SV Riedenberg - RSV Wollbach 4:2 (2:0) - Torfolge: 1:0 James Galloway (16.), 2:0 Simon Hergenröder (20.), 3:0 Philipp Dorn (50.), 3:1 Alexander Hahn (57.), 3:2 Michael Schultheis (Foulelfmeter/86.), 4:2 Thomas Schaab (89.).

Ein sehr gutes Spitzenspiel, das von Schiedsrichter Holger Geis (Unterpleichfeld) hervorragend geleitet wurde, sahen die Zuschauer. Der Erfolg der Riedenberger, die sich mit der Tabellenführung belohnten, war nicht unverdient. Die Gäste, die durch Daniel Härder früh einen Lattentreffer verzeichneten, agierten vor der Pause passiv und gerieten nach einer Ecke von Dominik Fröhlich durch einen Kopfballtreffer von James Galloway in Rückstand. Kurz darauf raufte sich RSV-Coach Jürgen Greier die Haare, sein Verteidiger Florian Manger schlug ohne Not über den Ball, der davon profitierende Simon Hergenröder tunnelte anschließend Keeper Johannes Köhler.
Die Gäste machten postwendend auf, hatten durch Sebastian Kirchner und Alexander Hahn zwei Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, aber auch Glück, dass Dominik Fröhlich nach einer halben Stunde am Quergestänge scheiterte. Der zweite Durchgang begann mit einer Sturm- und Drangphase der Platzherren, die nach einer neuerlichen Fröhlich-Ecke den Vorsprung durch einen Kopfball von Philipp Dorn in den Winkel ausbauten. In der Folgezeit bäumten sich die Gäste vehement gegen die Niederlage auf, ein Schrägschuss von Alexander Hahn, der im langen Eck einschlug, mobilisierte noch einmal alle Kräfte. Spannend wurde die Angelegenheit, als Michael Schultheis mit seinem verwandelten Strafstoß, zuvor hatte James Galloway RSV-Akteur Michael Heune von den Füßen geholt, die Greier-Elf auf ein Tor heranbrachte. Doch nach einer weiteren Standardsituation besorgte der eingewechselte Thomas Schaab nach Fröhlichs Freistoßflanke den Endstand. "Da hat die Zuordnung wieder nicht gestimmt", so Greier frustriert. "Ich will die Tabellenführung zu diesem Zeitpunkt nicht überbewerten", sagte SV-Coach Charly Storch, "die ersten fünf Mannschaften sind ja nur durch zwei Punkte getrennt".

TSV Rannungen - SV Eichenhausen 2:4 ( 1:2) - Torfolge: 1:0 Julian Stahl (25.), 1:1 Pascal Krieg (28.), 1:2 Maximilian Dietz (40.), 2:2 Julian Stahl (70.), 2:3 Andreas Vierheilig (73.), 2:4 Dominik Ruck (82.).

In einer kampfbetonten Auseinandersetzung hätten sich die Rannunger einen Punkt redlich verdient, doch den besseren Endspurt hatten die Eichenhausener. Die erste Großchance lag auf Seiten der Gastgeber, die auch prompt durch Julian Stahl in Führung gingen, danach aber in der Defensive zu fehlerhaft agierten. Eichenhausen erkannte die Schwäche, glich nicht nur aus, sondern erzielte kurz vor dem Seitenwechsel das 2:1. Gefährlich wurde es für die Schönwälder-Crew immer dann, wenn Dominik Ruck am Ball war. Fast abgemeldet sah sich diesmal Rannungens Goalgetter David Schad. Hektisch wurde es ab der 70. Minute, als der TSV Rannungen nach dem 2:2 von Julian Stahl auf den Siegtreffer drängte. Fast blindlings liefen die Hausherren allerdings in Konter, die durch Andreas Vierheilig und Dominik Ruck zum Endstand führten.

