FC 05 Schweinfurt - SpVgg Bayreuth 5:3 (3:2). Tore: 0:1 Tobias Ulbricht (13.), 1:1, 2:1 Steffen Krautschneider (15., Foulelfmeter; 20., Foulelfmeter), 3:2 Steffen Krautschneider (38.), 4:2 Michael Kraus (54.), 4:3 Manuel Hiemer (57., Foulelfmeter), 5:3 Max Schebak (81.). Rot: Miroljub Zivkovic (19., Bayreuth). Gelb-rot: Matthias Heckenberger (62., Bayreuth).
Erster Saisonsieg für den FC 05 Schweinfurt. Aber keiner für schwache Nerven: In einem mitreißenden, kampfbetonten Frankenderby gegen Aufsteiger SpVgg Bayreuth gewannen die Klaus-Mannen mit 5:3 Mann des Abends war Steffen Krautschneider, der mit drei Toren in der ersten Hälfte, davon zwei Elfmeter, den Grundstein zum wichtigen Sieg legte.
Der FC 05 ging mit dem Druck des Gewinnen-Müssens zunächst besser um - er entschied sich für die offensive Gangart. Doch dann die kalte Dusche für Schweinfurt. Nach einem harmlosen Eckball verharrte die ganze Defensivabteilung in Hab-Acht-Stellung, das nutzte Tobias Ulbricht freistehend aus fünf Metern zum 0:1. Doch dieses Mal lähmte der Rückstand die Schnüdel-Beine nicht. Mensah schickte vom Anstoß weg Michael Kraus auf die Reise, der wurde im Laufduell im Strafraum gelegt. Steffen Krautschneider behielt die Nerven, verwandelte eiskalt zum 1:1. Der Ausgleich weckte nun den FC-Kampfgeist. Marino Müller sauste in der 19. Minute Miroljub Zivkovic davon, der ihn mehrfach am Trikot hielt, bis Müller im Strafraum strauchelte - Rot und Elfmeter für den FC, den wieder Krautschneider eiskalt zum 2:1 verwandelte (20.).
Da schien der Drops eigentlich schon gelutscht. Doch der FC brachte sich selbst wieder in Schwierigkeiten. Ein Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung wurde von Dominik Stolz bitter bestraft zum 2:2. Doch glücklich, wer einen Steffen Krautschneider hat: Der Würzburger machte mit einem tollen 30-Meter-Knaller ins rechte Eck seinen Dreierpack perfekt.
Nach der Pause ging das Zittern weiter in einem Match, das man noch lange in Erinnerung behalten wird. Bayreuth kämpfte tapfer weiter. In der 54. Minute schien der Sieg sicher, als Kevin Fery nach einem Konter Michael Kraus bediente, der zum 4:2 traf. Doch quasi im Gegenzug ein Schweinfurter Elfmetergeschenk zum 4:3. Erst Max Schebak schaffte per Konter die endgültige Entscheidung.
Schweinfurt: Pfeiffer - Manuel Müller, Bechmann, Krämer, Lunz - Fery, Dußler (66. Schebak), Mensah (40. Mache), Krautschneider - Kraus, Marino Müller (76. Jäckel).