und mit hoher körperlicher Präsenz hielten Hammelburgs Damen gegen den VfL Bad Neustadt eine Halbzeit lang dagegen. Es waren wieder einmal die erfahrenen Spielerinnen, die sich toll ins Zeug legten. Trotz mehrfacher Führung gelang es der Leiher-Truppe aber nicht, davon zu ziehen. Was auch an Ramona Gerber-Schmidt lag, die für die Gäste 14mal ins Schwarze traf. Gegen deren Würfe konnte auch Ulrike Faust trotz starker Leistung zwischen ihren Pfosten nichts ausrichten. Mit Manuela Schroll (11 Tore) stand Ramona Gerber-Schmidt eine kongeniale Partnerin zur Seite. Über 11:10 zog der Gast nach dem Wechsel vorentscheidend auf 18:13 davon. Als dann auch Nicole Schröter, die mit ihren zwölf Treffern ihr Team am Leben gehalten hatte, physisch einbrach, war es endgültig um Hammelburg geschehen.

Tore für Hammelburg: Nicole Schröter (12), Ute Leidner (4/3), Sabine Finke (3), Johanna Ruppert (2), Sinja Wilcke (1).

SG Garitz/Nüdlingen - HSG Volkach II 27:11 (13:6) - Zweites Spiel, zweiter Sieg für die zweite Garde der Spielgemeinschaft, die vor guter Kulisse einen starken Auftritt hatte und dank aggressivem Spiel bereits zur Pause klar führte. Auch nach dem Wechsel wurde das schnelle Spiel nach vorne nicht vernachlässigt. Sehenswerte Kontertore unterstrichen die Qualität der Talente. Bemerkenswert, dass dem Gegner nur vier Tore aus dem Spiel heraus gelangen.

Tore für die SG: Theresa Kleinhenz (5), Franziska Thomas (5), Nadja Heer (4/1), Nicola Krapf (4/2), Anna Zimmer (4), Maike Ditzel, Svenja Kriegebaum, Pia Kunzmann, Verena Metz, Luisa Schmitt (je 1).