TSV Wollbach - SC Diebach 2:2 (0:1) - Torfolge: 0:1 Felix Fella (3.), 1:1 Christoph Kriener (50.), 1:2 Marcus Hein (72.), 2:2 Christoph Kriener (90.).

Durch einen Flachschuss von Felix Fella gingen die Diebacher in Führung. Anschließend vergaben Jonas Kirchner und Christoph Kriener per Latten-Kopfball Chancen auf den Ausgleich. Nach dem Seitentausch agierten die TSVler aggressiver und zielstrebiger. Belohnt wurden die Einheimischen, als Kriener auf Flanke von Jonas Kirchner per Flugkopfball Erfolg hatte. Danach ließen die Wollbacher einige Chancen ungenutzt. Nach einem Konter markierte Marcus Hein mit einer Einzelaktion die neuerliche Diebacher Führung. Die TSVler setzten alles auf eine Karte, was den SClern Platz zum Kontern verschaffte. In der Schlussminute gelang jedoch Kriener der gerechte Ausgleich.

SV Albertshausen - DJK Schondra 1:3 (0:2) - Torfolge: 0:1 Florian Heller (5.), 0:2 Patrick Barthelmes (10.), 0:3 Florian Heller (70.), 1:3 Christoph Schießer (75.).

Einen Eckball nickte Schondras Coach Florian Heller zur Führung seiner Farben ein. Fünf Minuten später stand DJKler Patrick Barthelmes ebenfalls nach einem Eckstoß alleine und schob die Kugel in den Kasten der Albertshäuser. Die Heimelf kam nun besser in die Gänge, Florian Schießer und Christian Finger aus zwei Metern hatten die Chance auf den Anschlusstreffer. "Kompliment an meine Mannschaft, die auch nach dem Kontertor zum 0:3 toll gekämpft hat", erklärte Scholz, dem insgesamt nur die Zuordnungsprobleme seiner Elf sauer aufstießen. Nachdem Christoph Schießer verkürzt hatte, waren sogar noch Möglichkeiten zum 2:3 vorhanden.

FC Untererthal - TSV Stangenroth 2:2 (1:1) - Torfolge: 0:1 Florian Edelmann (10.), 1:1 Michael Hammer (13.), 1:2 Stefan Voll (81.), 2:2 Marvin Kröckel (85.) - Gelb-rote Karten: Andreas Weigand (Untererthal/76.), Nico Wehner (Stangenroth (85.), Michael Hammer (Untererthal (88.) - Bes. Vorkommnis: Daniel Hammer (Untererthal) parierte Foulelfmeter von Enrico Rauch (41.).

Nachdem Florian Edelmann den druckvollen Start der Stangenröther belohnt hatte, kam Untererthal ins Spiel. Nach einer Ecke nickte FCler Michael Hammer das Spielgerät am kurzen Pfosten ins Netz. In der Folge spielten beide Mannschaften "Hurra-Fußball" und suchten ihr Heil in der Offensive. Die besten Chancen hatten die Untererthaler Hammer und Benedikt Hüfner, jeweils per Kopf. Nach einem Sololauf setzte der Stangenröther Stefan Voll das Leder ins Eck. Für den Endstand zeichnete Marvin Kröckel verantwortlich, der einen Freistoßball von Sven Röthlein mit dem Knie abstaubte.

FC Hammelburg - BSC Lauter 1:1 (0:0) - Torfolge: 0:1 Daniel Metz (87.), 1:1 Mike Ludewig (90.+3) - Gelb-rote Karten: Nico Kessler (Lauter/66.), Pascal Heilmann (76.) - Rote Karte: Frederic Strauch (Lauter/72.).

