SC Diebach II - SG Langendorf 0:10 (0:4) - Torfolge: 0:1 Christian Mützel (13.), 0:2 Lukas Hügel (19.), 0:3 Niklas Bischof (23.), 0:4 Santo Schneider (35.), 0:5 David Heil (40.), 0:6 Sandro Kränzlein (50.), 0:7 Santo Schneider (59.), 0:8/0:9 Lukas Hügel (61./68.), 0:10 Niklas Bischof (70.).

Mit dem Kantersieg hat die SG Langendorf (SV Langendorf, SV Machtilshausen, FC Elfers hausen) die Tabellenführung übernommen und sich für das Spitzenspiel beim Tabellenzweiten DJK Waldberg am Samstag warm geschossen. "Da haben meine Jungs noch etwas gut zu machen", erinnert sich Trainer Jürgen Heil ungern an die 0:1-Heimniederlage im Hinspiel. "Wir waren zwar die bessere Mannschaft, haben aber einfach nicht das Tor getroffen." Das sollte für sein Team Motivation genug sein, zumal bei einem Sieg der Aufstieg in die Kreisliga winkt.

Immer im Vorwärtsgang

Das Toreschießen gelang bei der Zweiten Mannschaft des SC Diebach umso besser. Allerdings muss man berücksichtigen, dass die Diebacher ausschließlich Spieler des jüngeren Jahrgangs 1999 einsetzten. "Meine Jungs waren körperlich klar unterlegen und hatten nicht den Hauch einer Chance", erklärte SC-Trainer Marcus Hein. Vom Anpfiff weg übernahmen die Gäste das Kommando. Den Torreigen eröffnete Christian Mützel, der nach einem gelungenen Anspiel keine Mühe hatte, die Kugel zu versenken. Sehenswert dann der zweite Treffer, als Julian Schnabel sich an der Außenbahn durchtankte, dessen Flanke Torwart Timo Hesselbach nicht erreichte, so dass Lukas Hügel nur einschieben brauchte.

An dem Einbahnstraßen-Fußball änderte sich in der Folgezeit nichts und die Gäste schraubten die Führung in die Höhe. "Dennoch haben sich die Diebacher nie aufgegeben und bis zum Schluss versucht, sich zu wehren", zollte Jürgen Heil den Schützlingen von Marcus Hein seine Anerkennung. Torchancen der Gastgeber waren allerdings nicht zu vermelden.

"Unser Keeper Fabian Hollmeyer hatte lediglich drei Ballkontakte und die resultierten aus Rückpässen unserer Abwehrspieler", verdeutlichte Jürgen Heil die Einseitigkeit der Partie. Das schönste Tor des Tages gelang Santo Schneider nach knapp einer Stunde, als er den Ball vom Strafraumeck genau in den Winkel zimmerte.

Zuvor hatten sich noch die eingewechselten David Heil und Sandro Kränzlein als Torschützen ausgezeichnet. Für den drei Mal erfolgreichen Lukas Hügel war der Sieg logischerweise verdient. "Die Diebacher Zweite war etwas schwächer", urteilte er sehr zurückhaltend. Heimtrainer Marcus Hein hätte seine Jungs gerne mehr Laufarbeit verrichten sehen, "aber kämpferisch war die Leistung schon okay".