SV Ramsthal - TSV Oberthulba 1:2 (1:1) - Torfolge: 1:0 Timo Kaiser (35.), 1:1 Alexander Zülch (44.), 1:2 Kevin Voll (67.) - Gelb-rote Karte: Sascha Ott (Ramsthal/82.) - Bes. Vorkommnis: Philipp Schmitt (Ramsthal) scheitert mit Foulelfmeter an Philipp Metz (80.).

Mit einer starken Mannschaftsleistung stellte der TSV Oberthulba den Weindörflern überraschend ein Bein und fuhr den ersten Auswärtsdreier ein. Die ohne die verletzten Alexander Unsleber und Spielertrainer Thorsten Büttner angetretenen Gastgeber taten sich zu Beginn sehr schwer, gingen aber durch Timo Kaiser in Führung. Davor hatten Kevin Voll und Steffen Bold für den Aufsteiger Pech im Abschluss. Besser machte es Alexander Zülch, der kurz vor dem Seitenwechsel per Kopf egalisierte. Auch in Halbzeit zwei fand Ramsthal keine Antwort auf das schnörkellose Spiel der Gäste, die durch Kevin Voll das Spiel endgültig drehten. Das 2:2 vereitelte TSV-Keeper Philipp Metz, der nach Foul an Marcel Schmitt den Strafstoß von Philipp Schmitt parierte.

TSV Aubstadt II - FC Thulba 0:3 (0:1) - Torfolge: 0:1 Tobias Huppmann (2.), 0:2 Marcel Hölderle (55.), 0:3 Tobias Huppmann (57.).

Wenig Mühe hatten die Frankonen mit dem sieglosen Schlusslicht aus dem Milzgrund, zumal Tobias Huppmann die Gäste mit einem raffinierten Aufsetzer früh in Führung schoss. Danach blieb die Elf von André Betz dominant, war bei aller spielerischer Überlegenheit aber am Aubstädter Sechzehner mit dem Latein am Ende. Nach dem Seitenwechsel setzten die Einheimischen zu einem Sturmlauf an, kamen auch zu einer Riesenchance durch Florian Stumpf, die aber FC-Keeper Daniel Neder mit einem tollen Reflex zunichte machte. Binnen zwei Minuten hatten Marcel Hölderle per Kopf und Tobias Huppmann aus der Distanz die Partie entschieden. Danach überließen die Gäste den Aub städtern die Initiative, ohne die Kontrolle aus der Hand zu geben.

TSV Nordheim/Rhön - FC Reichenbach 1:4 (0:1) - Torfolge: 0:1 Lukas Nöth (14.), 1:1 Dominik Baumüller (65.), 1:2 Michael Hippeli (Eigentor/75.), 1:3 Lukas Nöth (Foulelfmeter/79.), 1:4 Michael Seith (82.).

Ausgerechnet bei den heimstarken TSVlern beendeten die Teutonen die Misserfolgsserie mit drei Niederlagen in Folge. Nach dem Führungstreffer von Lukas Nöth verlief die Partie bis zum Seitenwechsel ausgeglichen. Nachdem Alexander Wiederkehr einen verunglückten Flankenball aufs FC-Lattenkreuz gesetzt hatte, verhinderte Reichenbachs Keeper Mario Mölter per Fußabwehr den Ausgleich durch Johannes Fischer. Der fiel kurz darauf, als Dominik Baumüller auf Pass von Markus Herbert einen Heber ansetzte. Nachdem Mölter einen Kopfball von Martin Felsburg entschärft hatte, gingen die Rot-Schwarzen im Gegenzug glücklich in Führung mit dem Kopfball-Eigentor von TSV-Verteidiger Michael Hippeli.Vier Minuten später erhöhte Lukas Nöth per Strafstoß nach Foul von Björn Hergenhan an Jannick Schäfer, ehe Michael Seith einen Konter clever abschloss. "Unser Erfolg war nach einer kampfbetonten Begegnung sicher etwas glücklich, aber wir waren auch tüchtig", so FC-Coach Marc Hartmann.