Aus ihrer Überlegenheit im Mittelfeld sprang für die Lauterer zunächst nichts Zählbares heraus, Hammelburg stand in der Defensive kompakt. Erst gegen Ende der Partie wurde das Geschehen hektischer, unter anderem sah BSCler Frederic Strauch die Rote Karte, als er einen Gegenspieler mit dem Ball angeworfen hatte. Mit nur acht Mann gelang dem Gast die Führung, als Daniel Metz einen Freistoß ins lange Eck beförderte. In der Nachspielzeit sorgte Mike Ludewig aus dem Gewühl heraus für den Endstand.

SpVgg Wartmannsroth - FC Westheim 4:2 (2:0) - Torfolge: 0:1 Daniel Wendel (14.), 1:1 Victor Kleinhenz (41.), 2:1/3:1/4:1 Selim Neuland (61./65./80.), 4:2 Philipp Vierheilig (Foulelfmeter/88.) - Gelb-rote Karte: Maximilian Schaub (Westheim/70.).

Im ausgeglichenen ersten Durchgang kamen die Wartmannsröther mit zunehmender Spielzeit immer besser in Tritt und wurden durch den Ausgleichstreffer von Victor Kleinhenz nach Pass von Marco Görlitz belohnt. Nach dem Dreierpack von Selim Neuland nach Vorarbeit von Kleinhenz und Görlitz (2) war die Entscheidung gefallen, auch wenn Philipp Vierheilig vom Punkt aus nochmal verkürzte. "Marco Görlitz hat einige Traumpässe gespielt", lobte Wartmannsroths Spieler Johannes Knüttel seinen Kollegen.

FC Bad Brückenau - DJK Kothen 0:0 - Tore: Fehlanzeige - Gelb-rote Karte: Roland Biadacz (Bad Brückenau/80.).

"Eines Spitzenspiels nicht würdig war dieses Derby vor der ansehnlichen Kulisse von etwa 250 Zuschauern", bilanzierte FC-Pressesprecher Christian Riemey. Beide Teams taten einfach zu wenig, um sich drei Punkte zu verdienen. Torchancen waren dünn gesät beim planlosen Geplänkel im Mittelfeld, gepaart mit einigen Nickligkeiten. Mit einem Freistoß-Geschoss zwang Florian Jakobsche Kothens Schlussmann Tristan Keidel zu einer Glanzparade (19.). Auf der Gegenseite hatte Spielertrainer Jerry Wanke FC-Torsteher Daniel Schüssler fast geschlagen, doch sein gefühlvoller Heber landete auf dem Lattenkreuz (49.).

SV Ramsthal II - VfR Sulzthal 1:1 (1:0) - Torfolge: 1:0 Thorsten Büttner (18.), 1:1 Lorenz Halbig (70.) - Gelb-rote Karte: Maximilian Rausch (Sulzthal/60.).

Das zerfahrene und von vielen leichten Fehlern geprägte Weindorf-Derby endete leistungsgerecht 1:1. Obwohl die Gastgeber mit Thorsten Büttner und Mirko Kaiser aus der "Ersten" angetreten waren, gelang es ihnen nicht, das Sulzthaler Bollwerk aus den Angeln zu heben - mit Ausnahme des Büttner-Treffers aus 20 Metern. Ramsthals Reserve agierte danach zwar optisch überlegen, ließ jedoch die Durchschlagskraft vermissen. Nachdem Lorenz Halbig mit einem fulminanten Kracher egalisiert hatte, ging es rund. Erst haderten die Gastgeber mit dem Unparteiischen, der das 2:1 von Mirko Kaiser nicht anerkannte, dann blockte VfR-Keeper Felix Neder zwei Gewaltschüsse von SV-Spielertrainer Thorsten Büttner erfolgreich ab.

TSV Oerlenbach - TSV Arnshausen 2:1 (1:1) - Torfolge: 1:0 Markus Seifert (10.), 1:1 Johannes Friedrich (21.), 2:1 Markus Seifert (61.).

