FC Bad Brückenau - DJK Nüdlingen 40:23 (20:14).
Die Männer des FC Bad Brückenau haben das Kreisderby in der Bezirksliga klar für sich entschieden und sich mit dem 40:23 für die am 10. Januar erlittene 32:36-Niederlage eindrucksvoll revanchiert. Allerdings hatten sie relativ leichtes Spiel, denn die Speck-Truppe ging stark ersatzgeschwächt in die Partie. Ein zusätzliches Handicap für die Nüdlinger war, dass drei Spieler bei der Anfahrt in einen Wildunfall verwickelt waren und erst kurz vor dem Anpfiff eintrafen, damit ohne Aufwärmen ins Spiel gehen mussten. Das alles soll aber nicht die Leistung der Kurstädter schmälern, die sich bestens ins Szene setzten und ihre Aufstiegschance wahrten.
"Ich bin schon ein wenig enttäuscht. Aber wir hatten von Beginn an Probleme, brachen in der zweiten Halbzeit ein. Spielmacher Sebastian Wilm fehlte uns an allen Ecken und Enden", resümierte DJK-Coach Oliver Speck. Obwohl die DJKler zu Beginn auf Augenhöhe agierten, kamen die Mannen von Klaus Sieß nie ernsthaft in Gefahr. Ab der 15. Minute dominierten die Brückenauer, setzten sich von 8:8 auf 13:8 ab. Als gelungener Schachzug von Sieß erwies sich, die Abwehr auf 5:1 umzustellen und Simon Dietrich vor den Block mit Oliver Hilbert und Peter Karl zu ziehen. Die Gastgeber kamen immer besser auf Touren, auch deshalb, weil sie Bastian Kiesel mit zunehmender Spieldauer immer besser in den Griff bekamen. Kiesel warf zwar zehn Tore, davon fünf verwandelte Siebenmeter, aber in Halbzeit zwei kam er kaum noch zum Zug. Und als sich Maximilian Richter, Michael Müller und Tom Schumm ihrer Wurfstärke besannen, standen die DJKler endgültig auf verlorenem Posten. Sie konnten sich bei ihrem Keeper Julian Wilm bedanken, dass die Klatsche nicht noch deftiger ausfiel. "Wir hatten eine gute Deckung und haben mit Esprit, Aggressivität und Kreativität dem Gegner den Zahn gezogen", so das knappe Fazit des Bad Brückenauer Trainers Klaus Sieß.
Tore für Bad Brückenau: Simon Dietrich (12/1), Tom Schumm (7), Maximilian Richter (7), Michael Müller (4), Peter Karl (4/1), Christian Karl (1), Ralf Müller (1), Oliver Hilbert (1), Sven Markovics (1), Christoph Sauter (1), Alexander Bauer (1/1).
Tore für Nüdlingen: Bastian Kiesel (10/5), Maximilian Memmel (7), Philipp Wilm (3), Marcel Przybilla, Marcel Müller, Marcel Jouck (je 1).