SV Gräfendorf/Dittlofsroda - FC Elfershausen 3:2 (1:1) - Torfolge: 1:0 Johannes Schmelz (5.), 1:1 Michel Gaethke (20.), 2:1 Diyaa Tarabeh (58.), 2:2 Adrian Campbell (80.), 3:2 Fabian Tretter (86.) - Bes. Vorkommnis: Fabian Tretter (Gräfendorf) verschießt Foulelfmeter (92.).

"Es war ein ziemlich ruppiges Spiel", berichtete Gräfendorfs Pressesprecher Peter Tretter. Besonders im zweiten Durchgang seien selbst Notbremsen nur mit der Gelben Karte geahndet worden, sodass die Gangart etwas aus dem Ruder lief. Die Gastgeber hatten von Beginn an das Geschehen dominiert, vergaben aber in Person von Fabian Tretter und Thomas Aulbach Hochkaräter. Während sich der SV Chance um Chance erkämpfte, setzten die Elfershäuser auf Konter. Die einzige echte Möglichkeit der Gäste im ersten Durchgang nutzte Torjäger Michel Gaethke eiskalt aus. Auch nach der Pause lauerte die Gastelf immer wieder auf Gegenstöße und schrammte nur knapp an einem Remis vorbei. Im Hinblick auf die Spielanteile wäre alles andere als ein Heimsieg allerdings eine faustdicke Überraschung gewesen.

DJK Schlimpfhof - SV Morlesau/Windheim 2:6 (2:4) - Torfolge: 1:0 Sebastian Schübert (8.), 1:1 Daniel Doschko (38.), 1:2 Andreas Möhler (40.), 2:2 Patrick Köth (43.), 2:3 Marco Düsterwald (Foulelfmeter/45.), 2:4 Daniel Doschko (45.), 2:5/2:6 Dominik Thoma (75./86.) - Gelb-rote Karte: Manuel Ambruss (Schlimpfhof/46.) - Rote Karte: Michael Römmelt (Schlimpfhof/80.).

Von einem hochverdienten Sieg der Gäste sprachen die DJK-Verantwortlichen. Die "Schlümpicher" gingen zwar gleich mit der ersten Chance der Partie durch Sebastian Schübert in Führung, gerieten aber nach einem Doppelschlag in der 45. Minute ins Hintertreffen. Nach wiederholtem Foulspiel von Manuel Ambruss mussten die Platzherren den kompletten zweiten Durchgang in Unterzahl bestreiten. Das nutzte der SV clever aus und ließ die Gastgeber laufen. Als sich auch noch Michael Römmelt frustriert zu einer Unsportlichkeit hinreißen ließ, kam die Gegenwehr der Jugendkraft zum Erliegen. Morlesau/Windheim machte das halbe Dutzend voll, ohne sonderlich gefordert zu werden.

FC Poppenroth - SV Machtilshausen 1:1 (1:0) - Torfolge: 1:0 Sebastian Weidner (10.), 1:1 Dominik Warmuth (70.).

Ein hochklassiges, rasantes Spiel in Poppenroth fand keinen Sieger. Nachdem der Machtilshäuser Markus Schmitt nach sechs Minuten freistehend vergeben hatte, nutzte kurz darauf FCler Sebastian Weidner ein Zuspiel von Julian Kühnlein und netzte per Flachschuss ein. Kurz vor der Pause hätte der Torschütze sogar noch erhöhen können, SV-Keeper Alexander Werner war bereits geschlagen, aber Weidner traf den Ball aus spitzem Winkel nicht voll. In der zweiten Hälfte wurde Dominik Warmuth bei einer Ecke vollkommen alleine gelassen, sodass der SVler per Kopf in die Maschen treffen konnte. Die Poppenröther Schlussoffensive brachte außer einem Hochkaräter für Sascha Weidner nichts mehr ein.

FC Fuchsstadt II - SV Aura 1:5 (0:1) - Torfolge:
0:1 Dominik Graser (30.), 0:2 Martin Danz (50.), 1:2 Lukas Heid (Foulelfmeter/65.), 1:3 Martin Danz (73.), 1:4 Mirko Hälbig (Foulelfmeter/78.), 1:5 Martin Danz (89.).