In den Anfangsminuten hatten die Arnshäuser mehr vom Spiel, konnten ihre Gelegenheiten aber nicht gewinnbringend verwerten. Nachdem Markus Seifert die Oerlenbacher in Führung gebracht hatte, verflachte die Partie zunehmend. "Nach dem Ausgleich von Johannes Friedrich war das Spiel geprägt von vielen Ballverlusten und Mittelfeld-Geplänkel", erklärte Oerlenbachs Abteilungsleiter Hubertus Hofmann. Nach einer Vorarbeit von Frank Schmitt gelang Seifert der Siegtreffer der Heimelf. "Wir sind froh über den Dreier. Wie er zustande kam, ist zweitrangig", erläuterte Hofmann mit Hinblick auf die Tatsache, dass den Hausherren acht Stammspieler urlaubs- und verletzungsbedingt nicht zur Verfügung gestanden hatten. Ein Sonderlob verdiente sich Schiedsrichterin Theresa Stöhr, die sich weder von Spielern noch von Zuschauern beeinflussen ließ.

DJK Weichtungen - VfB Burglauer 0:3 (0:1) - Torfolge: Thorsten Bauer (20.), 0:2 Dominik Seufert (48.), 0:3 Thorsten Bauer (90.+1).

Ebenfalls mit einem Notaufgebot traten die Weichtunger an, schlugen sich gegen die ambitionierten Burgläurer aber beachtlich. Nach einem Einwurf der Weichtunger in den Fuß des Gegners brachte Thorsten Bauer die spielerisch überlegenen VfBler in Front. Die Jugendkraftler hielten mit Einsatz und Willensstärke dagegen. Kurz vor dem Pausenpfiff traf DJKler Michael Denner den Pfosten, im Nachsetzen hatten Jan Beudert und Stefan Denner auch keinen Erfolg. Drei Zeigerumdrehungen nach Wiederbeginn verlängerte Dominik Seufert einen Freistoß von Marco Mangold ins Netz der Platzherren. "Das war die Vorentscheidung", analysierte DJK-Pressewart Volker Kneuer. In der Nachspielzeit fiel die Kugel Thorsten Bauer vor die Füße, der ungehindert den Endstand besorgte. "Der Sieg für Burglauer war verdient, aber etwas zu hoch", fand Kneuer.

TSV Steinach - FC Poppenlauer 5:2 (3:2) - Torfolge: 0:1 Fabian 15.), 1:1 Michael Voll (20.), 1:2 Tim Potschka (23.), 2:2/3:2/4:2/5:2 Michael Voll (20./40./45./Handelfmeter, 59./ 69.).

Den besseren Start erwischten die Poppenläurer. In der achten Minute klärte Steinachs Pascal Friedel auf der Torlinie, "anschließend haben die Gäste so ziemlich alle Verteidiger von uns angeschossen, aber den Ball nicht im Tor untergebracht", beschrieb Steinachs Pressesprecher Volker Hildmann die Situation. Mehr Glück hatte wenig später Fabian Bauer, der einen Freistoßball aus 18 Metern ins TSV-Netz setzte. Ebenfalls per Freistoß hatte kurz darauf TSVler Michael Voll Erfolg. "Beide Freistöße waren haltbar", fand Hildmann. Abermals nach einem Standard stellte Tim Potschka den alten Abstand wieder her. Auf Eckball von Arne Wieschal glich Voll aus. Fünf Minuten darauf markierte der Mittelfeldspieler mit einer Kopie des 2:2 den Pausenstand. Per Handelfmeter schraubte der Ex-Münnerstädter das Ergebnis in die Höhe, ehe ihm nach Vorlage von Philipp Kirchner gar sein fünfter Treffer glückte. "Nach dem 1:2 haben wir endlich angefangen zu kämpfen und am Ende verdient gewonnen", lobte Hildmann die Heimelf.

TSV Maßbach - DJK Unter-/Oberebersbach 2:1 (0:0) - Torfolge: 1:0 Felix Neunhöffer (62.), 1:1 Christopher Dünisch (71.), 2:1 Ercan Durucan (80.) - Gelb-rote Karten: Marco Ger lach (80.), Felix Nöth (85./beide Unter-/Oberebersbach).

