Auch in diesem Jahr ist es der TSVgg Hausen um Eckhard Fehr gelungen, zwei neue Mannschaften zum Rimini-Cup (22. bis 24. Juni) zu locken. Bei der mittlerweile 23. Auflage des Turniers für U-15-Junioren sind Wisla Krakau und Borussia Mönchengladbach erstmals dabei. Wie der Gladbacher Geschäftsführer Jugend, Hans Mathia, erzählt, sei ihnen das Turnier von dem holländischen Berater Peter Valen wärmstens empfohlen worden. "Beim Hallenfußball-Turnier in Würzburg vor einem halben Jahr sind wir dann angesprochen worden", ergänzt Co-Trainer Sebastian Dambietz. Für die Fohlen stand am Mittwoch Abend noch das Finale um den Niederrhein-Pokal gegen den MSV Duisburg auf dem Programm. "Der Rimini-Cup ist für uns der Saisonabschluss, den wir natürlich erfolgreich gestalten wollen", betont Dambietz. Ein Pokalsieg wäre der willkommene Rückenwind. "Bei uns steht allerdings die Ausbildung der Spieler absolut im Vordergrund, Meisterschaften sind zweitrangig. Wir wollen Spieler nach oben bringen", beschreibt Hans Mathia die Zielsetzung der Jugendabteilung.
Neben Mönchengladbach und Krakau laufen noch die TSG 1899 Hoffenheim, Zenith St. Petersburg, PAOK Saloniki, Slavia Prag und die Bayernauswahl auf. Die Region ist durch den FC 05 Schweinfurt vertreten. Zum Auftakt des dreitägigen Programms werden am Freitag, 22. Juni, ab 20 Uhr die Kicker aller Teams von der Hausener Mehrzweckhalle vom Jugendmusikkorps zum Sportgelände geführt, wo die Nationalhymnen gespielt werden, ehe ein DFB-Vertreter gemeinsam mit Oberbürgermeister Kay Blankenburg die Auslosung vornimmt. Dabei sind Titelverteidiger Hoffenheim und die Bayernauswahl als Finalgegner gesetzt. Am Samstag beginnen die Spiele um 9.30 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr.

Die Teilnehmer:

Zenith St. Petersburg ist bereits zum sechsten Mal zu Gast in Hausen und kann folgende Erfolge vorweisen: Meister der Region Nordwest Russlands 2010, Meister von St. Petersburg 2011 und Sieger des Turku-CUP 2011 in Finnland. In der russischen Nationalmannschaft spielen Ivanov Sergey, Morozov Ilya, Puolakainen Eino, Slashchev Mikhail, Chikovani Lasha, Kosolapov Alexey und Dzyus Anton.

1. FC 05 Schweinfurt Die Grün-Weißen belegen in der Bayernliga einen hervorragenden zweiten Platz. Außerdem wurde die Mannschaft mit Trainer Steffen Greubel Unterfränkischer Hallenmeister. Den Spielern Lennart Seufert (Althausen bei Königshofen), Jo shua Endres (Würzburg) und Lukas Illig (SV Aura) ist der Sprung in den Förderkader der Bayernauswahl gelungen. Die Mannschaft erreichte beim Cordial Cup in Kitzbühel unter 152 Mannschaften einen beachtlichen 11. Platz. Vor kurzem gewann die Mannschaft den Baupokal in Unterfranken.

Slavia Prag nimmt zum vierten Mal am Rimini-Cup teil. In der Prager Auswahl sind Vaclav Schulz, Jan Zarsky, Josef Jakab, Daniel Havlina, Lukas Vesely, Jakub Simunek und Ondrej Badocha. In Hausen möchte Slavia versuchen, attraktiven Fußball zu spielen, der das
Publikum erfreut.

PAOK Saloniki kommt nach der Premiere im vergangenen Jahr erneut an die Saale und gehört zu den besten Jugendmannschaften (Jahrgang 97) in ihrem Land. Die Griechen möchten in diesem Jahr besser abschneiden als 2011 (5.) und ihr Leistungsvermögen gegen hochrangige internationale Teams testen.

Die TSG 1899 Hoffenheim ist Titelverteidiger beim Rimini-Cup und 2012 Süddeutscher Meister geworden mit sieben Punkten Vorsprung vor dem 1. FC Nürnberg. Das Team der Trainer Frank Fröhling und Jens Schuster will attraktiven und offensiven Fußball zeigen. Nationalspieler sind Philipp Ochs und Benedikt Gimber. Zu den DFB-Lehrgängen wurden Yannik Diehl, Pascal Nufer, Pascal Söll und Matthias Stüber eingeladen.

Wisla Krakau nimmt erstmals am Rimini-Cup teil. Wisla ist Meister in Polen. Die Häusler um Ecki Fehr wissen nur, dass sie gute Spieler haben und das Turnier bereichern wollen.

Borussia Mönchengladbach ist der zweite Premieren-Gast in Hausen. Die U-15-Junioren spielen in der Regionalliga West. Dort treffen sie auf andere Bundesligavereine aus dem Westen, um sich auf höchsten Niveau zu messen. Neben dem Ligabetrieb ist die Teilnahme an Turnieren wie dem Rimini-Cup ein wichtiger Baustein in der Förderung der Spieler, da sie zusätzliche Erfahrungen gegen in- und ausländische Teams sammeln können. Beispiele ehemaliger Spieler, die den Sprung in den Profikader geschafft haben, sind aktuell Patrick Hermann und Tobias Levels.

Bayernauswahl Der letztjährige Finalist wird mit dem Leistungskader antreten und geht als Mitfavorit ins Turnier. Jeweils acht Spieler vom 1. FC Nürnberg und vom FC Bayern München stehen im Kader, dazu je einer von Wacker Burghausen und vom FC Augsburg. Der Rimini-Cup dient wieder als Vorbereitung für den Ländervergleich in Duisburg, den die Mannschaft zu verteidigen hat.