Mit mehr als einer Stunde Verspätung wurde die Partie in Fuchsstadt angepfiffen, weil kein Unparteiischer am Kohlenberg erschienen war. Nach erfolglosem Warten gelang es schließlich den Gästen, telefonisch einen Ersatz zu finden. Das Spiel selbst war eine ziemlich einseitige Angelegenheit. Aura ließ der "Fuschter" Reserve nicht den Hauch einer Chance. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch den Strafstoß von Lukas Heid witterten die Platzherren zwar phasenweise Morgenluft, Aura sorgte am Ende aber für klare Verhältnisse. Angesichts der Verspätung musste das Spiel unter Flutlicht-Einsatz geführt werden.

TSV Euerdorf - SG Oberleichtersbach/Modlos 0:1 (0:0) - Tor des Tages: Marcel Schilling (87.).

Die Euerdorfer setzten gegen die SGO voll auf Defensive und wären fast für eine tadellose taktische Leistung belohnt worden. Drei Minuten vor Abpfiff unterlief den Platzherren allerdings ein grober Abwehrfehler, den Marcel Schilling zu nutzen wusste. Aus 18 Metern versenkte er die Kugel in den Euerdorfer Maschen. Dies war aus Sicht der Gastgeber besonders ärgerlich, weil den spielerisch überlegenen Oberleichtersbachern und Modlosern ansonsten der Weg zum Tor verwehrt worden war. Einen Punkt hätten die klug verteidigenden Euerdorfer also allemal verdient gehabt.

SG Hassenbach - SV Wildflecken/Bischofsheim II 3:2 (1:1) - Torfolge:
1:0 Alexander Zülch (20.), 1:1 Adam Loza (35.), 1:2 Martin Weber (50.), 2:2/3:2 Steffen Gerlach (75./80.).

Sehr schwer tat sich die SG Hassenbach gegen den sieglosen Tabellenletzten vom Kreuzberg. Nach der schwungvollen Anfangsphase, in der Alexander Zülch die treibende Kraft war und nach zwei vergebenen Hochkarätern auch das 1:0 erzielte, baute man gewaltig ab. Die Gäste erkannten ihre Chance, glichen noch vor der Pause durch ihren Trainer Adam Loza aus. Hassenbachs Coach Torsten Straub reagierte, baute Routinier Michael Schmitt ein, der mit Thomas Pentenrieder das Heft des Handelns an sich riss. Beide waren nach dem überraschenden Rückstand maßgeblich an Steffen Gerlachs Doppelpack beteiligt.

Post SV Bad Kissingen - FC Eltingshausen 0:0 - Tore: Fehlanzeige - Bes. Vorkommnis: Eugen Schlei (Bad Kissingen) verschießt Handelfmeter (35.).

"Das war wirklich nichts Berauschendes", lautete das Fazit von PSV-Pressesprecher Reinhold Kutzer. Das Geschehen spielte sich meistens nur im Mittelfeld ab, auf echte Torchancen warteten die Zuschauer vergeblich. Einziger Aufreger im ersten Durchgang: Nach einem Handspiel des Eltingshäusers Michael Seufert verschoss Eugen Schlei den fälligen Strafstoß. Auch nach der Pause kamen die Akteure nicht so richtig in Fahrt. Immerhin hätte der Eltingshäuser Thomas Lutz seinen Mannen einen Auswärtserfolg schenken können, jedoch landete dessen Kopfball am Quergebälk. In der Schlussphase setzte die Post alles auf eine Karte und drückte. Ein Torerfolg war den Platzherren nicht vergönnt.

TSV Nüdlingen - TV Jahn Winkels 1:0 (0:0) - Tor des Tages: Ralph Katholing (78.) - Rote Karten: Christian Hartmann (Winkels/89.), René Bartsch (Nüdlingen/90.).

