Wolfgang Wilm ist jetzt schon in Bewegung. Dauernd. "Jeder will in der heißen Phase was wissen oder absprechen", erzählt der Hauptorganisator des noch jungen Laufes, der 2010 seine Premiere erlebte. Auf Initiative von Wolfgang Wilm, der erst die Idee hatte, dann ein Konzept entwickelte. "Im Wald zu laufen ist schön, aber da sind halt keine Zuschauer", erklärt der Nüdlinger die Streckenführung durch den Ort und die Einbindung der Veranstaltung in das Dorffest "Nüdlinger Fläär". Immer mehr Festbesucher kommen früher, um die Sportler anzufeuern. Bereits beim Bambini-Start ist ordentlich was los, weil die Familie zur Unterstützung am Streckenrand steht.
Stolz ist Wolfgang Wilm auf seine Crew, die die Veranstaltung organisatorisch stemmt. "Wir müssen uns nicht mehr so oft wie früher treffen, weil jeder seinen festen Aufgabenbereich hat und alle sehr zuverlässig und effektiv sind." Egal ob beim Internet-Auftritt, bei der Anmeldung im Rathaus, an den Verpflegungsständen, bei der Zeitnahme oder der Siegerehrung.

Am Veranstaltungstag selber sind etwa 50 Helfer im Einsatz, sogar die Haarder Feuerwehr hilft bei der Strecken-Sicherung. Dazu kommt die Unterstützung lokaler Sponsoren, mit Sachspenden wie Getränken und Obst. Willkommen ist zudem die Hilfe der Rannunger Läufer, die 200 Schwämme beisteuern. "Das ist ein gutes und unkompliziertes Miteinander", freut sich Wilm, selbst ambitionierter Läufer und Triathlet.

Was den Lauf durch Nüdlingen so unverwechselbar macht, ist die Atmosphäre. Und da ist der ausrichtende TSV Nüdlingen höchst kreativ. Die Neubau-Straße ist die Stimmungs-Meile, wo die Athleten mit Musik-Instrumenten aller Art angefeuert werden. Die DJK-Handballer machen hier ebenso einen guten Job wie die Samba-Trommler aus Werneck. Und auf den letzten Metern werden die Sportler von der "Wuschel-Truppe" des Nüdlinger Carneval-Clubs ins Ziel geleitet, während die jüngsten Läufer einem "Pluto" hinterher jagen. Eine extra Familien-Wertung und Kino-Gutscheine für die Jugend sind weitere Beispiele für Nüdlinger Innovation. "Die Liebe zum Detail ist bei uns überall zu sehen", sagt Wolfgang Wilm.

Schnitthepper-Run Veranstalter ist der TSV Nüdlingen. Start und Ziel sind am Dorfplatz. Schirmherr ist Bürgermeister Günter Kiesel.

Strecken Der Hauptlauf (Start: 17.35 Uhr) über acht Kilometer ist ein welliger Dorfrunden-Kurs mit zwei Verpflegungs-Stationen. Der Hobbylauf (17.35 Uhr) führt über vier Kilometer. Im Angebot sind auch Schüler-Läufe über 1800 und 600 Meter (17.15 Uhr), ein Bambini-Familiy-Marathon (17 Uhr) über 421,95 Meter sowie eine (Nordic)Walkingstrecke (17.15 Uhr) über sieben Kilometer auf Asphalt- und Waldwegen.

Anmeldung Anmeldungen sind über die Vereins-Homepage des TSV Nüdlingen möglich (www.tsv-nuedlingen.de). Voranmeldeschluss ist Freitag, 28. Juni, um 17 Uhr. Danach eingehende Meldungen werden wie Nachmeldungen behandelt.

Service Parkmöglichkeiten sind an der Schlossberghalle sowie in unmittelbarer Umgebung der Halle, die bis 22 Uhr auch Umkleide- und Duschmöglichkeiten bietet. Die Siegehrungen finden ab ca. 19.30 Uhr im Innenhof des Kindergartens statt.