FC Fuchsstadt - FC 06 Bad Kissingen: Eine schlechte Generalprobe für das Feiertags-Derby gegen den FC 06 Bad Kissingen (8./43) lieferte der FC Fuchsstadt (7./43) bei der unerwarteten 2:5-Heimpleite gegen Unterspiesheim ab. Neben einer dürftigen fußballerischen Performance hatte die Truppe von Marius Kubo auch noch zwei Ausfälle zu verzeichnen. Philipp Baldauf verletzte sich frühzeitig und Tobias Bold sah nach Schiedsrichterbeleidigung den Roten Karton. "Es hat vieles nicht gepasst in diesem Match. Defensiv waren wir zu weit weg vom Mann und zu wenig aggressiv. So darf man sich zu Hause nicht präsentieren", haderte Kubo mit seinem Team und war nicht nur des müden Kickes wegen angefressen. "Die Einstellung einiger Spieler und deren Vorbereitung auf das Spiel ließ zu wünschen übrig und ist teilweise indiskutabel. Das einzig positive an der Sache ist,
dass man nicht viel Zeit hat sich einen Kopf zu machen." Wiedergutmachung ist für seine Mannschaft angesagt, wenngleich viele Fragezeichen hinter der Startelf stehen.

Kubo fordert von seinem Team gegen die Kurstädter Einsatz und Laufbereitschaft. "Das sind grundlegende Dinge im Fußball. Die müssen einfach stimmen, vor allem in einem Derby. Zudem müssen wir defensiv wieder so arbeiten wie zuvor, denn Bad Kissingen ist nach dem 2:2 gegen Tabellenführer Schweinfurt wohl wieder im Aufwind. Das sind wir auch unseren Zuschauern schuldig."

Sein Bad Kissinger Kollege Rüdiger Klug sah bei jenem Remis seiner Truppe gegen das Schweinfurter Spitzenteam wieder einen Schritt nach vorne. "Durch das Mitwirken von zuletzt fehlenden Kräften wie Christian Heilmann und Andreas Winkler war unser Spiel gegen den Ball wieder geordneter. Wir haben gut ballorientiert verschoben. Auch wenn man sah, dass Schweinfurt zu recht da oben steht. Sie haben den Ball gut zirkulieren lassen. In der zweiten Halbzeit wurden wir noch etwas aggressiver, haben mutiger gekontert und uns den Punkt dadurch verdient. Auch wenn wir bei Simon Snaschels Großchance natürlich Glück hatten. Mehr als diese wirklich ordentliche Vorstellung kann man von uns im Moment noch nicht erwarten." Das Auswärtsspiel in Fuchsstadt wird für Klugs Team eine neue Herausforderung. "Wir wollen es dem Gegner so schwer wie möglich machen und schauen, dass wir uns jetzt auch spielerisch wieder ein Stück weit verbessern können. Nachdem wir seit langem wieder einen kompletten Kader stellen können, glaube ich, dass wir das auch hinbekommen", blickt Klug optimistisch auf die nächsten Spiele, nachdem auch Ervin Gergely und Matthias Karch gegen Schweinfurt wieder erste Einsatzminuten bekamen.

TSV Münnerstadt - SV Mühlhausen/Schraudenbach: So langsam schwimmt sich der TSV Münnerstadt (11./36) von den Abstiegsrängen frei. Nach zuletzt zwei Siegen in Serie können die Schützlinge von Trainer Dominik Schönhöfer mit einem Dreier im Heimspiel gegen den SV Mühlhausen/Schraudenbach (6./44) einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt machen. "Das wird sehr schwierig, aber wir brauchen Punkte und werden alles versuchen, um Zählbares mitzunehmen", erwartet Schönhöfer wieder eine ganz enge Partie gegen einen kampf- und spielstarken Gegner. Sein Team lieferte beim 4:2-Sieg über Forst eine saubere Leistung ab und gewann überzeugend. "Wir haben es sehr gut gemacht, waren aggressiv und haben unser Spiel durchgezogen.

Das Gegentor kurz vor der Pause und der darauffolgende Kampf der Forster hat uns unsere spielerische Linie etwas verlieren lassen und die Partie wurde zwischendurch nochmal spannend. Hinten raus war es dann sicher verdient", resümierte der TSV-Übungsleiter, der den SV beim 3:2-Sieg in Forst unter die Lupe nahm. Es folgte danach mit dem 3:1 über den TSV Rottershausen noch ein weiterer Sieg, was das Team von Spielertrainer Marco Forner auf Platz sechs nach vorne springen ließ. Damit ist die Combo aus Mühlhausen und Schraudenbach fast sicher auch im nächsten Jahr wieder in der Bezirksliga zu sehen. "Sie haben starke Individualisten wie Jens Rumpel und Marco Forner", weiß Schönhöfer vor allem um die Offensivstärke des SV. Jens Rumpel ist mit bisher 26 Saisontoren klarer Leader der Torschützenliste. Er zeichnete auch für den Treffer im Hinspiel verantwortlich, was freilich nichts nützte, denn da behielt Münnerstadt durch Tore von Julian Göller und Fabian May mit 2:1 die Oberhand.