Mit gerade einmal 300 Zuschauern gab es im jüngsten Heimspiel gegen Freiburg einen Minusrekord im Schweinfurter Icedome. Am Sonntag (18 Uhr) soll das "Wohnzimmer" der Mighty Dogs endlich wieder prall gefüllt sein beim Gastspiel des EV Regensburg, der gestern bereits die Unterfranken zum ersten Playdown-Spiel empfangen hatte (Spiel bei Redaktionsschluss noch nicht beendet). Die Situation ist klar: Der Gewinner dieser ersten Runde bleibt der Oberliga definitiv erhalten, Der Verlierer spielt den endgültigen Absteiger aus - und muss zudem darauf hoffen, dass je nach dem Ausgang der 2. Liga kein weiterer hinunter in die Bayernliga folgt.

Auch für Regensburg, das letzten Sommer auch aus finanziellen Gründen den Kader stark entschlackt und verjüngt hat, wäre dies der "worst case". Trainiert werden die EV-Cracks von Martin Helmig und Stefan Schnabl. Ihr Vorgänger, Rob Leask, wurde exakt nach der jüngsten Niederlage des EVR gegen Schweinfurt entlassen. Die am Spieltag darauf folgende Schlappe in Erding hatte den Weg in die Playdowns endgültig besiegelt. Lange hat das Team die Köpfe allerdings nicht hängen lassen, sondern verabschiedete sich mit je einem Achtungs-Punkt in Selb und Freiburg sowie klaren Siegen gegen Weiden und Peiting aus der Hauptrunde. Ein großes Plus der Oberpfälzer ist auf jeden Fall das Heimpublikum. Obwohl die DonauArena schon bessere Zeiten erlebt hat, verzeichnete der EV in dieser Saison immer noch über 1600 Besucher im Schnitt.

Zwischen 300 und 400 Regensburger Fans werden im Icedome erwartet, wo die Kombination "Ziel Klassenerhalt" und freier Eintritt eine Kulisse verspricht, wie sie dort lange nicht zu erleben war. Dabei sollten genügend Funken auf die Mighty Dogs überspringen - falls diese überhaupt besonderer Anstachelung bedürften. "Endlich haben wir wieder ein konkretes Ziel", hatte Reiser schon vor dem vergangenen Wochenende aufgeatmet. Voraussichtlich sind außer Andi Kleider alle Feldspieler an Bord: Der angeschlagene Lukas Rindos wurde zuletzt geschont, trainierte aber ebenso wieder mit wie Schahab Aminikia. Neben dem Spiel selbst gibt es eine Verlosungsaktion mit 50 Preisen, darunter VIP-Saisonkarten für 14/15 und Original Spielertrikots.