TSV Münnerstadt - DJK Dampfach 0:1 (0:1). Tor des Tages: Raphael Rogers (32.) - Gelb-rot: Patrick Winter (Dampfach, 85.).
Eine böse Überraschung erlebten die favorisierten Lauertaler, die erstmals in dieser Saison auf heimischem Geläuf ohne Punkte blieben. Und das gegen den Aufsteiger, der bisher nur Heimstärke gezeigt hatte. Aber bei den Schützlingen von Adrian Gahn lief diesmal in der Offensive wenig zusammen. Gegen die mit etlichen routinierten Haudegen durchsetzten DJKler erspielten sich die Lauertaler kaum eine Möglichkeit. Der Gast hatte von Coach "Asti" Müller eine strikte Defensivtaktik verschrieben bekommen, Abwehrchef Paul Tudor (früher Kickers Würzburg) wurde dabei prima von seinen Vorderleuten unterstützt. Diese gaben das Mittelfeld frei und gingen nach einer Standardaktion in Führung. Nach einer Freistoßflanke von Ralf Riedlmeier stieg Raphael Rogers am Elfmeterpunkt hoch und nickte per Aufsetzer unhaltbar ins lange Eck ein. Die Einheimischen waren danach zwar bemüht, waren optisch überlegen, verhedderten sich aber immer wieder in der vielbeinigen gegnerischen Deckung. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich hatte gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs Fabian May, der nach Hereingabe von Philipp Müller allerdings vorbeiköpfte.
Münnerstadt:
Wolf - D. Mangold (75. Kraus), Kanz, Nöthling, Müller (81. M. Halupczok) - Markart, Schmitt, Kröckel, Coprak - May (60. Göller), Kiros .

FC Fuchsstadt - TSV Großbardor f II 3:2 (0:1). Tore: 0:1 Matthias Leicht (39.), 0:2 Johannes Katzenberger (48.), 1:2 Dustin Höppner (50.), 2:2 Lukas Lieb (79.), 3:2 Johannes Feser (92.).
Die Unparteiische Marina Bachmann wollte die Begegnung schon abpfeifen, da gelang FC-Torjäger Johannes Feser in der Nachspielzeit doch noch der vielumjubelte Siegtreffer gegen die Bayernliga-Reserve. Nach Freistoß von Dustin Höppner war gegen die Direktabnahme Fesers kein Kraut gewachsen. Die Kohlenbergler bestimmten zwar die ersten Minuten, ließen sich dann von den Grabfeldern zunehmend den Schneid abkaufen und gerieten in Rückstand, als ein Kopfball von Matthias Leicht im Anschluss an eine Ecke im langen Eck landete. Gleich nach dem Seitenwechsel erhöhte Johannes Katzenberger per feinem Schlenzer in den Winkel. FC-Coach Dirk Züchner bewies allerdings ein glückliches Händchen, denn schon im Gegenzug schaffte der eingewechselte Dustin Höppner im Nachschuss den Anschlusstreffer. Als der eingewechselte Lukas Lieb nach Feser-Steilpass per Heber ausglich, war das dem Spielverlauf nach bereits hochverdient. Die drückend überlegenen Platzherren verzweifelten nach einem vergebenen Hochkaräter von Tobias Stöth schon, doch dann schlug doch noch die Minute ihres Torjägers.
Fuchsstadt: Fella - Heinlein (63. Ch. Mützel), Thurn, Plehn, Tretter (46. Höppner) - P. Stöth, Wolf, T. Stöth, Bold (58. Lieb) - Bolz, Feser.