Die besseren Gelegenheiten im ersten Abschnitt hatten die Maßbacher, doch Michael John und Sascha Reith wussten aus ihren Hochkarätern kein Kapital zu schlagen. Erst nach einer guten Stunde durften die TSVler jubeln, als Felix Neunhöffer auf Querpass von Sascha Reith einschob. Danach erhöhten die Unter-/Oberebersbacher das Tempo. Einen Ballverlust der Maßbacher bestrafte Christopher Dünisch mit dem Ausgleich. Kurz darauf hatten die Gäste die Chance auf das 1:2. Nach Foul an Benjamin Frank markierte Ercan Durucan den Siegtreffer per Strafstoß. In der hektischen Schlussphase gaben die DJKler nochmal alles, blieben aber erfolglos.

DJK Burghausen/Windheim - TSV Pfändhausen 0:3 (0:2) - Torfolge: 0:1 Daniel Kraus (7.), 0:2 Peter Hahn (29.), 0:3 André Wetterich (49.).

Einen Treffer von Burghausens Christian Nöth gab Schiri Gerhard Faulstich wegen angeblichen Foulspiels eines DJKlers nicht. Danach lief bei den Burghäusern und Windheimern rein gar nichts zusammen. Per Foulelfmeter sorgte Daniel Kraus für den Pfändhäuser Führungstreffer. Der Torschütze selbst war zuvor von Andreas Bilmann zu Fall gebracht worden. Nach einer schönen Ball stafette und einem Pass in die Tiefe von Jochen Zink, baute Peter Hahn den Vorsprung aus. Kurz nach Wiederbeginn sorgte André Wetterich mit einem abgefälschten Schuss für Klarheit. "Das war eines unserer schlechtesten Spiele der letzten Zeit. Unser Trainer Stephan Penquitt hat die Spieler in der Pause zusammengestaucht, aber das hat auch nichts gebracht", ärgerte sich DJK-Informant Manfred Schmitt, dem vor allem die heimischen Zuschauer Leid taten.

TSV Ebenhausen - TSV Reiterswiesen 2:0 (1:0) - Torfolge: 1:0 Sebastian Dees (19.), 2:0 Matthias Dees (Foulelfmeter/89.) - Gelb-rote Karten: Fabian Reith (84.), Lukas Müller (89./beide Reiterswiesen).

Die erste Niederlage handelten sich die Reiterswiesener in Ebenhausen ein. Einen Freistoßball von Artur Czajka nickte Sebastian Dees in die Maschen der TSVler. Nach einer halben Stunde scheiterte der Torschütze an der Latte, im Nachschuss traf sein Bruder Matthias ebenfalls nur Aluminium. In Hälfte zwei übernahm der Tabellenprimus komplett die Kontrolle. Doch zwingende Chancen konnte sich die spielstarke Elf von Coach Jochen Haberle nicht herausspielen, immer wieder bekamen die Hausherren eine Fußspitze dazwischen. In der Schlussphase wurden zwei Reiterswiesener mit gelb-rot vorzeitig unter die Dusche geschickt. In Überzahl gelang Matthias Dees per Elfer die Vorentscheidung. Zuvor war André Schmitt gefoult worden. "Im Endeffekt war der Sieg glücklich. Es war ein gutes Spiel auf Kreisliga-Niveau. Reiterswiesen bleibt für mich der Topfavorit in dieser Liga", zollte Ebenhausens Informant Roland Zimmermann dem Gegner Respekt.

SV Niederlauer - DJK Salz 1:5 (0:1) - Torfolge: 0:1 Tim Amberger (25.), 0:2 Bastian Gerlach (50.), 0:3 Hans-Jürgen Birki (60.), 1:3 Manuel Knaier (Foulelfmeter75.), 1:4 Hans-Jürgen Birki (85.), 1:5 Christopher Schmitt (89.) - Gelb-rote Karten: Bastian Gerlach (78.), Tim Amberger (88./beide Salz).