Der Aufsteiger von der Saale reist mit breiter Brust in die Oberpfalz. "Wir haben unsere Anfangseuphorie genutzt und einige wichtige Sieg gefeiert", spricht Trainer Tado Karlovic von gewachsenem Selbstvertrauen und einer guten Form seiner Mannschaft.

Der Coach sieht sein Team so gefestigt, dass er sich auch beim Spitzenreiter Chancen ausrechnet. Als Pluspunkte seiner Mannschaft sieht Karlovic ihre Nervenstärke und Geduld. "Wenn wir unsere Stärke am Netz und in der Feldabwehr abrufen können, dann können wir dort auch Punkte mitnehmen." Doch der TV/DJK-Trainer weiß um die Qualität des Gegners, hat man doch im Pokal schon gegen Neumarkt gespielt und beim Turnier in Eltmann das Finale gegen den ASV verloren. Den heutigen Gegner hat er noch in einem weiteren Spiel beobachtet und die Stärken der Oberpfälzer analysiert. "Das ist ein sehr gutes Team, das eine souveräne Vorrunde spielt. Die Mannschaft von Jürgen Dietrich steht absolut verdient an der ersten Stelle der Tabelle", betont Tado Karlovic. Allerdings ist dem Hammelburger Trainer nicht entgangen, dass der ASV in den vergangenen zwei Spielzeiten gerade so den Klassenerhalt geschafft hat. "Da vorne zu stehen, ist eine ganz neue Erfahrung." Den Leistungsschub führt Karlovic auf drei starke Slowaken zurück, die sich bestens integriert haben.

Auf die Frage wie man die Neumarkter besiegen kann, antwortet Co-Trainer Frank Jansen locker, "dass jedes Team seine Schwächen hat". Gemeinsam mit Tado Karlovic hat er eine Strategie entwickelt und im Training eingeübt. "Wenn wir in der Lage sein werden, diese auch geduldig zu verfolgen, dann bin ich sicher, dass wir Punkte mitnehmen können." Einen Hammelburger Fanbus wird es zwar wegen zu wenig Anmeldungen nicht geben, doch das tut der guten Stimmung keinen Abbruch. "Wir haben alle Mann an Bord und sind fit", freut sich Tado Karlovic auf das Duell.