Spfr. Herbstadt - TSV Rannungen 2:2 (2:2) - Torfolge: 1:0 Peter Hutzler (3.), 1:1 Florian Reitstetter (15.), 2:1 Bernd Warmuth (25.), 2:2 David Schad (27.) - Rote Karten: Andreas Berninger (Rannungen/65.), Thomas Reder (Herbstadt/85.).

Per Freistoß sorgte Peter Hutzler bereits nach zwei Minuten für Jubel bei den Herbstädtern. Wenig später glich Florian Reitstetter mit einem satten Schuss aus . Nach einer Kombination über Hutzler spitzelte Bernd Warmuth das Spielgerät über die Linie. Den erneuten Ausgleich besorgte David Schad, der nach Steilpass einschieben konnte. Nach Meinung von Herbstadts Vorstand Kurt Beck entglitt Schiri René Kohl (TSV Gochsheim) in der Folge die Partie, welche die Gastgeber nun bestimmten. "Die Rote Karte gegen Thomas Reder war zudem eine Konzessionsentscheidung, ärgerte sich Beck.

TSV Reiterswiesen - TSV Arnshausen 2:0 (1:0) - Torfolge: 1:0 Lukas Müller (28.), 2:0 Fabian Reith (88.).

Ein Festival der vergebenen Chancen "feierten" die Reiterswiesener. Nachdem Lukas Müller die Platzherren mit dem Hinterkopf in Führung gebracht hatte, übertrafen sich Fabian Reith, Michael Böse und Alwin Böse im Auslassen von Hochkarätern. Vor allem Arnshausen Keeper Jakob Schleicher brachte die TSVler mit starken Reflexen zur Verzweiflung. Arnshausen operierte mit langen Bällen, was sich aber als falsches Rezept erweisen sollte. Bei einem Einsteigen von Reiterswiesens Torwart Christopher Vogel forderten die Gäste Strafstoß, doch die Pfeife des Schiris blieb stumm. Fabian Reith beseitigte kurz vor Abpfiff nach Querpass von Nico Morper letzte Zweifel am Heimerfolg.

VfB Burglauer - DJK Burghausen/Windheim 4:0 (0:0) - Torfolge: 1:0 Patrick Wehner (57.), 2:0 Sven Bötsch (59.), 3:0 Sven Bötsch (75.), 4:0 Thorsten Bauer (Foulelfmeter/77.).

Eine harte Nuss hatten die Burgläurer zu knacken. Vor allem im ersten Abschnitt verdienten sich die Burghäuser das 0:0 redlich. Nach dem Seitentausch entwickelten die VfBler mehr Druck. Patrick Wehner hatte mit einem Heber aus 25 Metern Erfolg, ehe Sven Bötsch nach einer Hacken-Vorlage von Thorsten Bauer den Vorsprung ausbaute. Der Torschütze durfte ein zweites Mal jubeln, als Vorlage diente ein Abschlag von Keeper Marcel Erhard. Zwei Minuten später markierte Bauer nach Foul an Florian Frank per Elfmeter den Endstand.

SV Aura - SC Oberbach 5:1 (3:1) - Torfolge: 1:0 Mike Wirth (6.), 1:1 Marcel Kaiser (Eigentor/8.), 2:1 Dominik Graser (18.), 3:1 Daniel Hagemann (36.), 4:1 Marcel Kaiser (55.), 5:1 Sascha Graser (90.).
Vom Sechzehnereck aus brachte Mike Wirth die Auraer in Front. Doch Teamkollege Marcel Kaiser bugsierte das Leder nach einer Flanke des Gegners ins eigene Netz. Anschließend erhöhten die SVler die Schlagzahl. Nach einem Lattentreffer von Fabian Illig staubte Dominik Graser ab. Per Flachschuss besorgte Daniel Hagemann den Pausenstand. Auch nach dem Wechsel bestimmten die Hausherren das Geschehen und gingen als verdienter Sieger vom Feld.

FSV Schönderling - SV Gräfendorf/Dittlofsroda 4:0 (3:0) - Torfolge: 1:0 Christian Knüttel (6.), 2:0 David Hahn (12.), 3:0 Christian Knüttel (Foulelfmeter/13.), 4:0 David Hahn (52.).

Als Christian Knüttel nach Foul an ihn selbst per Strafstoß auf 3:0 stellte, war die Partie nach 13 Minuten bereits entschieden. Gräfendorf gab sich zwar nicht auf, doch zu einer Aufholjagd konnten sich die SVler nicht mehr durchringen. Mit einem schön herausgespieten Treffer markierte David Hahn kurz nach Wiederbeginn den Endstand. Patrick Hahn und Sven Cäsar hätten das Ergebnis noch deutlicher gestalten können. Vor allem Benny Schuhmann und Felix Dorn verdienten sich als Mittelfeld-Motoren Bestnoten.

TSVgg Hausen - FC Strahlungen II 1:3 (0:0) - Torfolge: 0:1 Daniel Rösler (65.), 0:2 Volker Hornisch (75.), 0:3 Dominik Beck (82.), 1:3 Patrick Hüfner (88.).

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte nahmen die Strahlunger das Zepter in die Hand. FC-Altherren-Torwart Andreas Hein war stets ein sicherer Rückhalt. Aus 25 Metern hämmerte Daniel Rösler die Kugel in die Gambel. Eine butterweiche Flanke von Erik Hach nickte Volker Hornisch ein, bevor Dominik Beck nach Hornisch-Pass alles klar machte.