VfR Garching - FC 05 Schweinfurt 5:2 (3:1). Tore: 0:1 Daniel Mache (2.), 1:1 Michael Weicker (12.), 2:1, 3:1, 4:1 Gerrit Arzberger (17., 25., 47.), 5:1 Dennis Niebauer (55.), 5:2 Johannes Bechmann (58.). Bes. Vorkommnis: Sebastian Seibold (Garching) hält Handelfmeter von Tom Jäckel (24.).
Was für ein gebrauchter Tag für den FC 05 bei seinem Ausflug ins Münchner Land. Beim Aufsteiger VfR Garching setzte es eine 2:5-(1:3)-Niederlage, die zu allem Überfluss auch noch völlig verdient war. Gegen die schnellen Garchiner Stürmer fand die oftmals indisponierte FC-Abwehr kein Mittel, es war die defensiv schlechteste Leistung dieser Saison.
Und dabei hatte alles so gut angefangen. Daniel Mache, der am Freitag 30 Jahre alt wurde, traf schon nach zwei Minuten, als er völlig frei am Strafraumeck zum Schuss kam. Schweinfurt führte 1:0, eigentlich schien alles auf einen gepflegten Auswärtssieg hinauszulaufen. Aber was ist schon normal beim FC 05. Denn der VfR ließ sich von fünf Niederlagen in Folge nicht beeindrucken, erholte sich erstaunlich schnell vom Schock des früheren Rückstands und setzte auf seine schon im Hinspiel angewandte Kontertaktik mit schnellen Stürmern. Vor allem die rechte Seite der Schweinfurter mit Mache und Pablo Pigl hatte immer wieder Schwierigkeiten, außerdem hatten Adrian Dußler und Kevin Fery im defensiven Mittelfeld ihre Mühe. Zu selten kam man in die Zweikämpfe, zu selten stimmte das Stellungsspiel. Und das nutzte der Bayernliga-Aufsteiger eiskalt.

Pfeiffer lässt den Ball prallen

Zumal sich der FC 05 auch noch krasse individuelle Patzer vor jedem Gegentor leistete und auch ein wenig Pech beklagen musste. Beim Ausgleich durch Michael Weicker (12.) ließ Christopher Pfeiffer, der nach seiner Verletzung im Kickers-Spiel zum ersten Mal wieder im Tor stand, den Schuss von Dennis Niebauer prallen, Weicker staubte ab. Das 2:1 war unhaltbar, weil unglücklich abgefälscht, es war der erste Streich von Gerrit Arzberger, der in der 17. Minute seinen Auftritt als Schweinfurter Albtraum begann. Er setzte ihn mit dem 3:1 in der 25. Minute fort, als Kevin Fery einem langen Ball unnötiger Weise hinterherging, weswegen er hinten fehlte und Arzberger frei aus acht Metern abschloss. Zuvor hatte Tom Jäckel einen umstrittenen Handelfmeter (Georg Ball war derselbe nach einem Freistoß im Strafraum an den Arm geprallt) versemmelt, seinen in die Mitte gedroschenen Ball parierte der starke Garchinger Keeper Sebastian Seibold.
Offensiv ließ Schweinfurt sein Können zwar immer wieder aufblitzen, das Spielglück war aber nicht auf Seiten der 05er. So scheiterte Daniel Mache in der 38. Minute an Seibold, nachdem er zuvor schön von Michael Kraus aufgelegt bekam. Vielleicht hätte das die Wende gebracht, denn auch die richtigen Auswechslungen von Dußler und Mache (es kamen Kleinhenz und Schebak) brachten keine Besserung.
Im Gegenteil: Der FC fing sich das 1:4 (48.) durch Schreckgespenst Arzberger, zuvor hatte Tobias Gürtner einen Kullerball von Michael Kraus noch von der Linie geschlagen. Es folgte das bittere 1:5, als Dennis Niebauer nach Vorlage von Arzberger aus Nahdistanz traf (55.), damit war das Match endgültig gelaufen. Der sichtlich frustrierte Gerd Klaus setzte sich fortan auf die Bank, selbst der Freistoß-Treffer von Johannes Bechmann (58.) heiterte ihn wenig auf - er hatte eh nur noch statistischen Wert.
Schweinfurt: Pfeiffer -Lunz, Krämer, Bechmann, Pigl - Fery (65. Thomann) - Häcker, Dußler (46. Schebak), Mache (46. Kleinhenz) - Kraus, Jäckel. oli