In der Fußball-Bundesliga festigt Werder Bremen durch einen 1:0-Sieg beim VfL Bochum die Tabellenführung. Schütze des goldenen Tores vor 17 000 Besuchern ist Frank Ordenewitz. Verfolger Bayern München kanzelt den FC Homburg mit 6:0 ab. Nur 8500 Zuschauer im Münchner Olympiastadion sehen Tore von Roland Wohlfarth (2), Andreas Brehme, Hansi Pflügler, Lothar Matthäus sowie Michael Rummenigge.

Medaillen bei Olympia

Das zweite Olympische Gold im kanadischen Calgary für die Bundesrepublik Deutschland holen die Kombinierer. Hans-Peter Pohl, Hubert Schwarz und Thomas Müller siegen mit 3,4 Sekunden Vorsprung vor der Schweiz. Bronze geht an die Österreicher. Eine Silbermedaille sichert sich Christa Kinshofer-Güthlein im alpinen Riesenslalom. Acht Jahre nach Slalom-Silber bei den Spielen in Lake Placid muss sich die 27-Jährige beim Riesentorlauf nur Vreni Schneider geschlagen geben. Dritte wird mit Maria Walliser ebenfalls eine Schweizerin. Auch im Slalom holt sich die Rosenheimerin Edelmetall. Hinter Vreni Schneider (Schweiz) sowie Mateja Svet (Jugoslawien) reicht es zu Bronze. Im Herrenslalom fährt Frank Wörndl (Sonthofen) hinter Topfavorit Alberto Tomba (Italien) zu Silber. Rang drei geht an Paul Frommelt aus Liechtenstein. Ebenfalls auf den Silberrang kämpfen sich die bundesdeutschen Biathleten. Lediglich die bärenstarken Sowjetrussen können das bundesdeutsche Quartett um Ernst Reiter, Stefan Höck, Peter Angerer und Fritz Fischer schlagen. Bronze geht an Italien.

Matti Nykänen ist bei Olympia nicht zu schlagen. Nach Gold auf der Normalschanze, holt sich der 24-jährige Finne auch auf der Großschanze den Olympiasieg. Vor 80 000 Zuschauern im Olympiapark von Calgary verweist Nykänen Erik Johnson (Norwegen) und den Jugoslawen Majaz Debelak auf die Ränge zwei und drei. Thomas Klauser aus Reith im Winkl verpasst als Vierter die Bronzemedaille nur knapp. Nichts wird es mit der erhofften Medaille für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft. In der Medaillenrunde setzt es gegen Finnland (0:8), Kanada (1:8) und Schweden (2:3) teils deftige Niederlagen. Damit beendet das Team von Trainer Xaver Unsinn das Turnier hinter Kanada auf Rang fünf. Gold geht an die UdSSR, Silber an Finnland, während Schweden die Bronzemedaille erspielt.

Reiterswiesen wird vorgeführt

In der Fußball-Bezirksliga Ost kassiert der TSV Reiterswiesen beim Tabellenzweiten FC Haßfurt eine 0:9-Klatsche. Das Debakel der Vogel-Truppe leitet R. Kiesel per Eigentor ein. TSV-Keeper Schmitt verhindert sogar noch Schlimmeres. Auf rutschigem Boden liefern sich der FC Rottershausen und der FC 05 Schweinfurt II ein A-Klassen-Duell auf Augenhöhe. Die spielerische Überlegenheit der Gäste um Spielertrainer Harald Aumeier gleicht die Späth-Elf mit taktischer Disziplin und Einsatz aus. R. Klöffel, der sogar einen Foulelfmeter verschießt, M. Wilm und H. Seufert vergeben ihre Hochkaräter, sodass den Gästen ein einziger Treffer zum Sieg genügt.

Mit 4:3 setzt sich Bezirksligist FC Thulba in einem Testspiel gegen A-Klassist SV Ramsthal durch. Für die Frankonen treffen P. Drilling (2), A. Klubertanz und Gerlach, für die SVler sind Spielertrainer P. Joa, Stäblein und Söder erfolgreich. Bei der Generalprobe für das erste Punktspiel nach der Winterpause zeigt sich die DJK Premich voll auf der Höhe und siegt beim TV Jahn Winkels mit 4:2 dank der Tore von G. Wehner (2), R. Steinbach und E. Seufert. Für die Jahn-Kicker netzt N. Greubel doppelt ein.