In einem verkrampften und zerfahrenen Spiel hatten die Nüdlinger das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. Ein abgefälschter Schuss zwölf Minuten vor Abpfiff entschied die unansehnliche Partie zugunsten des TSV. Ansonsten war von beiden Teams kaum Spielfreude zu sehen. Nico Heer hätte den Gastgebern einen komfortableren Vorsprung sichern können, er vergab allerdings unglücklich. Hektisch und emotional wurde es nur in der Schlussphase. Christian Hartmann kassierte nach einem Foul der härteren Gangart die Rote Karte. René Bartsch geriet über das grobe Einschreiten des Winkelsers derart in Rage, dass auch er vom Platz geschickt wurde.

SpVgg Haard - TSV Münnerstadt II 6:2 (2:1) - Torfolge: 1:0 Tom Schulz (7.), 1:1 Florian Kessler (11.), 2:1 Tom Schulz (20.), 2:2 Christian Albert (Eigentor/52.), 3:2 Daniel Dietz (75.), 4:2 Christian Ritter (83.), 5:2 Daniel Dietz (82.), 6:2 Thiemo Hein (90.) - Gelb-rote Karte: Thomas Merkle (Münnerstadt/79.).

Der Triumphzug der Haarder geht weiter. Nach Traumpass von Mario Hillenbrand brachte Tom Schulz die Gastgeber frühzeitig in Führung. Nach rund 20 Minuten kam die Mürschter Reserve besser ins Spiel und machte dem Tabellenprimus das Leben schwer. "Nach der Pause waren wir irgendwie von der Rolle", berichtete der Haarder Abteilungsleiter Waldemar Schmitt. Ein Eigentor von Keeper Christian Albert führte zum zwischenzeitlichen Ausgleich. "Es hat im zweiten Durchgang eine Weile gedauert, dann haben wir endlich zu alter Stärke zurückgefunden", zeigte sich Schmitt erleichtert über die folgenden Minuten. Ein Kracher aus rund 20 Metern durch Daniel Dietz brachte die Haarder wieder in die Spur zurück. "Der Sieg fiel am Ende vielleicht etwas zu hoch aus", meinte Schmitt.

FC Strahlungen II - TSVgg Hausen 1:2 (0:0) - Torfolge: 0:1 Tobias Burigk (60.), 0:2 Jonas Reuß (75.), 1:2 Markus Reiher (90.).

Rache ist süß - sagte sich die TSVgg Hausen und nahm Revanche für die 1:3-Hinspielniederlage. "Hausens Sieg in einem guten A-Klassenspiel ist nicht unverdient", bilanzierte Strahlungens Bernhard Nöth. Beide Teams waren um eine offensive Spielweise bemüht, die Stürmer bissen - zumindest in der ersten Halbzeit - bei den Abwehrreihen auf Granit. Nach dem Wechsel nahmen die Gäste genauer Maß und schufen sich mit zwei Treffern ein beruhigendes Polster. Der Hausherr steckte den Kopf indes nicht in den Sand, blieb bis zum Schluss couragiert und bemüht. Der Anschluss fiel freilich zu spät, um die Kastanien noch aus dem Feuer zu holen.

SG Seubrigshausen/Großwenkheim - FC Rottershausen 1:1 (0:0) - Torfolge:
1:0 Matthias Mäckler (56.), 1:1 Frank Seufert (82.) - Gelb-rote Karte: Dominik Härter (Seubrigshausen/89.).

SG-Pressesprecher Ludwig Schmöger hatte endlich wieder einmal eine Mannschaft gesehen, die in dieser Verfassung das Abstiegsgespenst verjagen könnte. Die Punkteteilung war für die Gäste eher schmeichelhaft. Mit dem reaktivierten Tobias Schneider und Benny Oppermann sah man sich gut aufgestellt und führte verdient durch den Treffer von Matthias Mäckler, der frei vor Rottershausens Keeper Christian Heydenbluth die große Chance auf das 2:0 vergab. Eine einzige Unaufmerksamkeit, die Frank Seufert bestrafte, kostete den Gastgebern den Sieg. ksei

SG Sulzfeld/Merkershausen - SG Sandberg/Waldberg II 1:0 - Tor des Tages: Max Wasser (57.).