SG Elfershausen - SG Sulzthal 4:2 (3:2) - Torfolge: 1:0 Vincent Wilm (15.), 1:1 Robin Söder (17.), 2:1/3:1 Vincent Wilm (29./33.), 3:2 Jonas Schmitt (39.), 4:2 Jannik Wüscher (52.).

"Wir können es besser, aber bei uns fehlten vier Leistungsträger und die Verletzungen haben uns zurückgeworfen", kommentierte Sulzthals Spielführer Timo Eichmann die Niederlage. Die Jungs aus Sulzthal, Aura und Ramsthal, die in der Rückrunde der letzten Saison noch mit 11:0 gewonnen hatten, mussten zudem das frühe verletzungsbedingte Ausscheiden von Julien Halbig verkraften. Dennoch hatten die Gäste nach zwei guten Möglichkeiten der Heimmannschaft durch Jannik Wüscher das 0:1 auf dem Fuß. Philipp Kaiser hatte Levin Gessner freigespielt, der aber in Torwart Leon Wahler seinen Meister fand. Der leitete mit einem weiten Abschlag den Führungstreffer der Gastgeber ein, Vincent Wilm fackelte nicht lange und schoss ein. Die SG aus Elfershausen, Machtilshausen, Langendorf und Westheim konnte sich aber nur kurz freuen, denn zwei Minuten später setzte sich Philipp Kaiser auf der Außenbahn durch, seine Flanke verwertete U-17-Spieler Robin Söder mit einem Schuss ins lange Eck. Doch Vincent Wilm hatte einen ganz starken Tag erwischt, setzte sich ab der Mittellinie gegen zwei Sulzthaler durch und versenkte die Kugel zur neuerlichen Führung. Dass er diese noch ausbauen konnte, verdankte er der tatkräftigen Mithilfe zweier Sulzthaler. Libero Philipp Kaiser und Keeper Nico Büttner waren sich nicht einig, wer den Ball nimmt, da ließ sich Wilm nicht zwei Mal bitten. Der Anschlusstreffer gelang Jonas Schmitt nach Vorarbeit von Felix Keß noch vor der Pause.
"In der ersten Halbzeit war Elfers hausen läuferisch besser drauf und präsenter auf dem Platz", urteilte Sulzthals Betreuer Josef Halbig, der in der zweiten Halbzeit umstellen musste. Seinen Libero Erich Prescher, der sich nach einer halben Stunde verletzt hatte, stellte er ins Tor, Nico Büttner lief als Feldspieler auf. Trotzdem drängten die Gäste auf den Ausgleich. "In der 48. Minute müssen wir das 3:3 machen. Levin Gessner und Benedikt Schlereth setzten Maximilian Zahner, den letzten Verteidiger der Heimmannschaft gekonnt unter Druck, doch Gessner scheiterte freistehend an Torwart Leon Wahler", trauerete Josef Halbig der vertanen Gelegenheit nach. Wenig später setzte sich Niklas Heinig am Flügel durch, doch seine Hereingabe fand im Sechzehner der Elfershäuser keinen Abnehmer. Die Vorentscheidung fiel auf der Gegenseite, nach einem mit Gelb bestraften Foul von Nico Büttner legte sich Elfershausens Spielführer Jannik Wüscher die Kugel zurecht. Sein sehenswertes Geschoss aus knapp 30 Metern Entfernung schlug unhaltbar für Erich Prescher im langen Eck des Sulzthaler Gehäuses ein. In der Folgezeit versemmelten Bendikt Schlereth und Robin Söder ihre Chancen zu weiteren Sulzthaler Treffern. Doch damit waren die Negativ-Erlebnisse für die Gäste noch nicht beendet. Andreas Halbig zog sich rund zehn Minuten vor dem Ende eine schwerere Verletzung zu. "Wir waren erst um 22 Uhr wieder aus dem Krankenhaus zurück, statt eines befürchteten Kreuzbandrisses wurde eine schwere Prellung diagnostiziert", berichtete Co-Trainer Andreas Halbig.
"Es war eine sehr interessante Partie, mit vielen technischen Varianten auf beiden Seiten. Da Sulzthal nach dem 4:2 aufmachen musste, kam mein Team immer wieder zu gefährlichen Kontern", urteilte Elfershausens Betreuer Norbert Schwab, der mit seiner Mannschaft einen Platz unter den ersten Vieren in der Tabelle anstrebt.