Ramsthaler Überraschungssieg

Etwas überraschend setzt sich die C-Jugend des SV Ramsthal beim Hallenfußballturnier des FC Bad Brückenau durch. Die Mannschaft von Trainer Alfons Gehrmann und Spielführer Thorsten Kühnlein bezwingt im Finale den favorisierten Gastgeber FC Bad Brückenau mit 4:1. Im Spiel um Platz drei setzt sich die SG Riedenberg mit 2:1 gegen den SV Wildflecken durch. Ordentlich Betrieb ist bei den Fußball-Hallenturnieren des Post SV Bad Kissingen in der Bayernhalle. Die C-Jugend der Spielgemeinschaft FC 06 Bad Kissingen/SV Arnshausen um Spielführer Christian Trapp holt sich durch einen 1:0-Erfolg im Finale über die Gastgeber den Turniersieg. Dritter wird der TSV Güntersleben nach einem 3:1-Sieg in der Verlängerung über den SV Garitz. Mit sieben Treffern wird Maximilian Pawelke Torschützenkönig. Sieger des E-Jugendturniers wird der TSV Oerlenbach. Die von Kapitän Michael Hansl angeführten TSVler bezwingen im Endspiel den TSV Reiterswiesen mit 4:1. Im kleinen Finale behält der FC Großwenkheim mit 7:1 über den Post SV die Oberhand. Der Großwenkheimer Patrick Schmitt ist der erfolgreichste Schütze des Turniers.

Nach einer 5:8-Heimniederlage gegen den ERC Haßfurt ist der SC Bad Kissingen raus aus dem Rennen um den Eishockey-Unterfrankenpokal. Nach 0:2-Rückstand drehen Ralph Heinrich, Jim Raymond und Roland Meiser das Ergebnis, aber Haßfurt schlägt ebenfalls mit drei Toren bis zum Ende des Mitteldrittels zurück. Keul und Raymond können im letzten Abschnitt jeweils verkürzen. Einen weiteren Pokal für den Trophäenschrank heimst die Volleyball-A-Jugend des TV/DJK Hammelburg ein. In der Saaletalhalle holt sich das Team von Coach H. Marx unerwartet den Bayerischen Meistertitel und setzt sich dabei unter anderem gegen den haushohen Favoriten SV Lohhof durch und qualifiziert sich damit für die Süddeutsche Meisterschaft.

FC-Handballerinnen in der Spur

Die Handballerinnen des FC Bad Brückenau feiern in der Bezirksliga nach drei Niederlagen in Serie einen 16:15-Erfolg über Spitzenreiter DJK Dipbach. Damit zieht die Rehm-Truppe nach Punkten mit Dipbach und Margetshöchheim gleich. Im ersten Durchgang hat der Tabellenführer noch die Nase vorn, dann kommen die Gastgeber stark auf und ziehen auf 12:9 davon, ehe Dipbach kurz vor Spielende zum 15:15 ausgleicht. Schließlich ist es E. Bolzt, die einen Tempogegenstoß zum Siegtreffer abschließt. Für den FC treffen P. Wiesner (5), S. Wolfrath (5), A. Schneider (3), B. Slowik (2) sowie E. Bolzt.

Titel für die DJK Nüdlingen

Stolz sind die Handballer der DJK Nüdlingen auf ihre männliche B-Jugend. Mit dem 29:11-Sieg über den TV Gerolzhofen feiert das Team von Trainer Harald Bötsch mit 24:4 Punkten und 266:136 Toren die Meisterschaft in der Bezirksliga vor dem punktgleichen TSV Rödelsee. Eine enttäuschende Resonanz erfährt die von der DJK Hammelburg durchgeführte Tischtennis-Mini-Meisterschaft. Lediglich neun Teilnehmer zählt der Veranstalter um Abteilungsleiter Wolfgang Holzinger. Es siegt Ralf Adelsbach vor Philipp Krüger, Andreas Reuter und Jochen Andernach.

Beim Bezirksentscheid im Eisschnelllauf holen sich die Teams der Henneberg-Volksschule Garitz zwei zweite Plätze. Während die Jungen mit Markus Koch, Georg Schmitt, Markus Schmitt, Christian Metz sowie Gernot Weippert in der Aschaffenburger Eissporthalle von der Dalberg-Volksschule Aschaffenburg klar distanziert werden, müssen sich die Mädchen um Stefanie Rudolf, Miriam Kaiser, Daniela Kiesel, Caterina Emmerich und Susanne Trapp der Albert-Schweizer-Hauptschule Schweinfurt geschlagen geben. Spannende Wettkämpfe gibt es beim Rettungsschwimmvergleich zwischen den Ortsgruppen Bad Kissingen, Hammelburg, Münnerstadt und Maßbach im Hammelburger Schwimmbad zu sehen. Sieger der Leistungsstufe I (10-13 Jahre) wird Münnerstadt. In der Stufe II (14-16 Jahre) siegt Bad Kissingen sowohl bei den Mädchen, als auch bei den Jungen und in Stufe III (ab 16 Jahre) setzt sich Hammelburg durch.