Würzburger FV - TSV Großbardorf.
Voller Optimismus fährt Großbardorfs Mannschaftskapitän Manuel Leicht zum Derby nach Würzburg. "Obwohl ich schon viele solcher Derbys gespielt habe, ist es immer noch etwas Besonderes. Ein Derby macht immer Spaß." Für Leicht ist klar, dass das Ziel nur ein Dreier sein darf. "Wir fahren dahin, um zu gewinnen. Das müssen wir für uns in Anspruch nehmen. Uns braucht vor dem WFV nicht bange sein. Wir müssen uns vor keinem verstecken."
Hoffnung auf einen guten Wiederstart nimmt er aus der Tatsache, dass die fünfwöchige Vorbereitung sehr gut verlaufen ist. "Wir haben das Beste rausgeholt, was die Witterung zuließ." Alle hätten voll mitgezogen und wären deshalb fit für die Restsaison, die mit dem Aufstieg in die Regionalliga enden soll. "Ein Aufstieg ist zwar kein Zwang, aber alle Spieler wollen ihn und werden alles dafür tun", verspricht der 28-Jährige, der in der Verwaltung der Klinik Bavaria in Bad Kissingen beschäftigt ist. Zufrieden zeigt sich der Kapitän der Bardorfer mit den ausgetragenen vier Testspielen, von denen zwei siegreich gestaltet wurden, eines unentschieden endete und nur beim FC Schweinfurt 05 in letzter Minute mit 1:2 verloren wurde. "Unsere Leistungen waren okay. Darauf können wir aufbauen." Trainer Dominik Schönhöfer kann bis auf den verletzten Felix Kaufmann auf den gesamten Kader zurückgreifen.