SV Ramsthal - FC Thulba 3:1 (1:1). Tore: 0:1 Sergiu Nistor (23.), 1:1 Matthias Hallhuber (36., Foulelfmeter), 2:1, 3:1 Florian Hahn (55., 56.).
Wertvolle Punkte im Abstiegskampf sicherten sich die Ramsthaler, während die Frankonen einen herben Rückschlag erlitten im Kampf um die vorderen Plätze. "Das war ein umkämpfter, aber durchaus verdienter Sieg für uns", freute sich Ramsthals Pressesprecher Jochen Hesselbach, dessen Elf in Rückstand geraten war durch den Kopfball von Sergiu Nistor nach der Ecke von Timm Manger, der kurz darauf knapp das Tor verfehlte. Dem Ausgleich durch den Strafstoß von Matthias Hallhuber ging ein Foul von Keeper Alexander Büchner an Sascha Ott voraus. Mit seinem Doppelpack entschied Florian Hahn die Partie. Beim 2:1 hatte der Ramsthaler mit einem sehenswerten Volleyschuss getroffen, um anschließend ein Zuspiel von Enrico Ott zu verwerten. Den vierten SV-Treffer verpasste nach einem Konter Timo Scheuring, als Daniel Neder zur Ecke klärte. Verletzungsbedingt hatten die Gäste im Verlauf der Begegnung den Torwart wechseln müssen. Die beste Chance zum Anschlusstreffer vergab Lorenz Heim per Kopf, als Frank Popp stark parierte.

TSV Reiterswiesen - VfR Stadt Bischofsheim 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Mario Wehner (53.), 1:1 Fabian Reith (70.), 1:2 Martin Enders (79.). Rot: Felix Mast (71., Reiterswiesen).
Reiterswiesens Abteilungsleiter Marco Seufert war bedient. "Das war so ein Spiel, wo man danach nicht weiß, warum man verloren hat." Es hatte schließlich gut angefangen für die Elf von Jochen Haberle mit Chancen für Joachim Hofmann, Adrian Reith oder Fabian Reith, der den Pfosten getroffen hatte. Der starke VfR-Keeper Martin Sterzinger ließ sich allerdings nicht überwinden. Und sah den Führungstreffer seiner Elf durch den Sonntagsschuss in den Winkel von Mario Wehner. Nach dem langen Ball von Adrian Reith egalisierte Fabian Reith, ehe das Kopfballtor von Martin Enders die Begegnung entschied. Da waren die Rhöner bereits in Überzahl, weil Felix Mast zuvor "Rot" gesehen hatte. "Das war nichts Schlimmes. Aber unser Spieler hat sich leider provozieren lassen", sagte Seufert.

DJK-SV Eichenhausen - TSV Rannungen 3:0 (0:0). Tore: 1:0 Andreas Vierheilig (72.), 2:0 Markus Seifert (81., Foulelfmeter), 3:0 Andreas Vierheilig (88.).
Eine gute Defensive und die Torgefährlichkeit von Fabian Erhard haben dem TSV Rannungen schon so manches Erfolgserlebnis beschert in dieser Saison. Diesmal nicht, weil die TSV-Abwehr nur 70 Minuten auf der Höhe war und Rannungens Stürmer erst in der Nachspielzeit einen Hochkaräter auf dem Fuß hatte im Duell mit DJK-Torsteher Christian Dietz. Der Knotenlöser aus Eichenhausener Sicht war der Führungstreffer, als der Flankenball von Dominik Ruck den Kopf von Andreas Vierheilig gefunden hatte. Nach Foul an Ruck erhöhte Markus Seifert vom Kreidepunkt, ehe Vierheilig nach einem krassen Abwehrfehler zum Endstand traf. Locker hinwegsehen konnte man hernach über das aberkannte Tor von Maximilian Dietz, der zuvor Rannungens Keeper Florian Erhard das Leder abgeluchst hatte. Bei dieser Aktion hatte der Unparteiische zur Verwunderung aller aber das Spielgerät im Aus gesehen.

SV Rödelmaier - FC Bad Brückenau 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Marcel Gernert (57.), 2:0 Christoph Koob (68.). Gelb-rot: Wajos Dinudis (75., Rödelmaier), Philipp Jakobsche (80., Bad Brückenau).
Mit dem FC Bad Brückenau hatte der Tabellenführer eine harte Nuss zu knacken. Im Spiel nach vorne hatten die Sinnstädter wenig zu bieten, doch die Defensivarbeit der Elf von Artur Trebacz war vorbildlich. Kompakt standen die FCler, die nach Ballgewinn blitzschnell umschalteten, meist über Sebastian Ziegler oder Marcel Gebhart. Belohnt wurde der hohe läuferische Aufwand freilich nicht. Mit einem 20-Meter-Freistoß hatte Marcel Gernert den Favoriten auf Kurs gebracht, ehe der Treffer von Christoph Koob nach einer Freistoßflanke die Entscheidung bedeutete. Es spricht für die Moral der Gäste, dass diese bis zum Schlusspfiff um eine Ergebnis-Korrektur kämpften. Und Pech hatten beim Sololauf von Gebhart, als Steffen Englert für den bereits ausgespielten Keeper Markus Werner auf der Linie rettete.

FC Reichenbach - FC Strahlungen 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Daniel Schmitt (10.), 1:1 Christian Pickel (51.), 1:2 Dominik Beck (80.).
Keine einzige gelbe Karte musste Schiedsrichter René van Eckert (Mellrichstadt) in dieser fairen Partie zücken. Die erste Halbzeit war geprägt von einer Unsumme von Fehlpässen und Stockfehlern. In Führung gegangen waren die Strahlunger durch den Schlenzer von Daniel Schmitt. Die Ausgleichsbemühungen der Platzherren erhielten einen Dämpfer, weil Jannik Schäfer verletzungsbedingt (Zerrung) vom Rasen genommen werden musste. Einen Hochkäräter hatte Claus Kirchner auf dem Fuß, scheiterte aber nach Hereingabe von Julian Hergenröther aus fünf Metern am reaktionsschnellen Keeper Johannes Bömmel (36.). Nachdem Reichenbachs Ersatz-Goalie Markus Bulheller bravourös das 0:2 gegen den eingewechselten Tim Krais verhindert hatte, senkte sich im Gegenzug nach Freistoß-Flanke von Christoph Hillenbrand die Kopfball-Bogenlampe von Verteidiger Christian Pickel zum 1:1 in die Maschen. Nachdem Kirchner neuerlich eine prima Gelegenheit (63.) auf Vorarbeit von Patrick Hergenröther nicht verwerten konnte, hatten die Hausherren Glück, dass ein Kopfball von Schmitt vom Innenpfosten ins Feld zurücksprang. Doch zwei Minuten später durften die Gäste und ihr zahlreicher Anhang doch noch über das 1:2 jubeln. Nach einem schweren Patzer des da schon von Wadenkrämpfen geplagten Pickel setzte Dominik Beck die Kugel mit sattem Schuss ins kurze Eck. In der Nachspielzeit verhinderte Bömmel den Ausgleich, als er einen Kirchner-Schuss aus dem Winkel fischte. sbp