SV-DJK Unterspiesheim - SV Riedenberg 2:2 (1:2). Tore: 1:0 David Schmitt (12.), 1:1 Simon Hergenröder (25.), 1:2 Nicolas Krapf (37.), 2:2 Christoph Pickel (77., Handelfmeter).
Die Gäste wahrten mit dem Punktgewinn den Abstand auf die Abstiegszone, durften sich aber ärgern, denn in der 92. Minute rettete DJK-Keeper Maximilian Iff glänzend gegen Christoph Dorn. Der Aufsteiger geriet schnell in Rückstand, als David Schmitt im Abwehrgetümmel das Leder über die Torlinie schob. Die Rhöner reagierten sofort, das Offensivspiel der Gastgeber, die eine frühzeitige Entscheidung erzwingen wollten, kam ihnen entgegen. Denn bei Kontern noch vor dem Kabinengang nutzten Simon Hergenröder und Nicolas Krapf die Lücken in der heimischen Deckung konsequent. Die Platzherren drückten nach der Pause, der Ausgleichstreffer resultierte aus einem strittigen Strafstoß, den Christoph Pickel verwandelte.
Riedenberg: Fl. Dorn - Schultheiss, Galloway, Schaab, D. Dorn - Krapf, Carton, Vorndran, S. Hergenröder (73. Ch. Hergenröder) - Rüttiger (90. Christian Dorn), Ph. Dorn (87.)

SV-DJK Oberschwarzach - SV Garitz 3:0 (0:0). Tore: 1:0 Christian Eberhardt (76.), 2:0 Tobias Schäfer (81.), 3:0 Andreas Bauer (87.). Gelb-rot: Andrzej Sadowski (71., Garitz). Bes. Vorkommnis: Tobias Ehrenberg (Garitz) scheitert mit Foulelfmeter an Sebastian Solf (65.). "Knackpunkt im Spiel war der verschossene Elfer", sagte Oberschwarzachs Coach Alexander Greß, dessen Team nach der personellen Überzahl gegen kämpferische starke Gäste doch noch zu einem "Dreier" kam. Beide Mannschaften hatten sich bis zum 1:0 durch Christian Eberhardt weitgehend neutralisiert, ehe dem Schlusslicht doch noch die Stunde schlug. "Garitz hat uns alles abverlangt", so Greß, der den Grün-Weißen eine ordentliche Leistung bestätigte. Diese standen trotz des Fehlens von Manuel Krieter sicher, allerdings haperte es mit klaren Offensivaktionen. Eine der wenigen führte zum Strafstoß, nachdem Marcel Rudolph von den Beinen geholt wurde. Aber die dicke Möglichkeit wurde von Tobias Ehrenberg vergeigt, von da an geriet das SV-Schiff ins Schlingern.
Garitz: Ph. Werner - Rüth, Schmitt, M. Niebling, Lang - Schießer, Cazzella (63. Schober), Herold, An. Sadowski - Ehrenberg, Rudolph.

FC 06 Bad Kissingen - TSV/DJK Wiesentheid 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Jimmy Frazier (60.), 0:2 Jonathan Popp (68.), 1:2 Matthias Karch (88.).
Auch beim Tabellenvorletzten haderte man mit dem Schicksal, denn die beiden Gegentreffer in einer ausgeglichenen Partie fielen laut Pressesprecher Helmut Hahn nach Freistößen, die Schiedsrichter Lukas Steigerwald (Gräfendorf) "nie und nimmer hätte pfeifen dürfen" (Hahn). Die kampfstarken Kurstädter hatten vor dem Seitenwechsel sogar in Führung gehen können, ausgerechnet ihrem Spielertrainer Christian Laus versagten nach einer halben Stunde die Nerven. Der Tabellenzweite agierte insgesamt verhalten, seinen Spielern steckte augenscheinlich noch die überraschende Heimniederlage vor acht Tagen gegen Oberschwarzach in den Knochen. "An guten Tagen kannst du in dieser Liga jeden schlagen", lautete das Hahn'sche Fazit, "was man braucht, ist das notwendige Quäntchen Glück, und das fehlt uns schon seit Wochen". Der stärkste 06-er, Keeper Florian Rottenberger, war bei den Gegentreffern machtlos, seine Freude über den Anschlusstreffer von Matthias Karch daher verständlicherweise verhalten. Am Sonntag steht das Derby gegen den (gastgebenden) SV Garitz auf dem Programm, das angesichts der Tabellenkonstellation zusätzlich an Brisanz gewinnt.
Bad Kissingen: Rottenberger - Winkler, Hamzic, Wedlich, Hofmann - Limpert (63. Porombka), Laus, Heilmann, Schultheis (72. Heimerl) - Gergely (80. Wirth), Karch.