Mit dem Auftritt beim SC Freising (9./17) endet für die Volleyballer des TV/DJK Hammelburg (1./39) der kleine Reigen der Aufwärts-Auftritte. Mit fast perfekter Bilanz bisher: Dem kniffligen 3:2-Erfolg beim TSV Friedberg ließen die Saale männer einen locker herausgespielten 3:0-Sieg beim TSV Mühldorf folgen. Obwohl seine Mannschaft mehr als doppelt so viele Punkte gesammelt hat, spricht aus Tado Karlovic großer Respekt vor den Oberbayern: "Freising ist eine Mannschaft, die gegen uns immer gut spielt. Um zu gewinnen, werden wir wieder ans Limit gehen müssen." Das Vorrundenspiel hatten die Unterfranken nach knappen Sätzen mit 3:1 gewonnen, die beiden Spiele davor gingen über den Tiebreak. Im Kampf um den Klassenerhalt hat sich das Team von Tom Gailer verstärkt mit dem erfahrenen Mittelblocker Phillip Geißelmeier vom Erstligisten Herrsching. Zudem steht den Gastgebern wieder Tim Noack zur Verfügung, der vor seiner Knieverletzung zu den größten deutschen Talenten seines Jahrgangs zählte. "Freising ist vielleicht das beste Abwehrteam der Liga, deshalb muss unser Spielmacher Aldin Dzafic seine Angreifer clever einsetzen. Außerdem müssen wir geduldiger als sonst sein, um zu unseren Punkten zu kommen."