Eher unangenehm verlief das Wochenende für die Kissinger Wölfe. Beide Testspiele des Landesligisten gingen zweistellig verloren. Noch mehr schmerzen dürfte allerdings die Matchstrafe von Alexander Andrusovich nach einem Check gegen Kopf und Nacken beim 6:13 gegen den ESC Haßfurt um den früheren Kissinger Trainer Doug Kacharvich. "Wir müssen mit einer Sperre von mindestens drei Punktspielen rechnen", sagte Sportleiter Thomas Berndaner, womit der Neuzugang auch in den nächsten Testpartien ausfallen wird. Vor nur 120 Zuschauern hatten die Kurstädter sogar mit 3:0 geführt, um dann vor allem im letzten Drittel (2:7) einzubrechen. "Da haben wir uns viel zu viele individuelle Fehler in der Abwehr erlaubt", sagte Berndaner, der ebenso für die Kurstädter traf wie Benedikt Waldner, Roman Nikitin, Mark Stibitz und der zweimal erfolgreiche Andreas Hampl.
Zwei Tage später gab es ein weiteres Gastspiel bei einem Bayernligisten, das der EHC Höchstadt vor 200 Zuschauern mit 10:4 gewinnen sollte. "Positiv war, dass wir das Schlussdrittel mit 2:1 gewonnen haben. Aber wir hatten uns wieder zu viele Strafzeiten und Fehler erlaubt", kritisierte Berndaner, der Kissinger Tore von Andreas Hampl (2), Roman Nikitin und Jens Freund gesehen hatte. Am Wochenende präsentieren sich die Wölfe erstmals auf eigenem Eis mit den Rückspielen gegen Haßfurt (Freitag) und Höchstadt (Sonntag).