Die 5. Auflage des Sonnwend-Juniorencups war für die Jugendabteilung des FC Fuchsstadt um Jugendleiter Steffen Franz wieder ein voller Erfolg. Erstmals wurde an drei Tagen gespielt, da mit der U-13 das Turnier um eine Altersklasse erweitert wurde. Insgesamt nahmen 32 Mannschaften und somit 320 begeisterte Kinder teil. Alle Hände voll zu tun hatte die Turnierleitung, die neben kurzfristigen Absagen besonders am Sonntag mit starken Regenfällen zu kämpfen hatte.

Das U-13-Turnier dominierten die SG Unter-/Obererthal, die DJK Büchold und der SV Ramsthal, während sich der gastgebende FC nach einem verschlafenen Turnierstart mit dem vierten Platz begnügen musste. "Obererthal überzeugte durch die beste Spielanlage und gewann völlig verdient", zollte Jochen Pfriem vom Ausrichter dem Sieger seine Anerkennung. Im letzten Spiel hätte Ramsthal bei einem Sieg an Obererthal vorbei ziehen können, doch die SG setzte sich letztendlich mit 2:1 durch.

Im U-9-Wettbewerb mit acht Teams setzte sich in der Gruppe A der TSV Mellrichstadt mit drei Siegen und ohne Gegentreffer klar vor dem FC Hammelburg durch. Die Gruppe B ging an die DJK aus Schwebenried/Schwemmelsbach vor dem FC Westheim. In beiden Halbfinals wurde packender Fußball und Spannung bis zum Schlusspfiff geboten. Jeweils mit 1:0 konnten sich Schwebenried gegen Hammelburg wie auch Mellrichstadt gegen Westheim durchsetzen. Im Endspiel machte der TSV Mellrichstadt von Beginn an Druck. "Die offensive Durchschlagskraft war der Schlüssel zum verdienten 3:0-Erfolg" resümierte Jochen Pfriem.

Bei den U-11-Junioren wetteiferten neun Teams um den Sieg. In der Gruppe A hatte der heimische FC ohne Punktverlust vor dem SV Römershag die Nase vorn. Die Gruppe B dominierte der SV Herschfeld, dem lediglich der FC Fuchsstadt II ein Unentschieden abtrotzte. "Jetzt haben wir's geschafft", schmunzelte Bernd Heid, Trainer der Zweiten, über das bevorstehende vereinsinterne Duell im Halbfinale, das die erste Mannschaft schließlich mit 2:0 gewann gegen ihre stark verteidigenden Teamkollegen, die im Spiel um Platz 3 dem SV Herschfeld mit 1:4 unterlagen.

Im Endspiel trafen die Lokalmatadoren auf den SV Römers hag, der sich mit 3:2 im Siebenmeterschießen gegen den SV Herschfeld durchgesetzt hatte. Das Vorrunden-Duell hatten die Kohlenberg-Jungs noch mit 1:0 gewonnen, diesmal jubelten die Rhöner, die im Siebenmeterschießen erneut die besseren Nerven hatten beim 4:3-Erfolg. "Schade, nach der Endspielniederlage beim Hallenturnier war das das nächste verlorene Finale. 'Dahoam' zu verlieren tut mir schon leid für die Jungs", lautete das Fazit des mit seiner Mannschaft sehr zufriedenen Trainers Jochen Pfriem.

Beim U-7-Turnier mit zehn Jugendteams machte der starke Regen zu Beginn der Turnierleitung zu schaffen. Verlustpunktfrei überstanden die Vorrunde DJK Schwebenried/Schwemmelsbach sowie die SG Fuchsstadt/Westheim. Als Gruppenzweite qualifizierten sich die Jüngsten des SC Diebach und des FV Bachgrund ebenso für die Halbfinals, die erst im Siebenmeterschießen entschieden wurden. Dabei behielt Fuchsstadt/Westheim ebenso knapp mit 5:4 gegen den SC Diebach die Oberhand wie Schwebenried mit 3:2 gegen den FV Bachgrund. Im Endspiel war Fortuna den Einheimischen erneut nicht wohl gesonnen, die erst kurz vor Schluss den 1:1-Ausgleich kassierten, um im Nervenspiel vom Kreidepunkt den Kürzeren zu ziehen. Drei Mal waren die Jüngsten des FC im Vorteil, doch nach dem 14. Schützen waren es die Schwebenrieder, die glücklich den Wanderpokal in die Höhe reckten.

Alle Teilnehmer erhielten einen Pokal für ihre tolle Leistung. "Unter den tapferen U-7-Kickern, die mit den Wetterkapriolen zu kämpfen hatten, wurden kurzerhand Sonderpreise verlost, was bei den Teilnehmern sehr gut ankam", berichtete Jochen Pfriem, der mit dem Organisationsteam auf eine erneut gelungene Veranstaltung zurückblicken kann. "Enttäuschend war jedoch der Besuch beim abendlichen Johannisfeuer, um das herum vor fünf Jahren das Pokalturnier seinen Anfang nahm", bedauerte Pfriem.