TSV Reiterswiesen - DJK Weichtungen 3:2 (1:1). Tore: 1:0 Michael Boese (39.), 1:1 Simon Denner (45.), 2:1 Fabian Reith (63., Handelfmeter), 3:1 Felix Mast (65.), 3:2 Simon Denner (86.).
Der TSV Reiterswiesen steht kurz vor der Meisterschaft. Nach dem Sieg gegen Weichtungen fehlt dem TSV nur noch ein Punkt zum Aufstieg in die Kreisliga, der nächsten Sonntag im Topspiel in Burglauer geholt werden soll. Allerdings musste sich der Tabellenführer ganz schön strecken, ehe die drei Zähler unter Dach und Fach waren. Weichtungen stellte sich hinten rein - und vertraute vorne auf den quirligen Stefan Denner, der die TSV-Abwehr schon in den ersten Minuten ein ums andere Mal in Verlegenheit brachte und unter anderem die Latte traf. Es dauerte bis kurz vor der Pause, ehe Michael Boese einen Schuss von Adrian Reith zum 1:0 ablenkte, doch mit dem Halbzeitpfiff egalisierte Simon Denner per Freistoß. Im zweiten Abschnitt führte ein Reiterswiesener Doppelschlag zur Vorentscheidung, auch wenn die DJK noch einmal heran kam durch das zweite Tor von Simon Denner.

TSV Arnshausen - DJK Burghausen/Windheim 0:1 (0:0). Tor: Christian Nöth (85.). Rot: Jens Mammitzsch (41., Arnshausen). Gelb-Rot: Tobias Ehrenberg (70., Arnshausen), Christian Kühnlein (90.+2, Burghausen).
Christian Nöth entschied das Duell der Kellerkinder. Damit zog Burghausen/Windheim punktemäßig gleich und rangiert aufgrund des besseren Abschneidens im direkten Vergleich auf dem Relegationsplatz.
"Wir hatten uns so viel vorgenommen", freute sich der TSV-Informant Heiko Schmitt zwar über einen verheißungsvollen Start mit guten Chancen für Andreas Kreuzer und Jens Mammitzsch, aber nach einer halben Stunde hatte sich der Gast gefangen. Nach der Roten Karte für Jens Mammitzsch nach einem groben Foulspiel waren die Hausherren gezwungen umzustellen. In der 70. Minute erwischte es zudem Tobias Ehrenberg mit gelb-rot, doch es dauerte bis zur 85. Minute, ehe die Gäste Kapitel aus der zahlenmäßigen Überlegenheit schlagen konnten.

TSV Oerlenbach - TSV Rothhausen/Thundorf 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Jochen Brand (16.), 2:0 Joachim Hofmann (70.), 3:0 Frank Schmitt (75.), 3:1 Lukas Englert (90.). Gelb-Rot: Sebastian Borst (90.+1, Oerlenbach).
Das war ein ganz wichtiger Dreier für den TSV Oerlenbach, der nun etwas gelassener in die Zielgerade einbiegen kann. Drei Punkte Vorsprung auf den Relegations- bzw. Abstiegsplatz sind zwar keine Garantie, aber ein Ansporn für den Gastgeber, nicht locker zu lassen. Die bessere Chancenverwertung der Hausherren machte den Unterschied in dieser Partie aus. Allzu viel Möglichkeiten gab es in einer niveauarmen Begegnung auf beiden Seiten nicht, wobei die Oerlenbacher effektiver zu Werke gingen, früh durch Joachim Hofmann den Pfosten trafen und wenig später durch Jochen Brand in Führung gingen. Danach spielte sich lange Zeit das Geschehen mehr oder weniger im Mittelfeld ab, ehe die Hausherren mit einem Doppelschlag von Joachim Hofmann und Frank Schmitt alles klar machten.

FC Poppenlauer - SV Niederlauer 2:4 (1:3). Tore: 1:0 Florian Dinkel (13.), 1:1 André Mauer (32.), 1:2 Manuel Knaier (41., Foulelfmeter), 1:3 Dominik Mauer (43.), 2:3 René Jakubowski (61.), 2:4 André Mauer (90.).
Das war eine Vorstellung ganz nach dem Geschmack der Niederläurer Fans. "Eine absolute Leistungssteigerung gegenüber den letzten Spielen", freute sich SVler Manuel Knaier über den Dreier in Poppenlauer. Dabei wollten die Hausherren mit einem Sieg das Abstiegsgespenst vom Hof jagen. Es ging auch gut los für den FC, der stark begann und mit dem frühen 1:0 von Florian Dinkel belohnt wurde. Doch davon ließ sich Niederlauer nicht beeindrucken, bis zur Pause drehten die Gäste das Blatt, führten 3:1. Nach Wiederanpfiff wurden sie jedoch leichtsinnig, Poppenlauer wurde zunehmend stärker und roch nach dem 2:3 Lunte. Doch als der FC in der Schlussphase alles nach vorne warf, lief er in einen SV-Konter. Beim SV Niederlauer machte sich das Mitwirken von Routinier Christian Schwalb bemerkbar, er sorgte für viel Druck über die rechte Seite. Und noch einer stach heraus: Keeper Benedikt Kolb, der den Gästen in der Sturm- und Drangphase des FC im zweiten Abschnitt mit tollen Paraden den knappen Vorsprung sicherte. Und mit seinen Kollegen in der Schlussminute die Entscheidung zum 4:2 durch André Mauer bejubelte.

TSV Steinach - TSV Ebenhausen 5:2 (2:1). Tore: 1:0 Marco Bocklet (26.), 2:0 Simon Voll (28.), 2:1 Sebastian Dees (43.), 3:1 Marco Bocklet (52.), 4:1, 5:1 Holger Wieschal (55., 56.), 5:2 Matthias Dees (79.). Besonderes Vorkommnis: Julian Dünisch (Steinach) pariert Foulelfmeter von Matthias Dees (45.).
Das war's dann wohl für die Ebenhäuser, die so gut wie raus aus dem Rennen um Platz 2 sind.
Die Zuschauer sahen eine interessante Partie, in der die Hausherren anfangs Vorteile hatten, was mit den Toren von Marco Bocklet und Simon Voll belohnt wurde. Aber dann wurde Ebenhausen, das mit seinem letzten Aufgebot angetreten war, immer stärker. Sebastian Dees gelang der Anschlusstreffer, ehe Matthias Dees Nerven vom Elferpunkt zeigte. Nach Wiederanpfiff traf der TSV Steinach den Gegner mit drei Toren innerhalb von vier Minuten ins Mark. "Da war die Messe gelesen", resümierte der Steinacher Informant Volker Hildmann.

DJK Salz - DJK Unter-Oberebersbach 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Tim Amberger (24.), 2:0 Christopher Schmitt (50.), 3:0 Hans-Jürgen Birki (51.), 3:1 Felix Nöth (57.).
Das Gastspiel der DJK Unter-/Oberebersbach in der Kreisklasse ist mit dieser Pleite nach einer Saison wieder beendet.