Damen Bezirksoberliga

FV Dingolshausen - SV Albertshausen 0:5 (0:1) -
Leichtes Spiel hatten die Kickerinnen des SV Albertshausen beim Abstiegskandidaten, den sie bereits in der Vorrunde mit 6:0 besiegt hatten. Die nur zu zehnt startenden Gastgeberinnen gerieten durch Mirjam Halbig sehr früh (8.) in Rückstand. Es folgte ein sehenswerter, spielerisch leichter Auftritt der Schießer-Truppe, die sich aber schlampig im Abschluss zeigte. Mit Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die SVlerinnen das Tempo. Zunächst blieb es Vanessa Heinrich vorbehalten, ihre Mannschaft mit dem Tor zum 2:0 weiter nach vorne zu bringen. Zwischen der 65. und 85. Minute avancierte Amelie Hagedorn mit einem lupenreinen Hattrick zur Spielerin des Tages beim auch in dieser Höhe verdienten Sieg. "Unsere Torfrau Larissa Lößer war beschäftigungslos, sie wäre bei der kühlen Witterung fast zu einem Eisblock erstarrt", meinte Trainer Lothar Schießer.

Damen Bezirksliga 2

SV Langendorf - FC Thulba 5:0 (4:0) -
Das mit Spannung erwartete Kreisderby wurde zu einer klaren Angelegenheit für die Kickerinnen des SV Langendorf, die das Hinspiel denkbar knapp mit 2:1 gewonnen hatten. Beweglich, aggressiv, ballsicher - mit wenigen Kontakten lief die Kugel bei den Gastgeberinnen. Erst bezwang Mirjam Reißer Thulbas Torfrau Lisa Schuhmann vom Anstoß weg. Sieben Minuten später traf Christina Metz nach einem brillanten dreifachen Doppelpass. In der 25. Minute musste Thulbas Torfrau Lisa Schuhmann verletzt passen, für die FC-Coach Wolfgang Wigand Vanessa Krampert ins Tor stellte. Melanie Schmelz, nach langer Abstinenz wieder ins Team zurückgekehrt, war in der Folgezeit die treibende Kraft in Langendorfs Offensive. Sie traf in der 40. Minute zum 4:0, nachdem Sabrina Zeissner kurz davor zum 3:0 erfolgreich gewesen war. Wigand, der sieben Stammspielerinnen zu ersetzen hatte, ahnte mit Beginn der zweiten Halbzeit noch Schlimmeres, als Mirjam Reißer auf 5:0 erhöhte. Die Gastgeberinnen zeigten sich aber gnädig, schalteten zwei Gänge zurück. "Wir hatten uns das Derby schwerer vorgestellt, doch angesichts der personellen Probleme beim Gegner war es ein leichter Sieg. Mit Melanie Schmelz kehrte ein echter Leader ins Team zurück", resümierte SV-Trainer Ernst Reimer. "Langendorfs Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Für meine Notelf war heute nichts drin", räumte Thulbas Coach ein.

Senioren Bezirksliga

FC Fuchsstadt - SV TV Jahn Schweinfurt 2:0 (2:0) -
Nach den Niederlagen gegen den TSV Bergrheinfeld (1:3) und den TSV Gochsheim (1:2) gelang den Fuchsstädtern der erste Sieg in der Bezirksliga. Gegen den TV Jahn Schweinfurt brannten Martin Halbig und Co. in der ersten Hälfte ein Feuerwerk ab. "Da haben meine Oldies richtig guten Fußball gespielt", meinte Trainer Jürgen Sykora. Der sah bereits in der 7. Minute das erste Tor. Nachdem Thomas Knüttel den gegnerischen Torhüter attackiert hatte, ließ dieser den Ball fallen und Markus Hofstetter staubte ab. Der FC Fuchsstadt startete mit dem Trio Jörg Ballhausen, Thomas Knüttel, Karl Heinz Thoma eine Offensivaktion nach der anderen. Die konsternierten Gäste kassierten in der 26. Minute das 0:2, Martin Halbig war nach perfekter Direktabnahme erfolgreich. Jürgen Schaub hatte aufgelegt. Nach der Pause standen Keeper Georg Hof und die Defensive um Libero Armin Wahler vermehrt im Blickpunkt gegen einen Gegner, der nun alles riskierte, aber vergeblich einem Tor hinterher lief.

Senioren Kreisliga Nord

SV Langendorf - SV Bergl Schweinfurt 2:1 (1:0) -
Langendorfs Oldies, in dieser Spielzeit von Martin Fleissner gecoacht, starteten erfolgreich in die Saison. Gegen den SV Bergl verbuchte man von Beginn an ein klares Plus an Ballbesitz, offenbarte jedoch Probleme gegen einen tief stehenden Gegner. Der tiefe Boden machte beiden Teams zu schaffen. Per Volleyschuss hatte Andy Schaub nach Eckstoß von Udo Reichert das 1:0 vorgelegt. Chancen waren im zweiten Durchgang dünn gesät. Nachdem Bernhard Schmid nur die Latte traf und Björn Vierheilig eine dicke Chance im schlammigen Untergrund liegen gelassen hatte, stellte Andy Schaub seinen Torinstinkt unter Beweis und traf zum 2:0. Der Anschlusstreffer ließ die Gäste in den letzten zehn Minuten alles riskieren, doch die SV-Defensive ließ nichts mehr anbrennen.

FC Poppenlauer - SV Schraudenbach 0:2 (0:1) - "Wir hätten das Saisoneröffnungspiel gewinnen müssen, doch Fortuna hatte was dagegen und sorgte dafür, dass meinen Oldies bei der Heimniederlage das Pech an den Kickstiefeln klebte", bedauerte Coach Udo Gensler. Nach dem frühen Gegentor erspielten die FC-Stürmer sich zwar viele Chancen, brachten aber keinen vernünftigen Torschuss zustande. Zu allem Übel unterlief Jürgen Kleinhenz noch ein Eigentor zum 0:2. Danach machten die Gäste ihren Laden dicht.