FC Fuchsstadt - TSV Großbardorf II 0:1 (0:0) - Tor des Tages: 0:1 Johannes Katzenberger (63.) - Bes. Vorkommnis: Patrick Stöth (Fuchsstadt) scheitert mit Foulelfmeter an Julian Schneider (68.).

Die dritte Heimniederlage der Saison mussten die "Füchse" am letzten Vorrundenspieltag hinnehmen und haben so den Anschluss an Tabellenplatz zwei verpasst. "Die Großbardorfer haben gekämpft wie die Löwen", berichtete FC-Informant Udo Geyer, der vor der Pause ein ganz schlechtes Spiel ohne nennenswerte Höhepunkte erlebte. Aus der Kabine kamen die Einheimischen wie verwandelt, setzten sich in der gegnerischen Hälfte fest, doch es haperte weiter mit dem Toreschießen.

Völlig überraschend gingen die Grabfelder in Führung: Bei einem Freistoß von Johannes Katzenberger flutschte dem ansonsten sicheren Keeper Florian Rottenberger die nasse Kugel durch die Hände. Dieser Lapsus wäre ein Viertelstunde später zu reparieren gewesen, hätte Patrick Stöth einen Strafstoß verwertet. Doch der Mittelfeldakteur scheiterte an Ersatz-Keeper Julian Schneider und wusste diesen auch nicht im Nachschuss zu bezwingen. In den letzten zwanzig Minuten erhöhten die Schützlinge von Marius Kubo nochmals den Druck, bei einem Schrägschuss verzog Johannes Feser. "Der Sieg der TSVler war glücklich, aber aufgrund der gezeigten Kampfkraft nicht unverdient", so Geyer, der am nächsten Wochenende auf Besserung und Revanche für die Hinspielniederlage hofft, wenn der TSV Münnerstadt zum Landkreisderby auf dem Kohlenberg erscheint.

Fuchsstadt:
Rottenberger - Sauermann (83. Wahler), T. Stöth, Plehn (46. Thurn), Baldauf - Bold, Wolf (63. Bayer), P. Stöth, Heinlein - Bolz, Feser.

TSV Forst - FC 06 Bad Kissingen 0:2 (0:0) - Torfolge:
0:1 Waldemar Bayer (77.), 0:2 Marcel Klug (88.).

Dass die Begegnung insgesamt niveauarm war, interessierte zumindest nach dem Abpfiff die 06-er und ihre mitgereisten Fans nicht. Die sahen vor dem Pausentee bei unwirtlichen Bedingungen eine Partie, die aufgrund des böigen Windes und des schmierigen Untergrundes kaum Kombinationen zuließ. TSV-Pressesprecher Maximilian Pförtsch konnte so nur wenige Gelegenheiten notieren. Die beste hatte noch der einheimische Stefan Krieger auf dem Fuß, der nach einer halben Stunde die Latte traf.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Anzahl der Ballverluste ab, wobei die Kurstädter jetzt das Flachpass-Spiel bevorzugten und sich so eine Überlegenheit erarbeiteten. Die Haßbergler gerieten zunehmend unter Druck und vermissten jetzt ihren gesperrten Angreifer Anthony Brinkley als Anspielstation bei Befreiungsschlägen sehr. Als alle mit einer Nullnummer gerechnet hatten, schlugen die Kurstädter doch noch zu. Nach einem Freistoß kam es zu einem Gewühl im Forster Strafraum, FC-Routinier Waldemar Bayer behielt kühlen Kopf und brachte mit seinem ersten Saisontreffer seine Farben in Führung. Die Platzherren lockerten postwendend die Defensive, hatten aber Pech, als Kissingens Florian Wedlich nach einem Heber von Tobias Düring über FC-Keeper Jörg Schaffelhofer hinweg das Leder im letzten Augenblick von der Torlinie köpfte.

Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit liefen die Einheimischen in einen Konter, wobei ihre Abseitsfalle aufgrund der Schläfrigkeit eines Verteidigers ausgehebelt wurde. Marcel Klug ließ sich nicht mehr stoppen und überwand Goalie Alexander Osmanovic. "Unsere Zwischenbilanz ist gut und für einen Aufsteiger sogar richtig gut", lobt FC-Coach Rüdiger Klug, der für die Rückrunde zuversichtlich ist.

Bad Kissingen: Schaffelhofer - Hofmann (63. Wehner), Hamzic, Wedlich, Günther - Bayer (82. Ament), Laus, Heilmann, Klug - Gergely, Porombka (85. Winkler).

SV Euerbach/Kützberg - TSV Münnerstadt 2:2 (1:2) - Torfolge:
0:1 Julian Göller (24.), 1:1 Thomas Heinisch (25.), 1:2 Niklas Markart (30.), 2:2 Raphael Rogers (60.).

Über diese Punkteteilung wird sich insbesondere der Spitzenreiter FC 05 Schweinfurt II freuen, der nun mit sechs Punkten Vorsprung die Tabelle anführt. Mit dem Remis wird auch der Münnerstädter Trainer Dominik Schönhöfer letztlich zufrieden sein, eine Woche nach der 0:4-Heimschlappe gegen den TSV Gochsheim zeigten sich seine Schützlinge in jeder Hinsicht verbessert. Dabei war der erste Durchgang aufgrund des starken Windes von vielen Zufällen geprägt, Ballverluste führten insgesamt zu keinem guten Spiel. Dies interessierte TSV-Goalgetter Julian Göller beim Führungstreffer aber weniger, sein Schuss aus 20 Metern schlug unhaltbar für Torhüter Jens Dotzel unter der Latte ein.

Doch schon im Gegenzug schaffte der Tabellenzweite den Ausgleich, nach einer Freistoßflanke verlängerte Raphael Rogers den Ball mit dem Kopf auf Thomas Heinisch, der die Kopfballchance entschlossen nutzte. Die Lauertaler ließen sich von ihrer Taktik der kontrollierten Offensive nicht abbringen und gingen kurz darauf neuerlich in Führung. Diesmal traf Niklas Markart mit einem abgefälschten Schuss.

Im zweiten Durchgang erhöhten die Platzherren, jetzt mit dem Wind im Rücken, den Druck, sahen sich aber nicht ungefährlichen Kontern der Schönhöfer-Elf ausgesetzt. Das Tor trafen allerdings nur noch die Gastgeber, nach einem Freistoß war Raphael Rogers mit dem Kopf gegen eine da unaufmerksame Gäste-Deckung zur Stelle. In der Schlussphase hatte Daniel May noch eine prima Möglichkeit zum Siegtreffer, "doch insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung", befand Euerbachs Pressesprecher Stephan Brunner, der sich bessere äußere Bedingungen für die zwei spielstarken Mannschaften gewünscht hätte.

Münnerstadt: Wolf - Coprak, Kanz, Krell, D. Mangold - S. Halupczok, Schmitt, Geis, Markart - Kröckel (72. Müller), Göller.